Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.11.2018, 16:40

Huddersfield: Nach erstem Saisonsieg nun gegen West Ham

Wagner: "Fantastische Nacht" und Nachschub-Pflicht

Der Druck war groß, die Erleichterung danach noch größer. Mit 1:0 besiegte Huddersfield Town den FC Fulham am Montag im brisanten Kellerduell und gab die Rote Laterne an die Cottagers ab. Mit dem ersten Saisonsieg beendete das schlecht gestartete Team des deutschen Trainers David Wagner eine sehr lange Durststrecke und muss jetzt zeigen, dass es sich nicht nur um ein Strohfeuer handelte.


Aus Huddersfield berichtet Carsten Schröter-Lorenz


David Wagner
Weiß um die Bedeutung des Sieges über Fulham und verlangt weitere Erfolge: David Wagner.
© imagoZoomansicht

"Es war eine fantastische Nacht für uns, weil wir alle zusammen dieses Siegesgefühl unbedingt wieder brauchten, die glücklichen Gesichter und die Umarmungen beim Jubeln", erzählte Wagner und machte dabei ein besonders glückliches Gesicht. Es sei ein "großartiges Gefühl", wenngleich ihm die gefühlt ewige Durststrecke seines Klubs nicht in voller Ausprägung bewusst war.

Der sehnlich erwartete erste Saisonsieg kam durch das noch sehnlicher erwartete erste Heimtor seit Mitte April zustande. Wagner: "Das macht es noch großartiger, wie uns die Fans während dieser Zeit und speziell in diesem Spiel unterstützt haben. Ich freue mich sehr, für unsere Anhänger, dass sie endlich mal wieder ein Tor in unserem Stadion bejubeln konnten."

"Die Jungs haben geliefert"

Mindestens genauso freute sich der Trainer für seine Spieler, die nach einigen ordentlichen Leistungen mit zu wenig Ertrag erstmals in dieser Spielzeit beim 0:3 in Watford am Wochenende zuvor auf ganzer Linie enttäuscht hatten. "Die Jungs haben geliefert, was sie sich nach der besonders defensiv schwachen Leistung vorgenommen haben. Es ist immer einfacher, über eine solche Reaktion zu reden, als sie dann wirklich vor eigenem Publikum in einem Live-TV-Spiel zu zeigen", lobte Wagner sein Team, das vor allem mit großem Kampf- und Siegeswillen überzeugte und angesichts eines klaren Chancenübergewichts gegen schwache Cottagers verdient siegte. "Fußballerisch haben wir auch diese Saison schon bessere Leistungen gezeigt. Aber das war in diesem Spiel egal, es ging nur um die drei Punkte."

Die haben die Terries ihrem mageren Konto in der Tabelle nun hinzugefügt. Aber natürlich werden auch sechs Zähler nicht zum abermaligen Ligaerhalt reichen. Wagner ist allerdings von der Nachhaltigkeit dieses ersten Erfolgs seit Sommer überzeugt: "Das wird uns für den Rest der Saison helfen, weil wir gezeigt haben, dass wir in Druckspielen - beide Trainer haben von einem frühen Sechs-Punkte-Spiel gesprochen - bestehen können. Solche Situationen werden noch öfters kommen."

West Ham kommt

Davon ist auszugehen beim Underdog aus West Yorkshire, der nicht viel Zeit zum Feiern hat, wie Wagner betont: "Wir sind glücklich über diesen Sieg, wissen aber genau, dass dem noch mehr folgen müssen." Nächste Gelegenheit: schon am Samstagnachmittag, wieder zu Hause. Diesmal ist allerdings West Ham der Gegner. Mit dem Team um die gefährlichen Offensivkräfte Marko Arnautovic und Chicharito hat Huddersfield letztes Jahr keine guten Erfahrungen gesammelt: 0:2 auswärts und 1:4 im heimischen John Smith's Stadium lauteten die Resultate.

Christopher Schindler
Siegtorschütze gegen Fulham - auch dank Mithilfe von Timothy Fosu-Mensah: Christopher Schindler.
© imago

Spannend, wie Wagner und sein Trainerteam dem zu erwartenden 4-1-4-1-System der Hammers in taktischer Hinsicht begegnen. Wieder mit dem zuletzt erprobten 3-5-2? Oder vielleicht mit einem 5-4-1, um die offensive Viererriehe des Gegners besser aufnehmen zu können? Darüber wird sich Wagner sicher auch an diesem, für die Profis freien Mittwoch seine Gedanken machen. Personell sind keine großen Veränderungen der siegreichen Elf um die beiden deutschen Leistungsträger Chris Löwe und Christopher Schindler, die für das Siegtor sorgten, zu erwarten. Ein Tausch der Mittelstürmer, von Steve Mounié zurück zu Laurent Depoitre, der am Montag als Joker kam, ist wohl am ehesten eine Option.

Reservisten können sich nicht unbedingt aufdrängen

Ansonsten konnten sich die übrigen Reservisten um das deutsche Trio Elias Kachunga, Collin Quaner und U-21-Nationalspieler Abdelhamid Sabiri, das am Montag im Kader fehlte, nicht wirklich aufdrängen. Fast alle Profis, die gegen Fulham auf der Bank oder der Tribüne saßen, bekamen am Dienstagmittag Spielpraxis in der zweiten Mannschaft. Allerdings mit wenig Erfolg. Das Team von Ex-Profi-Innenverteidiger Mark Hudson verlor unter Wagners Beobachtung mit 1:3 gegen die Reserve von Drittligist Fleetwood Town. Der im Sommer vom BVB gekommene Weltmeister Erik Durm wurde wie am Montag wegen leichter Leistenprobleme nicht eingesetzt, soll aber am Donnerstag wieder ins Training einsteigen und könnte womöglich eine Option für Samstag werden. Der Ex-Freiburger Daniel Williams spielte nach längerer Pause wegen einer Knieblessur ebenfalls nicht gegen Fleetwood, soll aber in diesen Tagen wieder behutsam ins Mannschaftstraining integriert werden.

Tabellenrechner Premier League
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Wagner

Vorname:David
Nachname:Wagner
Nation: USA

Vereinsdaten

Vereinsname:Huddersfield Town
Gründungsdatum:01.01.1908
Anschrift:Sir Alfred McAlpine Stadium Huddersfield Town FC Leeds Road Huddersfield HD1 6PX
Internet:https://www.htafc.com/

John Smith's Stadium

Stadionkapazität: 24.500

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine