Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.06.2018, 21:50

Französischer Torjäger bleibt bei Atletico Madrid

Per Mini-Dokumentation: Griezmann gibt Barcelona einen Korb

Eine der interessantesten Fragen auf dem Sommer-Transfermarkt ist geklärt: Antoine Griezmann (27) hält Europa-League-Sieger Atletico Madrid die Treue - und gibt dem FC Barcelona damit einen Korb. Die Nachricht übermittelte der französische Nationalspieler auf seine ganz eigene Weise.

Er geht auch nach der WM weiter für Atletico Madrid auf Torejagd: Antoine Griezmann.
Er geht auch nach der WM weiter für Atletico Madrid auf Torejagd: Antoine Griezmann.
© imagoZoomansicht

Geht er oder bleibt er doch ein weiteres Jahr? Diese Frage beschäftigte die Fans von Atletico Madrid seit Monaten. Natürlich ging es dabei um Angreifer Griezmann, der den Klub erst Mitte Mai beim 3:0 gegen Olympique Marseille mit einem Doppelpack zum Europa-League-Titel geschossen hatte. Angeblich sei er sich seit Monaten mit dem FC Barcelona einig, hieß es immer wieder in katalanischen Zeitungen.

Die Hoffnung bei den Colchoneros wuchs allerdings merklich, weil Griezmann die Entscheidung immer weiter nach hinten schob. Am Mittwoch dann stellte der pfeilschnelle Linksfuß bei einer Pressekonferenz mit der französischen Nationalmannschaft klar: "Ich habe mich entschieden." Mehr wollte er zum Unmut der anwesenden spanischen Journalisten nicht preisgeben. Zumindest Nationalcoach Didier Deschamps gab einen Hinweis: "Er bleibt in Spanien, macht euch keine Sorgen."

Piqué verfolgt es "mit Popcorn"

Die Entscheidung kündigte Griezmann dann plötzlich am Donnerstag für 21.15 Uhr an - auf Twitter in einem Video bei "Cero" (einem Format von TV-Sender Movistar): In einer Mini-Dokumentation wollte er Aufschluss über seine Zukunft geben. Gerard Piqué, spanischer Nationalspieler in Diensten des FC Barcelona, reagierte amüsiert und kündigte an, sich das Spektakel "mit Popcorn" anzusehen.

Am Abend war es dann endlich soweit: Griezmann sprach im 35-minütigen Kurzfilm unter anderem von der Entscheidung, "entweder ein Star zu sein oder Titel zu gewinnen" - und wie er darüber mit den unterschiedlichsten Leuten aus seinem Umfeld gesprochen hatte. Letztlich gab er offiziell bekannt, dass er auch in der kommenden Saison für Atletico Madrid auf Torejagd gehen wird. Damit war auch klar, dass er das lukrative Angebot aus Barcelona ausgeschlagen hat. Die Katalanen sollen bereit gewesen sein, die festgeschriebene Ablösesumme von 100 Millionen Euro zu zahlen. "Meine Fans, mein Team, mein Zuhause", twitterte er.

Für Atletico kam Griezmann bislang auf insgesamt 209 Pflichtspiele, in denen er starke 112 Tore erzielte und 40 weitere vorbereitete. Sein Vertrag läuft noch bis 2022.

Griezmann erinnert an LeBron James

Im Internet erntete "Grizou" für sein Tamtam übrigens etwas Spott. "Peinlich", "Drama Queen", "Spielberg" waren noch die freundlicheren Kommentare. Der Stürmer hatte die Sendung selbst bei dem Kurznachrichtendienst angekündigt: "Ihr werdet genug haben von den Kommentaren, die sagen, dass ich gehe, dass ich bleibe, wie viel sie mir geben. Die Wahrheit ist das, was ich jetzt sage." Damit weckte der Basketball-Fan Erinnerungen an den NBA-Star LeBron James (aktuell bei den Cleveland Cavaliers), der 2010 ebenfalls in einer Sondersendung seinen Wechsel zu Miami Heat verkündet hatte.

Die Atleti-Fans indes werden erleichtert aufgeatmet haben - und den Stürmer-Star nach dieser Entscheidung als "Ehrenmann" gesehen haben. Denn das Thema, das wochenlang für Spekulationen rund um einen Wechsel zu Barça sorgte, ist endlich vom Tisch - mit positivem Ende für den Arbeiterklub aus Madrid.

msc

Rojiblancos gewinnen die Europa League 2018
Finalfluch ade: Atletico Madrid strahlt wieder
Finale der Europa League 2018
Atleti, das am Ende wieder lacht

Atletico Madrid hat es also wieder getan: Nach 2010 (2:1 n.V. gegen Fulham) und 2012 (3:0 gegen Athletic Bilbao) gewannen die Spanier bereits zum dritten Mal die Europa League - und ließen Olympique Marseille beim letztlich souveränen 3:0 kaum eine Chance. Und so erstrahlte der Sieger, während beim Unterlegenen die Tränen flossen...
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

La Liga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona99:2993
 
2Atletico Madrid58:2279
 
3Real Madrid94:4476
 
4FC Valencia65:3873
 
5FC Villarreal57:5061
 
6Real Betis Sevilla60:6160
 
7FC Sevilla49:5858
 
8FC Getafe42:3355
 
9SD Eibar44:5051
 
10FC Girona50:5951
 
11Espanyol Barcelona36:4249
 
12Real Sociedad San Sebastian66:5949
 
13Celta Vigo59:6049
 
14Deportivo Alaves40:5047
 
15UD Levante44:5846
 
16Athletic Bilbao41:4943
 
17CD Leganes34:5143
 
18Deportivo La Coruna38:7629
 
19UD Las Palmas24:7422
 
20FC Malaga24:6120

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine