Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC Chelsea

FC Chelsea

4
:
2

Halbzeitstand
1:1
FC Watford

FC Watford


FC CHELSEA
FC WATFORD
15.
30.
45.





60.
75.
90.












Blues schlagen Watford dank eines späten Treffers

Batshuayi lässt Conte und Chelsea durchatmen

Acht Zähler hatte der FC Chelsea in dieser Spielzeit bereits zuhause abgegeben - und damit zwei mehr als in der gesamten Meistersaison 2016/17. Auch die aktuelle Leistungskurve zeigt nach unten, nach zwei Premier-League-Niederlagen am Stück hatten die Blues auch in der Königsklasse gegen den AS Rom nur bedingt überzeugt (3:3). Auch gegen den FC Watford brannten die Blues kein Feuerwerk ab - nahmen dank zweier später Treffer aber immerhin die drei Zähler mit (4:2).

Es geht doch noch: Chelsea schlägt Watford!
© imagoZoomansicht

Um die etwas angespannte Stimmung wieder aufzuhellen, brauchten die Londoner einen Heimsieg gegen den FC Watford - der Klub, der die Liga nach dem Fast-Abstieg bislang aufmischt und vor dem Spieltag Überraschungs-Vierter gewesen war.

Pedros Traumtor

Vielleicht war es der Matchplan, möglicherweise aber auch etwas Anspannung bei den Blues - jedenfalls bevorzugte der CFC wie auch gegen die Roma zunächst einmal die abwartende Lauerstellung, um dann bei Ballgewinnen blitzschnell umzuschalten. Der Plan ging zu Beginn auf, auch wenn der Treffer aus einer Standardsituation resultierte: Nach einer kurz ausgeführten Ecke zauberte Pedro den Ball aus 20 Metern in das linke Kreuzeck (12.).

Das frühe Tor gab den Blues ein wenig Sicherheit, fortan gaben die Gastgeber den Ton an - wirklich konsequent spielte Chelsea aber nicht nach vorne. Als sich die Blues dann schon in der Pause wähnten, bissen die Hornets zu. Holebas schleuderte einen Einwurf in den Fünfmeterraum, dort behielt bei den Blues niemand den Überblick. So schoss Doucoure aus 13 Metern trocken ein (45. +3).

Richarlison vergibt zweimal haarsträubend

Bis Chelsea diesen Nackenschlag halbwegs verdaute, hätte es nach Wiederbeginn gut und gerne 4:1 für Watford stehen können. In neun Minuten ließen die Hausherren drei Großchancen zu, wovon Richarlison zwei leichtfertig vergeigte (48., 54.). Pereyra aber behielt den Überblick und brachte die Gäste in Führung (49.).

Coach Conte griff von außen ein, brachte Batshuayi (61.) und Willian (68.). Die Wechsel zeigten Wirkung: Pedro flankte unbedrängt von rechts, Batshuayi entledigte sich seines Gegenspielers und nickte wuchtig in die linke obere Ecke ein (71.). Der Auftakt einer fulminanten Schlussoffensive? Nicht unbedingt, trotzdem jubelten am Ende die Gastgeber. Willian flankte von rechts, Azpilicueta bedankte sich am zweiten Pfosten und köpfte ein (87.). Batshuayi setzte in der Nachspielzeit noch einen drauf, besorgte das 4:2 (90 +5.). Der Endstand - Balsam für die Chelsea-Seele.

mam

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Chelsea
Aufstellung:
Rüdiger    
Cahill
Azpilicueta    
Marcos Alonso    
Pedro        
Morata        

Einwechslungen:
61. Batshuayi         für Morata
68. Willian für Marcos Alonso
86. Zappacosta für Pedro

Trainer:
Conte
FC Watford
Aufstellung:
Gomes
Mariappa        
Britos
Kiko Femenia    
Doucouré    
Holebas    
Pereyra        
Deeney    

Einwechslungen:
65. Carrillo für Pereyra
80. Watson für Deeney
90. A. Gray für Mariappa

Trainer:
Silva

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Pedro (12.)
1:1
Doucouré (45. + 2)
1:2
Pereyra (49.)
2:2
Batshuayi (71.)
3:2
4:2
Batshuayi (90. + 5)
Gelbe Karten
Chelsea:
Rüdiger
(3. Gelbe Karte)
,
Morata
(2.)
Watford:
Holebas
(2. Gelbe Karte)
,
Mariappa
(1.)
,
Kiko Femenia
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
21.10.2017 13:30 Uhr
Stadion:
Stamford Bridge, London
Zuschauer:
41467
Schiedsrichter:
Jonathan Moss (England)

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine