Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC Augsburg

FC Augsburg

1
:
2

nach Verlängerung
1:1 (0:0)
RB Leipzig

RB Leipzig


FC AUGSBURG
RB LEIPZIG
15.
30.
45.






60.
75.
90.












105.



120.




RB steht erstmals in der Runde der letzten Vier

Halstenberg nutzt Gregoritschs Blackout vom Punkt

Leipzig steht nach einem 2:1 nach Verlängerung in Augsburg erstmals im Pokal-Halbfinale. RB hatte zunächst mehr vom Spiel, verlor aber gegen einen kampfstarken FCA im Laufe des torlosen ersten Durchgangs seine Zielstrebigkeit. Ein Konter der Sachsen schien schon die Entscheidung zu bedeuten, die Baum-Elf aber schlug in der Nachspielzeit zurück. Gregoritschs Handspiel in letzter Sekunde sorgte für ein dramatisches Ende.

Leipzig jubelt
Kollektiver Jubel: RB Leipzig freut sich über den ersten Pokal-Halbfinal-Einzug der Vereinsgeschichte.
© imagoZoomansicht

Augsburgs Trainer Manuel Baum tauschte gegenüber der 0:3-Niederlage beim 1. FC Nürnberg zweimal Personal aus: Teigl und Richter starteten für Ji und Finnbogason.

Leipzigs Coach Ralf Rangnick hatte im Vergleich zum 5:0-Kantersieg gegen Hertha BSC ein Quartett neu an Bord: Für Mukiele, Adams, Haidara und Forsberg kamen Laimer, Demme, Sabitzer und Bruma zum Zug.

Sabitzer teilt aus - Reuter spricht von "Dunkelrot"

Leipzig ergriff in Augsburg sofort das Zepter, bot im 4-4-2 mit Raute mehr Ballsicherheit und Struktur, der in die Defensive gedrängte FCA lauerte auf Konter. Wie es gehen könnte, zeigten Hahn und Abnehmer Max, auch wenn ein Tor aufgrund einer vorherigen Abseitsstellung des Vorbereiters wohl nicht gezählt hätte (6.). Glück dann für Sabitzer, der den Ball nach einem Einwurf gegen Max sicherte und mit dem Ellenbogen nach hinten austeilte. Referee Tobias Stieler beließ es bei einer Ermahnung (7.). FCA-Coach Baum beschwerte sich nach dem Spiel, dass es sich um eine klare Tätlichkeit gehandelt habe, auch Stefan Reuter sprach von "Dunkelrot".

RB fehlte es im letzten Drittel meist an Präzision. Fast hätte es nach Ballverlust der Augsburger, deren Dreier- defensiv zur Fünferkette mutierte, kurz vor Ablauf der ersten Viertelstunde aber doch geklingelt - doch Khedira störte Bruma beim Abschluss aus sieben Metern entscheidend (14.).

Gulacsi aufmerksam gegen Richter

Die Baum-Elf, die zunächst tief gestanden hatte, verschob sich phasenweise weiter nach vorne und kam in der Folge besser ins Spiel. Fast hätte Richter zu lasches Abwehrverhalten der Sachsen bestraft, Gulacsi war auf dem Posten (24.), genau wie wenig später bei Max' Freistoß (26.).

Danso vs. Werner
Hier behielt der kopflose Kevin Danso gegen Timo Werner den Durchblick. Später schlug der Torjäger zurück.
© imagoZoomansicht

In der nun ausgeglichenen Partie mit vielen zermürbenden Zweikämpfen sorgten Fehler hüben wie drüben für die nächsten Chancen. Erst konnte Werner Hahns Fauxpas nicht nutzen (30.), dann visierte Gregoritsch nach Brumas verunglückter Kopfballabwehr aus 25 Metern genau Gulacsi an (32.).

Die spielerisch überlegenen Sachsen hatten ihre anfängliche Zielstrebigkeit verloren, aber bei einer Doppelchance durch Kampl binnen Sekunden die letzten Möglichkeiten vor der Pause (43.).

Der Start in Abschnitt zwei gestaltete sich äußerst zäh. Der kompakte FCA zerstörte die Kombinationen Leipzigs effektiv - und setzte die ersten Ausrufezeichen: Richter wurde fälschlicherweise wegen vermeintlichem Abseits zurückgepfiffen und einer Großchance beraubt (57.), Hahn fehlte halblinks im Strafraum die Entschlossenheit (58.).

Diese beiden Szenen konnten nicht über eine sehr zerfahrene zweite Hälfte hinwegtäuschen, in der gelungene Aktionen Seltenheitswert hatten. Augsburg nervte die Gäste mit kompromisslosem Zweikampfverhalten und blieb gefährlich (Richter, 72.).

Werner enteilt Danso - 1:0!

Immer mutiger suchte der Underdog den Weg nach vorne. Zu mutig, denn Teigl rannte sich beim Solo fest und der eingewechselte Haidara nutzte die Gunst der Stunde. Nach Pass des Jokers enteilte Werner Danso und vollendete gegen Kobel cool zur Führung (74.).

Joker Finnbogason sticht

Die Hausherren bliesen sofort zur Gegenattacke und versuchten nach Gulacsis Glanztat gegen Khedira (76.) alles. Joker Finnbogason stach schließlich, in der Nachspielzeit rettete der Torjäger sein Team in die Verlängerung (90.+4).

In der blieben zwingende Möglichkeiten fast aus, lediglich Finnbogason näherte sich mit kernigem, aber zu unplatziertem Abschluss dem zweiten Tor an (109.). Ein kleiner Aufreger war noch Dansos Duell an der eigenen Strafraumgrenze mit Cunha, doch die Pfeife von Referee Tobias Stieler blieb stumm (115.).

Halstenberg nutzt Gregoritschs Aussetzer

Alles stellte sich auf ein Elfmeterschießen ein. Doch Gregoritschs Blackout in der letzten Minute - der Stürmer ging nach einer Freistoßflanke aus unerfindlichen Gründen mit der Hand zum Ball - ermöglichte Halstenberg vom Punkt doch noch den Sieg. Der Verteidiger blieb cool, verwandelte zum entscheidenden 2:1 (120.+1) und lässt Leipzig erstmals über den Einzug ins Pokal-Halbfinale jubeln.

Das Halbfinale im DFB-Pokal wird am 7. April ausgelost. Der FCA muss am Sonntag um 15.30 Uhr bei der TSG Hoffenheim antreten, während die Leipziger bereits am Samstag Auswärts bei Bayer 04 Leverkusen gefordert ist.

DFB-Pokal, 2018/19, Viertelfinale
FC Augsburg - RB Leipzig 1:2 n.V.
FC Augsburg - RB Leipzig 1:2 n.V.
Gut gelaunt

Augsburgs Trainer Manuel Baum freute sich auf das Viertelfinale im DFB-Pokal gegen Favorit RB Leipzig.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Augsburg
Aufstellung:
Kobel (4) - 
Gouweleeuw (2,5) , 
Khedira (3)        
Danso (3,5) - 
Teigl (4,5) , 
Max (4) - 
Koo (3)    
D. Baier (3,5)        
Hahn (4,5)    
M. Richter (2,5)    
Gregoritsch (5)    

Einwechslungen:
80. Finnbogason (2)     für Hahn
87. Cordova (4) für D. Baier
95. F. Jensen für Khedira
114. Stafylidis für M. Richter


Trainer:
Baum
RB Leipzig
Aufstellung:
Gulacsi (3) - 
Laimer (4) , 
Konaté (3,5) , 
Orban (3)    
Halstenberg (2)        
Demme (3,5)    
Sabitzer (4,5) , 
Kampl (4)    
Bruma (4,5)    
Y. Poulsen (4) , 
Ti. Werner (3)        

Einwechslungen:
62. A. Haidara (3)     für Bruma
69. Mukiele (4) für Demme
84. Ilsanker (4) für Ti. Werner
91. Matheus Cunha (4) für Kampl

Trainer:
Rangnick

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ti. Werner (74., Rechtsschuss, A. Haidara)
1:1
Finnbogason (90. + 4, Rechtsschuss, M. Richter)
1:2
Halstenberg (120. + 1, Handelfmeter, Linksschuss)
Gelbe Karten
Augsburg:
Khedira
(1. Gelbe Karte)
,
Koo
(1.)
,
Gregoritsch
(1.)
Leipzig:
A. Haidara
(1. Gelbe Karte)
,
Halstenberg
(1.)

Spieldaten

FC Augsburg       RB Leipzig
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 18 : 17 Torschüsse
 
gespielte Pässe 454 : 567 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 274 : 397 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 180 : 170 Fehlpässe
 
Passquote 60% : 70% Passquote
 
Ballbesitz 45% : 55% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 22 : 20 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 19 : 21 Gefoult worden
 
Abseits 8 : 7 Abseits
 
Ecken 2 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
02.04.2019 20:45 Uhr
Stadion:
WWK-Arena, Augsburg
Zuschauer:
25263
Spielnote:  2
dramatischer Pokalabend mit Last-Minute-Toren, an dem die Spannung und die Intensität über den Mangel an Torchancen hinwegtrösteten.
Chancenverhältnis:
6:5
Eckenverhältnis:
2:6
Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg)   Note 4,5
zwar mit gutem Auftreten als Kommunikator, aber mit zwei gravierenden Fehlern: Sabitzers Ellenbogenschlag gegen Max war rotwürdig (7.), und Richters Großchance pfiff er zu Unrecht und voreilig wegen vermeintlichen Abseits ab (57.). Der Handelfmeter indes war korrekt.
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine