Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Lazio Rom

Lazio Rom

Italien
1
:
2

Halbzeitstand
0:0
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Deutschland

LAZIO ROM
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.

60.
75.
90.












Hasebe verletzt sich beim 2:1-Sieg der Eintracht

Gacinovic zaubert: Frankfurt knackt den Rekord

Eintracht Frankfurt hat das Auswärtsspiel bei Lazio Rom mit 2:1 gewonnen und Historisches geleistet: Zum ersten Mal gelang es einer deutschen Mannschaft, alle sechs Gruppenspiele in der Europa League zu gewinnen. Doch über weite Strecken sah es nicht danach aus, nach einer durchschnittlichen ersten Hälfte ging Lazio in Führung. Doch dann lief Gacinovic zur Höchstform auf.

Mijat Gacinovic
Führte die Frankfurt zum Rekord-Sieg: Mijat Gacinovic schoss das erste Tor und bereitete das zweite vor.
© imagoZoomansicht

Lazios Trainer Simone Inzaghi nutzte die Gelegenheit, um seinen Stammkräften eine Verschnaufpause zu geben. Verteidiger Acerbi war somit der einzige Starter, der auch schon beim 2:2 gegen Sampdoria Genua in der Liga begonnen hatte.

Auch Eintracht-Coach Adi Hütter rotierte munter durch und wechselte im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Berlin siebenmal: Rönnow, Russ, Falette, Willems, Tawatha, Gacinovic und Müller ersetzten Trapp (Bank), Salcedo (nicht im Kader), de Guzman (muskuläre Beschwerden), Kostic (Gelbsperre), Ndicka Rebic und Jovic (allesamt auf der Bank).

Die Eintracht war auf Rekordjagd: Noch nie zuvor war es einer deutschen Mannschaft gelungen, alle Gruppenspiele der Europa League zu gewinnen, die Hessen begannen auch durchaus ansprechend. Immer wieder störten die Gäste früh, erzwangen Ballverluste und kamen gefährlich ins letzte Drittel, allerdings ohne dort wirklich zu klaren Chancen zu kommen. Müller verbuchte zwei eher harmlose Abschlüsse (14./24.).

In der Folge verschoben sich die Kräfteverhältnisse etwas, Lazio kam besser rein. Den Anfang machte Luis Alberto aus 20 Metern, Rönnow packte zu (27.). Dann wurde es bitter für Frankfurt: Hasebe hielt sich nach einem Laufduell mit Correa den hinteren linken Oberschenkel und musste verletzt raus (32.). Die Römer profitierten kurzzeitig von der Neuausrichtung der Gäste, mehr als ein Distanzschuss von Durmisi sprang bei den Angriffsbemühungen jedoch nicht heraus (34.). So blieb es nach überschaubaren 45 Minuten beim 0:0.

Correa weckt die Eintracht auf

Hatte der erste Abschnitt noch mit dem Spektakel gegeizt, ging es nach der Pause wesentlich lebhafter zu. Der Ausgangspunkt für eine teilweise rasante zweite Hälfte kam von den Römern: Luis Alberto steckte gegen die aufgerückte Eintracht-Defensive für Correa durch, der vor Rönnow die Nerven behielt und zur Führung einschob (56.). Und nun wachte auch die Eintracht auf: Erst wurde Müller im Strafraum geblockt, dann zog Gacinovic aus 20 Metern ab - der Ball schlug im linken Winkel ein. Ein herrlicher Treffer (65.)!

Frankfurt rief jetzt sein Offensivpotenzial ab, vor allem Gacinovic trumpfte auf: Sein herrlicher Steckpass in den Strafraum landete bei Haller, der zehn Meter vor dem Tor flach einschob (71.). Auch danach spielten die Hessen weiter auf das nächste Tor, Müller und Jovic vergaben weitere Gelegenheiten (73./83.). Von den Römern kam derweil nicht mehr viel, Frankfurt brachte den Sieg über die Zeit - und durfte hinterher den Rekord feiern: Zum ersten Mal überhaupt gelang es einer deutschen Mannschaft, alle sechs Gruppenspiele der Europa League zu gewinnen.

Für Lazio geht es am kommenden Montag (20.30 Uhr) bei Atlanta Bergamo weiter. Eintracht Frankfurt empfängt am Sonntag (18 Uhr) Bayer 04 Leverkusen.

kon

Europa League, 2018/19, Gruppenphase, 6. Spieltag
Lazio Rom - Eintracht Frankfurt 1:2
Lazio Rom - Eintracht Frankfurt 1:2
Magische SGE

Am Donnerstagabend beschloss Eintracht Frankfurt die Europa-League-Gruppenphase mit einem Auswärtsspiel bei Lazio Rom...
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Lazio Rom
Aufstellung:
Proto (3,5) - 
Bastos (4) , 
Luiz Felipe (4,5) , 
Acerbi (3,5)    
Caceres (4)    
Cataldi (4)        
Durmisi (4) - 
Murgia (4) , 
Va. Berisha (4,5)    
Luis Alberto (3,5)    
Correa (2,5)    

Einwechslungen:
75. Lulic für Caceres
75. Rossi für Va. Berisha

Trainer:
Inzaghi
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Rönnow (3) - 
Russ (3,5)    
Hasebe (2,5)    
Falette (4)    
da Costa (4) , 
Willems (3) , 
Tawatha (3,5) - 
N. Müller (4,5)    
Gacinovic (2)        
Haller (3)    

Einwechslungen:
32. Ndicka (3) für Hasebe
79. Jovic für N. Müller
88. M. Stendera     für Gacinovic

Trainer:
Hütter

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Correa (56., Rechtsschuss, Luis Alberto)
1:1
Gacinovic (65., Rechtsschuss)
1:2
Haller (71., Rechtsschuss, Gacinovic)
Gelbe Karten
Lazio:
Luis Alberto
(1. Gelbe Karte)
,
Acerbi
(1.)
,
Cataldi
(1.)
Frankfurt:
Falette
(1. Gelbe Karte)
,
M. Stendera
(1.)

Spieldaten

Lazio Rom       Eintracht Frankfurt
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 9 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 423 : 424 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 333 : 336 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 90 : 88 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 79% Passquote
 
Ballbesitz 50% : 50% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 56% : 44% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 0 Abseits
 
Ecken 5 : 8 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
13.12.2018 18:55 Uhr
Stadion:
Olimpico, Rom
Zuschauer:
18252
Spielnote:  3
eine abwechslungsreiche Partie auf durchschnittlichem Niveau. Die Anzahl einfacher Fehler war auf beiden Seiten relativ hoch.
Chancenverhältnis:
4:5
Eckenverhältnis:
5:8
Schiedsrichter:
Halil Umut Meler (Türkei)   Note 2,5
hätte Correa für sein wüstes Einsteigen gegen Haller Gelb zeigen müssen (17.), insgesamt aber mit einem souveränen Auftritt. Ob Luis Alberto bei seinem Tor zu Recht wegen Abseits zurückgepfiffen wurde, konnten selbst TV-Bilder nicht 100-prozentig auflösen (67.). Gleiches gilt für Hallers mögliche Abseitsstellung in der Entstehung des 2:1.
Spieler des Spiels:
Mijat Gacinovic
der als linke hängende Spitze agierende 23-Jährige gab lange ein unglückliches Bild ab, avancierte dann aber doch zum Matchwinner: Das 1:1 erzielte er mit einem herrlichen Distanzschuss, das 2:1 bereitete er mit einem hervorragenden Pass auf Haller vor.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine