Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.01.2019, 11:16

Doppelt delikates Duell für Manchester Uniteds Interimstrainer

Solskjaer grenzt sich endgültig von Mourinho ab

Ole Gunnar Solskjaer trifft am Sonntag nicht nur auf seinen ersten namhaften Gegner als Interimstrainer von Manchester United, sondern vielleicht auch auf seinen Nachfolger. Beides ist ihm bewusst.

Ole Gunnar Solskjaer
Hat bislang jedes Spiel als ManUnited-Trainer gewonnen: Ole Gunnar Solskjaer.
© picture allianceZoomansicht

Wenn man diese Worte hört, ist José Mourinho ganz, ganz weit weg. "Wir müssen unsere Gegner angreifen, das ist unsere Stärke: das Spiel nach vorne, das Attackieren", sagt Ole Gunnar Solskjaer, Mourinhos Nachfolger bei Manchester United; und er sagt das nicht vor einem Heimspiel gegen Huddersfield, sondern vor einem Auftritt bei Tottenham Hotspur, dem Premier-League-Dritten. Deutlicher lässt sich die neue Ausrichtung nicht ausdrücken.

Mit fünf Siegen in fünf Pflichtspielen ist der Interimstrainer in seine Mission beim Rekordmeister gestartet, der Rückstand auf die Champions-League-Ränge ist von elf auf sechs Punkte geschrumpft. Doch alle hat er damit noch nicht überzeugt: Weil die Gegner "nur" Cardiff (5:1), Huddersfield (3:1), Bournemouth (4:1), Newcastle (2:0) und Reading (FA Cup, 2:0) hießen, muss Solskjaer damit leben, dass mancher sein erstes Urteil erst am Sonntagabend fällen will, nach dem Duell bei den Spurs in Wembley (17.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de und im Stream bei DAZN).

Trotz seiner jüngsten Aussagen bleibt Pochettino Topkandidat

Dass er trotzdem an seinem Offensivfußball - mit dem genesenen Paul Pogba - festhalten will, ist da schon mal ein interessanter Rahmen. Dass ihm Mauricio Pochettino gegenübersteht, erst recht: Tottenhams Erfolgstrainer gilt trotz seines Vertrags bis 2023 und trotz seiner jüngsten Aussagen ("Ich hoffe, dass ich hier noch 20 Jahre bleibe") weiterhin als der heißeste unter den Kandidaten, die Solskjaer im Sommer beerben könnten - wenn der Norweger, "ausgeliehen" aus Molde, sich bis dahin nicht selbst unentbehrlich gemacht haben sollte.

"Es gibt einen Grund für diese Spekulation, weil er bislang einen sehr guten Job gemacht hat", stritt Solskjaer das delikate Aufeinandertreffen nicht ab, als er am Donnerstag nach Uniteds fünftägigem Kurz-Trainingslager in Dubai wieder vor die Medienvertreter trat. "Aber es ist nicht meine Aufgabe, andere Trainer zu beurteilen." Auch das handhabte Mourinho gerne anders.

jpe

Die Top 17
Aguero und Kane jagen: Die besten Premier-League-Torjäger
Die besten Knipser - zwei sind noch in der Premier League aktiv

Sergio Aguero hat unter den besten Torjägern der Premier-League-Geschichte die Top 5 im Blick. Auch ein Mittelfeldspieler ist ganz weit vorne dabei. Das Ranking.
© picture alliance (4)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Liverpool50:1057
 
2Manchester City59:1753
 
3Tottenham Hotspur46:2248
 
4FC Chelsea40:1747
 
5FC Arsenal46:3241
 
6Manchester United44:3241
 
7FC Watford32:3232
 
8Leicester City26:2531
 
9West Ham United30:3231
 
10FC Everton33:3130
 
11Wolverhampton Wanderers23:2829
 
12AFC Bournemouth31:4227
 
13Brighton & Hove Albion24:3026
 
14Crystal Palace20:2822
 
15FC Burnley23:4321
 
16FC Southampton23:3919
 
17Cardiff City19:4119
 
18Newcastle United16:3118
 
19FC Fulham20:4914
 
20Huddersfield Town13:3711

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine