Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Belgien

Belgien

5
:
2

Halbzeitstand
3:1
Tunesien

Tunesien


BELGIEN
TUNESIEN
15.
30.
45.














60.
75.
90.










Tunesien bemüht, aber letztlich ohne Chance

Hazard und Lukaku sorgen für deutlichen Sieg Belgiens

Belgien steht durch einen klaren 5:2-Sieg über Tunesien mit eineinhalb Beinen im WM-Achtelfinale. Die Roten Teufel machten gegen durchaus engagierte Nordafrikaner von Beginn an Dampf und gingen früh in Front. Obwohl der Gegner selbst den Weg in die Spitze suchte, hatte er der individuellen Klasse von Hazard & Co. letztlich nichts entgegenzusetzen.

Eden Hazard und Romelu Lukaku
Goalgetter: Belgiens Eden Hazard und Romelu Lukaku.
© Getty ImagesZoomansicht

Belgiens Coach Roberto Martinez vertraute exakt der Startelf, die den 3:0-Auftaktsieg gegen Panama unter Dach und Fach gebracht hatte.

Tunesiens Trainer Nabil Maaloul wechselte im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen England doppelt: Für den verletzten Keeper Hassen hütete Ben Mustapha das Tor. Zudem verdrängte Khaoui Sliti auf die Reservebank.

Blitzstart der Belgier

Die Belgier legten vor 44.190 Zuschauern direkt furios los: Tunesiens Keeper Ben Mustapha musste sowohl gegen Lukaku (3.) als auch gegen Meunier (4.) retten, war in der sechsten Minute dann allerdings machtlos. Einen von Ben Youssuf an Eden Hazard verursachten Strafstoß verwandelte der Gefoulte souverän - 1:0 für die Roten Teufel. Und während die Nordafrikaner mit Härte und Einsatz dagegenhielten, machten die Belgier im 3-4-3 weiter ordentlich Druck: Hazard (13.) und Carrasco (15.) ließen noch Präzision vermissen, doch Lukaku präsentierte sich eiskalt und vollstreckte aus 15 Metern - 2:0 (16.).

Schneller Anschlusstreffer

Über diese Zwei-Tore-Führung konnte sich die Martinez-Elf jedoch nicht lange freuen: Nur zwei Minuten später stand Bronn nach einem Khazri-Freistoß goldrichtig und köpfte zum 1:2 ein (18.). Die Tunesier, die durchaus den Weg in die Offensive suchten, offenbarten durch diesen Vorwärtsdrang allerdings immer wieder große Lücken, die Belgien zunächst aber nicht weiter zu nutzen wusste (20. Carrasco und Lukaku, 21. Alderweireld, 27. Lukaku, 28. Witsel). Sekunden vor dem Pausenpfiff durften die Roten Teufel ein drittes Mal jubeln: Von Mertens sehenswert in Szene gesetzt, tauchte Lukaku frei vor Ben Mustapha auf und überwand diesen mit einem ebenfalls sehenswerten Lupfer (45.+3).

Nach Lukaku trifft auch Hazard doppelt

Auch nach dem Seitenwechsel sollte es nicht lange dauern, bis das KBFV-Team den vierten Treffer markierte: Nach einem herrlichen Diagonalball von Alderweireld legte sich Hazard den Ball am gegnerischen Keeper vorbei und vollstreckte zum 4:1 (51.). Die Tunesier zeigten trotz des nun wohl aussichtslosen Rückstandes weiter Moral, konnten Courtois in Person von Sassi (56.) und Badri (61.) allerdings nicht wirklich vor Probleme stellen.

Mit zunehmender Spielzeit nahm Belgien das Tempo raus, Coach Martinez wechselte unter anderem auch die beiden Doppelpacker Lukaku und Hazard (für Fellaini und Batshuayi) aus. Die ehemalige Dortmunder Leihgabe hatte dann auch noch große Chancen auf sein Tor, doch der 24-Jährige ließ in der Schlussphase drei 100-Prozentige Gelegenheiten liegen (75./76./79.).

WM-Turnierrechner

In der 90. Minute gelang ihm dann doch noch sein Treffer, wenngleich es nicht den Schlusspunkt darstellte: Nach einer Tielemans-Flanke aus dem Halbfeld bezwang Batshuayi Ben Mustapha zum 5:1. In der dritten Minute der Nachspielzeit sorgte letztlich Tunesiens Kapitän Khazri für den Schlusspunkt und markierte den 2:5-Endstand.

Am Donnerstag (20 Uhr) sind die Belgier in Kaliningrad gegen England gefordert. Zeitgleich treffen die Tunesier in Saransk auf Panama.

Weltmeisterschaft, 2018, Vorrunde, 2. Spieltag
Belgien - Tunesien 5:2
Belgien - Tunesien 5:2
Spiel Nummer zwei

Am frühen Nachmittag war die Otkrytije-Arena in Moskau zum dritten Mal Gastgeber eines Vorrundenspiels.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Belgien
Aufstellung:
Courtois (3) - 
Alderweireld (2,5) , 
Boyata (3) , 
Vertonghen (3,5) - 
De Bruyne (2,5) , 
Witsel (3) - 
Meunier (2) , 
Carrasco (2) - 
Mertens (2,5)    
E. Hazard (1,5)                
R. Lukaku (1,5)            

Einwechslungen:
59. Fellaini (3,5) für R. Lukaku
68. Batshuayi     für E. Hazard
86. Tielemans für Mertens

Trainer:
Martinez
Tunesien
Aufstellung:
Ben Mustapha (3,5) - 
Bronn        
S. Ben Youssef (6)    
Meriah (4,5) , 
Maaloul (6) - 
Khaoui (5) , 
Skhiri (4,5) , 
Sassi (5)        
Badri (5) - 
Khazri (3)        

Einwechslungen:
24. Nagguez (4,5) für Bronn
41. Benalouane (6) für S. Ben Youssef
59. Sliti (4,5) für Sassi

Trainer:
Maaloul

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
E. Hazard (6., Foulelfmeter, Rechtsschuss, E. Hazard)
2:0
R. Lukaku (16., Linksschuss, Mertens)
2:1
Bronn (18., Kopfball, Khazri)
3:1
R. Lukaku (45. + 3, Rechtsschuss, Meunier)
4:1
E. Hazard (51., Linksschuss, Alderweireld)
5:1
Batshuayi (90., Linksschuss, Tielemans)
5:2
Khazri (90. + 3, Rechtsschuss, Nagguez)
Gelbe Karten
Belgien:
-
Tunesien:
Sassi
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

Belgien       Tunesien
Tore 5 : 2 Tore
 
Torschüsse 23 : 16 Torschüsse
 
gespielte Pässe 445 : 452 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 374 : 367 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 71 : 85 Fehlpässe
 
Passquote 84% : 81% Passquote
 
Ballbesitz 50% : 50% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 55% : 45% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 3 Abseits
 
Ecken 5 : 2 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
23.06.2018 14:00 Uhr
Stadion:
Otkrytije-Arena, Moskau
Zuschauer:
44190
Spielnote:  2
ein Spiel, in dem beide Teams vom ersten Moment an mit Volldampf spielten, die oftmals dilettantischen Fehler der Tunesier und die offensiven Qualitäten der Belgier sorgten für ein unterhaltsames Chancenfestival.
Chancenverhältnis:
15:4
Eckenverhältnis:
5:2
Schiedsrichter:
Jair Marrufo (USA)   Note 2,5
gerade vor der Pause kein einfaches Spiel mit vielen kniffligen Zweikampfsituationen, bei denen er nicht immer richtig lag, entschied beim Elfmeter korrekt, das Foul passierte auf der Strafraumgrenze, bekam das Spiel mit der Zeit immer besser in den Griff.
Spieler des Spiels:
Romelu Lukaku
traf zweimal äußerst abgebrüht, war ein ständiger Unruheherd und von der tunesischen Abwehr nicht in den Griff zu bekommen.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine