Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
BSG Chemie Leipzig

BSG Chemie Leipzig

0
:
3

Halbzeitstand
0:2
SC Paderborn 07

SC Paderborn 07


BSG CHEMIE LEIPZIG
SC PADERBORN 07
15.
30.
45.





60.
75.
90.












Fünftligist in der Luft unterlegen

Zwei ruhende Bälle ebnen Paderborn den Weg ins Achtelfinale

Mit einer abgeklärten Teamleistung setzte sich der SC Paderborn am Ende verdient mit 3:0 beim Fünftligisten BSG Chemie Leipzig durch. Gueye (18.) und Hünemeier (28.) hatten durch ihre beiden Treffer früh die Weichen Richtung Achtelfinale gestellt.

Sebastian Schonlau und Uwe Hühnemeier (mitte)
Stellte früh die Weichen auf Weiterkommen: SCP-Kapitän Uwe Hünemeier (mi.) feierte gemeinsam mit Sebastian Schonlau seinen Treffer zum 2:0.
© imagoZoomansicht

Chemie-Coach Dietmar Demuth nahm im Vergleich zum 0:0-Remis gegen den VfL Hohenstein Ernstthal lediglich eine Veränderung in seiner Anfangsformation vor: Böttger kam für Stelmark.

Paderborns Trainer Steffen Baumgart wechselte seine Startelf gegenüber dem 3:3 im Heimspiel gegen Sandhausen auf drei Positionen: Pokal-Torhüter Ratajczak stand für Zingerle zwischen den Pfosten, Kapitän Hünemeier kehrte für Strohdiek in die Innenverteidigung zurück und Antwi-Adjej ersetzte Schwede auf der linken offensiven Außenbahn.

Chemie Leipzig lief den favorisierten Zweitligisten von Beginn an hoch an und suchte nach Ballgewinn sofort den Weg in die Umschaltbewegung. Die erste Gelegenheit für die Hausherren ließ dementsprechend auch nicht lange auf sich warten. Direkt nach dem Anstoß eroberten die Gastgeber die Kugel, Heinze schickte Druschky auf die Reise, der zog vom linken Strafraumeck ab und verfehlte sein Ziel nur knapp - es sollte die beste Möglichkeit für Leipzig bleiben (1.). Im weiteren Verlauf agierte der Fünftligist auf dem Boden zwar auf Augenhöhe mit dem dem SCP, sah aber in den Luftduellen kaum Land. Die Gäste-Führung besorgte Gueye: Zunächst kam Schonlau nach einer Dräger-Flanke am zweiten Pfosten sträflich frei an die Kugel. Sein Kopfball ging noch ans Aluminium, aber Gueye war im Nachschuss zur Stelle (18.).

DFB-Pokal, 2. Runde

Zehn Minuten später bot sich den Zuschauern im Alfred-Kunze-Sportpark ein ähnliches Bild: Wieder flog eine Flanke präzise in den Strafraum, wieder stand ein SCP-Akteur völlig frei im Fünfmeterraum und wieder zappelte die Kugel im Netz - Hünemeier verwertete auch den zweiten ruhenden Ball erfolgreich (28.).

Fünftligisten mit harten Bandagen gegen Baumgart-Elf

Bis zum entscheidenden 3:0 durch Gueye standen dann erst einmal Unsportlichkeiten im Mittelpunkt: Für die erste Rudelbildung sorgte Wendschuch mit seinem harten Einsteigen gegen Antwi-Adjej (43.). Als Wendt zu Beginn des zweiten Abschnitts Tekpetey von hinten in die Beine rutschte, blieb Referee Christian Dietz keine andere Wahl - Wendt sah die Rote Karte und musste vom Feld (59.). Endgültig den Deckel auf die Partie setzte wiederum besagter Gueye, der in der 59. Minute eine Hereingabe von Tekpetey zum dritten Paderborner Tor einnickte.

Leipzig gastiert am Samstag (14 Uhr) beim FSV Luckenwalde, Paderborn ist am selben Tag (13 Uhr) in Duisburg gefordert.

DFB-Pokal, 2018/19, 2. Runde
BSG Chemie Leipzig - SC Paderborn 07 0:3
BSG Chemie Leipzig - SC Paderborn 07 0:3
Premiere

Aufgrund von DFB-Auflagen leuchteten zum Pokalspiel der BSG Chemie Leipzig gegen den SC Paderborn erstmals Flutlichter im Alfred-Kunze-Sportpark auf.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

BSG Chemie Leipzig
Aufstellung:
Wajer (3)    
Karau (3,5) , 
B. Schmidt (3,5)    
L. Schmidt (3,5) - 
Wendschuch (3,5)        
Böttger (4) - 
Bury (2,5) , 
Wendt (4,5)    
Heinze (4)    
Druschky (4)    

Einwechslungen:
75. Keßler für Druschky
75. F. Schmidt für Heinze
80. Trogrlic für Wendschuch

Trainer:
Demuth
SC Paderborn 07
Aufstellung:
Ratajczak (3) - 
Dräger (3)    
Schonlau (3) , 
Hünemeier (2,5)        
Collins (3) - 
Gjasula (3) , 
Klement (2,5)    
Tekpetey (2,5)    
Antwi-Adjej (3) - 
Vasiliadis (2,5) , 
Gueye (2)                

Einwechslungen:
62. Zolinski für Klement
76. J. Düker für Gueye
79. Ritter für Tekpetey

Trainer:
Baumgart

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Gueye (18., Rechtsschuss, Schonlau)
0:2
Hünemeier (28., Kopfball, Klement)
0:3
Gueye (59., Kopfball, Tekpetey)
Rote Karten
Chemie Leipzig:
Wendt
(55., Foulspiel)
Paderborn:
-
Gelbe Karten
Chemie Leipzig:
Wendschuch
(1. Gelbe Karte)
,
B. Schmidt
(1.)
,
Wajer
(1.)
Paderborn:
Gueye
(1. Gelbe Karte)
,
Dräger
(1.)
,
Hünemeier
(1.)

Spieldaten

BSG Chemie Leipzig       SC Paderborn 07
Tore 0 : 3 Tore
 
Torschüsse 7 : 23 Torschüsse
 
gespielte Pässe 218 : 570 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 109 : 475 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 109 : 95 Fehlpässe
 
Passquote 50% : 83% Passquote
 
Ballbesitz 28% : 72% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 41% : 59% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 17 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
Ecken 0 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
30.10.2018 18:30 Uhr
Stadion:
Alfred-Kunze-Sportpark, Leipzig
Zuschauer:
4999 (ausverkauft)
Spielnote:  4
die Spannung war früh raus, zu souverän war der SCP. Im zweiten Abschnitt störten Fouls und Diskussionen den Spielfluss.
Chancenverhältnis:
3:8
Eckenverhältnis:
0:6
Schiedsrichter:
Christian Dietz (München)   Note 4
ließ sich zeitweise von der Hektik des Spiels anstecken. Nicht alle Entscheidungen waren nachvollziehbar.
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine