Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.10.2018, 22:33

Wide Receiver "OBJ" wirft Touchdown-Pass - Ganos Monsterschuss

Steelers reichen zwei B's - St. Browns erster Catch!

Die Pittsburgh Steelers haben nach der Schlappe im Prestige-Duell die richtige Antwort gegeben und die Atlanta Falcons klar in die Schranken verwiesen. Bei den Green Bay Packers lief bei den Detroit Lions hingegen herzlich wenig, Equanimeous St. Brown fing dennoch seine ersten Pässe. Ein merkwürdiges Spiel lieferte New Yorks Superstar Odell Beckham Junior ab.

84/7: Antonio Brown und Ben Roethlisberger harmonierten gegen Atlanta einmal mehr prächtig.
84/7: Antonio Brown und Ben Roethlisberger harmonierten gegen Atlanta einmal mehr prächtig.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Steelers hatten nach der Pleite gegen den Erzrivalen Baltimore einiges gutzumachen. Und diesmal lief alles nach Plan gegen Atlanta, auch wenn Pittsburghs drittes "B", namentlich Le'Veon Bell, wieder fehlte. Conners 5-Yard-Lauf endete in der Endzone, der 18-Yard Pass von "Big Ben" Roethlisberger auf Smith-Schuster war ein Sahnestück - 13:0 nach dem ersten Viertel, einen Extra-Kick hatte Kicker Boswell nämlich in den Sand gesetzt.

Im zweiten Viertel aber punkteten nur die Falcons im Heinz Field. Ryan auf Sanu, der erste Atlanta-Touchdown war nach 43 Yards perfekt. Aus 47 Yards nahm Kicker Bryant Maß und verkürzte auf 10:13. Kuriose Szene dann kurz vor der Pause: Schon der erste Pass von Roethlisberger in die Endzone auf Antonio Brown wäre beinahe abgefangen worden, der nächste wurde es dann. Der Steelers-Quarterback wollte das Ei wohl "Out of Bounce", also über die Endzone hinaus, werfen, doch der Arm von Oldie "Big Ben" machte in der Szene schlapp. Interception, mit der knappen Führung für die Steelers ging's in die Pause.

Pittsburgh gab 3:42 Minuten vor Ende des dritten Viertels die Antwort, und zwar durch die beiden anderen "B"s. Roethlisbergers Neun-Yard-Pass fing Superstar Brown mehr oder weniger gelangweilt, 20:10 klang schon wieder besser für die Steelers. Als Conner einen kurzen Lauf zu seinem zweiten Touchdown beinahe ungestört vollendete, war die Entscheidung so gut wie gefallen, auch wenn Rookie Smith ebenfalls per "Kurz-Lauf" verkürzte. Dann aber wurden die "Terrible Towels" nochmal gewedelt: Roethlisberger mit dem ganz langen Hafer über 47 Yards auf Brown - 34:17 bei noch 9:34 Minuten auf der Uhr. Als Ryan auch noch das Ei nach einem Watt-Tackle kurz vor der eigenen Endzone verlor und Linebacker Fort sich auf jenes warf, setzten die Falcons beim Stand von 17:41 sogar den Back-Up-Quarterback Schaub in der Schlussphase ein.

Erster Catch für St. Brown - aber Packers verlieren

Überblick: Die Spielmacher der 32 NFL-Teams
Brady, Rodgers, Wentz, Ryan - Quarterbacks 2018
Die NFL-Quarterbacks 2018
Die NFL-Quarterbacks 2018

Das Hauptaugenmerk während der NFL-Saison 2018/19 liegt wie immer auf den Quarterbacks der 32 Teams. Sie lesen, gestalten und gewinnen im besten Fall die Matches. Das fällt Top-Stars wie Tom Brady, Aaron Rodgers, "Big Ben" Roethlisberger, Drew Brees, Matt Ryan, Cam Newton oder Russell Wilson etwas leichter. Doch auch bei den anderen Klubs tummeln sich gute, neue wie immens talentierte Spielmacher. Ein Überblick...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild

Diesen Moment wird der deutsche Wide Receiver Equanimeous St. Brown niemals vergessen. Mitte des ersten Viertels fing die Nummer 19 der Green Bay Packers einen 17-Yard-Pass von Aaron Rodgers und zeigte nach seinem allerersten NFL-Catch überhaupt das Referee-Zeichen für "First Down" an. Viel weiter ging's aber nicht in diesem Drive, auch in den anderen nicht. Und das dürfte den selbst nicht fehlerfreien Aaron Rodgers kaum gewundert haben. Der hatte die eigene Offense nach dem 22:0-Erfolg gegen Buffalo als "fürchterlich schlecht" bezeichnet und wurde zunächst auch aufs Fürchterlichste bestätigt - 0:24 stand's zur Pause.

Die Packers kamen nochmal heran, auf 14:24 und später auf 21:30. Doch ausgerechnet der sonst so zuverlässige Kicker Crosby machte Hoffnungen auf eine erfolgreiche Aufholjagd regelmäßig zunichte. Vier verschossene Field Goals und ein missglückter Zusatzpunkt - Rodgers musste seinen alten Weggefährten sogar trösten nach diesem historisch miesen Auftritt. Da St. Brown seinen dritten Catch (der zweite für 18, der letzte für 54 Yards) Sekunden vor Schluss verbuchte, durfte Crosby nochmal ran und seinem Selbstvertrauen per Kick einen Kick geben. Endstand: 31:23 für die Lions.

OBJ patzt mit dem Fuß und brilliert mit der Hand

Ein verrücktes Spiel lieferte einmal mehr Odell Beckham Junior ab. Weil der Wide Receiver der Giants das Ei nach einem Punt in der Nähe der Endzone mit dem Fuß berührte, durften die Carolina Panthers einen spektakulären wie unverhofften Touchdown abfeiern. Doch OBJ setzte auch positive Ausrufezeichen - sogar als Werfer! Seinen (exquisiten) Pass nach einem Trickspielzug fing Barkley sicher - der 57-Yard-Touchdown war übrigens der längste der gesamten Giants-Saison. Dumm nur für New York, dass eine starke Aufholjagd, inklusive OBJ-Touchdown nach langem Manning-Pass, letztlich nichts half: Carolina-Kicker Graham Gano setzte einen Monster-Schuss aus 63 Yards zum 33:31-Endstand zwischen die Pfosten, in der NFL-Historie gab es insgesamt nur fünf weitere Field Goals aus 63 + x Yards.

las

Video zum Thema
NFL, 5. Spieltag- 08.10., 02:00 Uhr
Highlights: Falcons vs. Steelers
Die Pittsburgh Steelers haben sich nach der Niederlage gegen die Ravens stark zurückgemeldet. Gegen die Atlanta Falcons gab es einen deutlichen 41:17-Sieg.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine