Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.11.2018, 18:11

FIFA-Präsident streitet jegliches Fehlverhalten ab

Infantino wehrt sich mit verbalem Rundumschlag

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat die jüngsten Anschuldigungen gegen seine Person infolge der Football-Leaks-Enthüllungen erneut entschieden zurückgewiesen und zu einem verbalen Rundumschlag ausgeholt. Er sieht sich als Opfer einer Kampagne und streitet jedes Fehlverhalten ab.

Gianni Infantino
Streitet alle Vorwürfe vehement ab: FIFA-Boss Gianni Infantino.
© Getty ImagesZoomansicht

"Wenn es um die FIFA geht, gibt es keine illegalen Aktivitäten", meinte Infantino am Mittwoch in Zürich im Gespräch mit mehreren Nachrichtenagenturen. Er habe "nichts Illegales und auch nichts, was gegen die Statuten verstößt, getan". In seiner Amtszeit sei "kein einziger Franke verschwunden". Teile der Kritik und der Berichterstattung der vergangenen Tage seien "irreführend und unfair".

Vielmehr betonte der Schweizer, dass er seit Beginn seiner Amtszeit im Februar 2016 mit Störfeuern umgehen muss. "Wir wussten von Anfang an, dass es nicht einfach wird in diesem Umfeld", sagte Infantino und unterstellte seinen Kritikern indirekt Ressentiments bezüglich seiner Herkunft und jener der senegalesischen FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura: "Die Tatsache, dass jetzt der Sohn italienischer Einwanderer FIFA-Präsident ist, mag manchen nicht gefallen. Dazu setzt er eine Frau aus Afrika, eine Muslimin, als Generalsekretärin ein."

Seit seinem Amtsantritt im Februar 2016 werde versucht, ihn in Misskredit zu bringen. "Matratzen, Blumen, Flüge, Autos", zählte er diverse Themen auf, in denen es um angebliche Regelverstöße während seiner Präsidentschaft geht. Diese hatten ihn teilweise selbst zur Zielscheibe von Ethik-Untersuchungen gemacht. Aber: "Es tut mir leid, dass sie nichts Illegales gefunden haben", sagte der 48-Jährige mit ironischem Unterton mit Bezug auf die neuesten Berichte.

Absprachen mit PSG und City? "Es gibt nichts, wofür man sich schämen müsste"

In der vergangenen Woche hatte das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" unter Berufung auf Football-Leaks-Dokumente über unangemessene Einflussnahme Infantinos auf den FIFA-Ethikcode berichtet. Zudem soll er noch im UEFA-Amt Absprachen mit den Top-Klubs Paris Saint-Germain und Manchester City im Zuge der Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Financial Fair Play (FFP) getroffen und ihnen zu sehr milden Strafen verholfen haben.

"Es gibt nichts, wofür man sich schämen müsste", sagte Infantino zu seinen Verhandlungen mit Klub-Vertretern im Jahr 2014. Die Form der Gespräche und auch seine betont freundliche Ansprache in den pikanten E-Mails sei im Interesse der UEFA gewesen: "Wir wollten die Klubs im Wettbewerb halten und sie nicht ausschließen."

"Wenn es in der Schweiz verboten ist, Freunde zu haben..."

Die heftig kritisierte, allerdings nicht auf seine Anordnung vorgenommene Streichung des Begriffs "Korruption" als ahndungswürdiges Vergehen aus dem Ethikreglement solle beim Treffen des FIFA-Councils am 14. und 15. März 2019 in Miami wieder rückgängig gemacht werden. "Ich werde den Vorschlag einbringen, um ein klares Signal zu senden", sagte der FIFA-Präsident.

Angesprochen auf seine Freundschaft zu dem Schweizer Staatsanwalt Rinaldo Arnold reagierte der FIFA-Boss spöttisch. "Wenn es in der Schweiz verboten ist, Freunde zu haben...", sagte er hämisch und fügte an: "Ich bin sehr glücklich und stolz, Rinaldo als Freund zu haben. Er ist außerdem Präsident eines Klubs und arbeitet sehr hart für den Fußball. Ich darf einen Freund zu einem Spiel einladen. Ich sehe nicht, was daran in irgendeiner Form eine Verletzung der Regeln sein soll."

Arnold wird vorgeworfen, von Infantino exklusive Einladungen angenommen zu haben, u.a. zur WM 2018 in Russland und 2016 nach Mexiko zum FIFA-Kongress. Im Gegenzug soll Arnold Infantino bei juristischen Problemen behilflich gewesen sein. Die Walliser Staatsanwaltschaft untersucht den Fall.


Lesen Sie hier: "Projekt Langbogen": Noch mehr Vorwürfe gegen Manchester City

ski/dpa/sid

 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Golden Shoe

Die vom Verbund "European Sports Media" (ESM) erstellte europäische Torjägerliste.

Livescores

  Heim   Gast Erg.
20.11. 09:30 - -:- (-:-)
 
20.11. 11:00 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
20.11. 11:20 - -:- (-:-)
 
20.11. 12:30 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
20.11. 13:00 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
20.11. 13:30 - -:- (-:-)
 

Schlagzeilen

UEFA-5-Jahreswertung

UEFA-5-Jahreswertung
Deutschland nur noch Vierter

UEFA-5-Jahreswertung

TV Programm

Zeit Sender Sendung
07:00 SDTV Excelsior Rotterdam - Ajax Amsterdam
 
07:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
07:45 SKYS2 Handball: Velux EHF Champions League
 
08:30 SKYS1 Fußball
 
08:35 EURO Skispringen
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (8): Nations League: Deutschland steigt ab von: Blaubarschbube - 20.11.18, 06:56 - 0 mal gelesen
Re (3): Die geile Süd vom geilsten Verein von: Blaubarschbube - 20.11.18, 06:53 - 0 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 18/19

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine