Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.02.2019, 14:06

Bremen vorm Sechs-Punkte-Spiel in Berlin

Kohfeldt und der Flow: "Schönste Zeit der Saison"

Um die Bedeutung des Bremer Gastspiels in Berlin zu erfassen, genügt schon ein kurzer Blick auf die Tabelle. Mit einem Sieg könnte Werder einen direkten Konkurrenten im Rennen um die europäischen Plätze überflügeln, bei einer Niederlage müsste man Hertha auf vier Punkte davonziehen lassen und würde vermutlich auch auf weitere Rivalen Boden verlieren.

"Du kannst etwas erreichen und willst einfach unbedingt": Bremens Trainer Florian Kohfeldt.
"Du kannst etwas erreichen und willst einfach unbedingt": Bremens Trainer Florian Kohfeldt.
© imagoZoomansicht

"Jetzt beginnt die Zeit, in der im Fußball die Entscheidungen fallen", formulierte Bremens Coach Florian Kohfeldt am Donnerstag also treffend. Und kündigte an: "Es ist in der Kabine zu spüren, dass die Mannschaft sich dessen auch bewusst ist. Ich muss da nicht eigens auf etwas hinweisen. Wir werden fokussiert und aggressiv sein."

Eigenschaften freilich, die vor zwei Wochen beim ebenfalls schon immens wichtigen Spiel in Nürnberg schmerzlich vermisst wurden, was zu einem enttäuschenden 1:1-Unentschieden führte. Der anschließende Pokalcoup in Dortmund und das 4:0 gegen Augsburg, nüchtern betrachtet ein reiner Pflichtsieg, haben aber zumindest im Umfeld eine regelrechte Euphorie entfacht. Eindämmen will Kohfeldt diese keineswegs, sondern erhofft sich vielmehr eine beflügelnde Wirkung auf seine Profis: "In dieser Phase jetzt willst du einfach nur noch in einen Flow rein und spielen, spielen, spielen." Und vor allem: Gewinnen. Nur dann wird sich schließlich bestätigen, was Kohfeldt aktuell empfindet: "Aus meiner Sicht ist das die schönste Zeit der Saison. Du kannst etwas erreichen und willst einfach unbedingt."

Kohfeldt: "Es herrscht bei uns keinerlei Zufriedenheit"

Zugleich macht der Fußballlehrer klar, dass trotz der jüngsten Erfolgserlebnisse eben noch nichts erreicht ist: "Wir haben uns eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen. Aber das garantiert uns für die nächsten Wochen gar nichts. Wir müssen das jetzt immer wieder bestätigen, es herrscht bei uns keinerlei Zufriedenheit."

Gerade in Duellen wie am Samstagabend wird sich schließlich erweisen müssen, ob Werder wirklich reif ist für den großen Wurf Europa. Im Bemühen, in der zweiten Saisonhälfte mehr Punkte zu holen als die 22 vor Weihnachten, liegen die Grün-Weißen aktuell gerade mal im Soll. Acht Zähler aus vier Partien waren es auch in der Hinrunde - dann folgte ein 3:1-Erfolg über Hertha . . .

Rashica ist fest eingeplant

Beim Versuch, an diese Bilanz weiter anzuknüpfen, hat Werder fast alle Mann an Bord. Lediglich Yuya Osako bleibt wegen seiner vom Asiencup mitgebrachten Rückenblessur äußerst fraglich. "Es wird schwierig bei Yuya", so Kohfeldt, "auch wenn ich die Resthoffnung noch nicht ganz aufgebe." Milot Rashica, der gegen Augsburg nach seinem Doppelpack schon vor der Pause raus musste, ist dagegen wieder fest eingeplant. Seine Rückenprobleme haben sich als zwar schmerzhafte, aber vergleichsweise harmlose "Verspannung" (Kohfeldt) herausgestellt.

Thiemo Müller

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Rashica

Vorname:Milot
Nachname:Rashica
Nation: Albanien
  Kosovo
Verein:Werder Bremen
Geboren am:28.06.1996

weitere Infos zu Osako

Vorname:Yuya
Nachname:Osako
Nation: Japan
Verein:Werder Bremen
Geboren am:18.05.1990

weitere Infos zu Kohfeldt

Vorname:Florian
Nachname:Kohfeldt
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine