Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.09.2017, 19:53

IOC verkündet offiziell Doppelvergabe

Olympische Spiele 2024 in Paris und 2028 in Los Angeles

Erstmals seit fast 100 Jahren sind wieder zwei Olympische Spiele gleichzeitig vergeben worden: Paris richtet die Sommerspiele 2024 aus, Los Angeles ist 2028 Gastgeber. Auf einer Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees in Lima wurde ein entsprechendes Abkommen am Mittwoch einstimmig gebilligt.

IOC Präsident Thomas Bach mit Bürgermeisterin Anne Hidalgo und Eric Garcetti.
"Das ist eine Win-Win-Win-Situation": IOC-Präsident Thomas Bach mit Bürgermeisterin Anne Hidalgo und Bürgermeister Eric Garcetti.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Entscheidung, die per Handzeichen der IOC-Mitglieder getroffen wurde, ist auch ein erster Versuch, die Vergabepraxis zu reformieren und Bestechungsversuchen künftig vorzubeugen. Das IOC hat zudem Planungssicherheit bei dem Milliardengeschäft mit den Sommerspielen für elf Jahre.

"Zwei großartige Städte aus zwei großartigen Ländern mit einer großartigen olympischen Geschichte", beschrieb Bach die "goldene Gelegenheit" für das IOC. "Das ist eine Win-Win-Win-Situation."

Paris und Los Angeles haben bürgernahe Konzepte auch für die Paralympischen Spiele vorgelegt und werben mit vergleichsweise geringeren Kosten, da die meisten Sportstätten bereits bestehen.

Macron: "Das ganze Land steht hinter den Spielen"

Nach 100 Jahren wieder Gastgeber: Frankreichs Hauptstadt Paris.
Nach 100 Jahren wieder Gastgeber: Frankreichs Hauptstadt Paris.
© imagoZoomansicht

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron versicherte in einer Videobotschaft: "Das ganze Land steht hinter den Spielen." Bürgermeisterin Anne Hidalgo zeigte sich in Lima tief berührt und sprach von einem historischen Abkommen.

Die französische Hauptstadt, die mit dem Motto "Made to share" antritt (Gemacht, um zu teilen) will beispielsweise das Stade de France als Olympiastadion nutzen. Mehr als 90 Prozent der Wettkampfanlagen stehen schon beziehungsweise werden nur zeitweise aufgebaut wie beispielsweise das Beachvolleyballstadion am Eiffelturm. Die Wege für Besucher und Athleten sollen im historischen Zentrum kurz sein. Paris kalkuliert mit Kosten in Höhe von 6,2 Milliarden Euro.

Paris war mit Bewerbungen für 2008 und 2012 gescheitert. 1900 und 1924 war die Stadt schon zwei Mal Gastgeber. Nun kommt die Metropole an der Seine symbolträchtig nach 100 Jahren wieder zum Zuge.

Los Angeles "folgt der Sonne" und verspricht große Spiele

Los-Angeles-Bürgermeister Eric Garcetti versprach große Spiele nach dem Motto "Follow the sun" (Folge der Sonne): "Die Menschen in LA nehmen die Spiele nicht als etwas wahr, was in elf Jahren stattfindet, sondern die Spiele beginnen heute."

Los Angeles war auch schon zwei Mal Ausrichter. Wie schon bei den Spielen 1932 und 1984 will man das Los Angeles Memorial Coliseum als Olympiastadion nutzen. Mit 5,3 Milliarden Dollar will die Stadt auskommen (knapp 4,5 Milliarden Euro). Das IOC schießt 1,8 Milliarden Dollar zu.

© Getty Images

Auf einer außerordentlichen Vollversammlung hatte das IOC am 11. Juli den Weg für die erst zweite Doppelvergabe freigemacht: Im Juni 1921 waren die Spiele 1924 an Paris und 1928 an Amsterdam vergeben worden. Von den aktuell 94 IOC-Mitgliedern waren 85 in Lima.

IOC möchte Kosten eindämmen

Der IOC-Präsident hatte die Idee der Doppelvergabe seit vergangenem Dezember vorangetrieben. Seiner Ansicht nach brachte das bisherige Verfahren zu viele Verlierer hervor. Schon die Bewerbung ist mit hohen Kosten und politischen Risiken verbunden. Gescheiterte Bewerber mit durchaus konkurrenzfähigen Konzepten treten nicht unbedingt ein zweites Mal an.

Angesichts der nach jetzigen Plänen vertretbaren Kosten wollte das IOC keinen der beiden Kandidaten verprellen. Bach hatte im Juli festgestellt, dass sich im Westen die Menschen nicht ohne Grund von olympischen Großprojekten abwendeten.

Da gab es beispielsweise abschreckenden Gigantismus bei den Winterspielen im russischen Sotschi 2014: Russland soll schätzungsweise 50 Milliarden Euro in die Spiele gepumpt haben. Zudem sollen die russischen Sportler systematisch gedopt haben.

Auch wenn in Rio de Janeiro 2016 versucht wurde, die Ausgaben zu begrenzen, gammeln doch heute die Wettkampfstätten in einer Stadt vor sich hin, die mit der Pleite kämpft. Noch immer sind Rechnungen des Organisationskomitees in Höhe von 40 Millionen US-Dollar offen.

Misstrauen der Bürger steigt - Hamburg stieg aus

Tokio, Gastgeber 2020, musste vom IOC mehrfach ermahnt werden, weil die Kosten drohen, durch die Decke zu schießen und so die IOC-Reformbemühungen ad absurdem geführt werden.

Ein Blick zurück zeigt die Folgen, wie diese negativen Faktoren wahrgenommen werden. Fünf Städte waren angetreten, 2024 Gastgeber zu sein: Boston, Hamburg, Rom und zuletzt Budapest stiegen wieder aus. Grund war fast immer das Misstrauen der Bürger in das Versprechen des IOC, Olympia werde bürgernah und nachhaltig.

dpa

 

9 Leserkommentare

Kopperle
Beitrag melden
14.09.2017 | 21:52

Breaking News...

...wie heute bekannt wurde, hat sich die Stadt Nürnberg um die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele [...]
fandessvwilhelmshaven
Beitrag melden
14.09.2017 | 17:03

Olympische Spiele in mehreren Städten des gleichen Landes

Vielleicht kann man ja mal darüber nachdenken. Es ist jetzt schon ohnehin so, dass eine Stadt, die den [...]
ToppiTrainergott
Beitrag melden
14.09.2017 | 09:57

Ach ...

... ist das tatsächlich erst jetzt beschlossen worden? Ich dachte, das stand längst fest.

Sehr sc[...]
Beitrag melden
14.09.2017 | 08:50

Erstmals seit 100 JAHAHREN !!!!!

Werte Kickerredaktion, gestatten Sie kurz, dass ich mich mal zwischendurch totlache. Wissen Sie, was [...]
stoke44
Beitrag melden
14.09.2017 | 07:32

IOC,FIFA,EHF etc....alles die gleiche Suppe

Korruption, Betrug, Klüngelei - überall im hochprofitablen Sport herrschen die gleichen Sauerreien. [...]

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
 
 

Schlagzeilen

Livescores

Die aktuellsten Transfers

Verein Name Datum Position
16.07.18
Mittelfeld

Funkel kündigt noch mehr Transfer-Aktivitäten an

 
14.07.18
Mittelfeld

Mittelfeldmann absolvierte nur fünf Pflichtspiele für den SC

 
14.07.18
Mittelfeld

Offensivtalent kommt für zwei Jahre auf Leihbasis

 
 
13.07.18
Sturm

Franzose unterschreibt bis 2023

 
1 von 48

kickerCrowd

Die Fußball-Förderplattform

Weitere spannende Projekte findest du direkt auf
der kickerCrowd Website.

Zur kickerCrowd

Oder hast du ein eigenes Projekt bei dem du Unterstützung brauchst?
Wir helfen dir dabei!

Jetzt eigenes Projekt starten

kicker Podcast
das Aktuellste aus der Fußballwelt

kicker Podcast
17. Jul

Ronaldo: Das Alter ist nicht wichtig, Nach der WM: Ende des Ballbesitz-Fußballs? Bei Le...
kicker Podcast
16. Jul

Lob und ein wenig Kritik für Frankreichs Nationalelf, Hoffenheim aus dem Trainingslager...
kicker Podcast
13. Jul

Spannung vor dem WM-Finale, James zwischen Bayern und Real hin- und hergerissen, HSV is...
kicker Podcast
12. Jul

Engländer sind trotz Niederlage stolz auf ihr Team, Frischer Wind beim BVB, Geldstrafe ...
kicker Podcast
11. Jul

Frankreich kickt Belgien aus der WM, England und Kroatien kämpfen ums WM-Finale, Ronald...
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 27
06. Apr

Dortmunds Weichenstellung für die Zukunft
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 26
30. Mrz

"Offene Baustellen in München und Dortmund"
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 25
16. Mrz

Der Abstieg als Neuanfang für den HSV?
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 24
09. Mrz

Aufregung um Heynckes "übertrieben" - Tuchel in der Poleposition
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 23
02. Mrz

"Das ist absurd": Wenn Liebe in Hass umschlägt

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (8): Kwasi Wriedt von: bolz_platz_kind - 18.07.18, 00:58 - 44 mal gelesen
After-WM-Quiz: DER BESTE/CLEVERSTE/EFFIZIENTES. von: Lohengreen - 18.07.18, 00:57 - 26 mal gelesen
Re (4): Kwasi Wriedt von: goesgoesnot - 18.07.18, 00:57 - 38 mal gelesen

Golden Shoe

Die vom Verbund "European Sports Media" (ESM) erstellte europäische Torjägerliste.

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 18/19

TV Programm

Zeit Sender Sendung
05:55 SDTV Shandong Luneng - Shanghai SIPG FC
 
06:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
06:00 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
06:00 SKYS2 Handball: DHB-Pokal
 
07:45 SKYS2 Handball: DHB-Pokal
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine