Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SC Weiche Flensburg 08

SC Weiche Flensburg 08

1
:
5

Halbzeitstand
1:3
Werder Bremen

Werder Bremen


SC WEICHE FLENSBURG 08
WERDER BREMEN
15.
30.
45.





60.
75.
90.










Werder leistet sich in Lübeck nur einen kleinen Wackler

Kainz' Knaller rückt die Dinge wieder gerade

Werder Bremen ist über die Station SC Weiche Flensburg ins Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Die Grün-Weißen besiegten den Regionalligisten deutlich mit 5:1, hatten aber trotz früher Pizarro-Führung Mitte des ersten Durchgangs den Ausgleich des Underdogs hinnehmen müssen. Kainz rückte aber wenig später noch vor dem Seitenwechsel mit einem klasse Treffer die Dinge wieder gerade.

Werder Bremen
Die Bremer nahmen die Aufgabe Flensburg ernst und freuten sich kollektiv über das Weiterkommen.
© Picture AllianceZoomansicht

Flensburgs Trainer Daniel Jurgeleit stellte seine Elf im Vergleich zur 1:3-Niederlage beim VfB Lübeck auf fünf Positionen um: Hendrik und Jannick Ostermann, Meyer, Schulz und Ibekwe ersetzten Nije, Hartmann, Empen (alle Bank), Isitan und Noel.

Werder-Coach Florian Kohfeldt wechselte personell nach der 2:6-Klatsche gegen Bayer Leverkusen dreimal: Kainz, Johannes Eggestein und Pizarro spielten anstelle von Osako, Langkamp und Kapitän Kruse, die allesamt auf der Bank saßen. Damit kehrte der Bundesligist auch wieder zum 4-3-3-System zurück, nachdem er gegen Leverkusen noch mit Dreierkette agiert hatte.

86 Prozent Bremer Ballbesitz

Die favorisierten Bremer wurden ihrer Rolle als Bundesligist mit dem Anpfiff weg gerecht. Die Kohfeldt-Mannschaft generierte weit über 80 Prozent Ballbesitz und traf dabei auf sehr tiefstehende Flensburger, die mit Mann und Maus verteidigten. Trotzdem konnten die Schützlinge von Daniel Jurgeleit den frühen Rückstand nicht verhindern: Nach einem feinen Doppelpass mit Johannes Eggestein traf Gebre Selassie nur den Pfosten, doch Angreifer Pizarro stand für den Abpraller goldrichtig und staubte gelassen ab (8.).

Durch den frühen Rückstand war das komplette Weiche-Konzept natürlich über den Haufen geworfen, jedoch ließ sich der Regionalligist davon nicht unterkriegen und wurde nach knapp 20 Minuten etwas mutiger. Zunächst machte Sahin einen Flankenball von links scharf, jedoch landete der abgefälschte Ball auf dem Tornetz (26.). Eine Minute später war der Ball dann aber drin, denn Santos schlug im Anschluss an die Flensburger Ecke eine Hereingabe in den Strafraum, an die keiner mehr herankam und Pavlenka ebenfalls nicht mehr eingreifen konnte.

Kainz und Klaassen sorgen für klare Verhältnisse

DFB-Pokal, 2. Runde

Der Außenseiter schnupperte zumindest schon einmal an der Pokal-Überraschung, aber dann berappelte sich der Bundesligist wieder und schlug in der Endphase des ersten Durchgangs gleich doppelt zu: Erst hämmerte Kainz die Kugel aus knapp 23 Metern satt ins linke Eck (38.), ehe Klaassen einen Foulelfmeter an Johannes Eggestein sicher verwandelte (44.). Bitter für Flensburg: Verursacher Hendrik Ostermann war eine Minute vor dem verschuldeten Foulelfmeter im Bremer Strafraum von Friedl leicht festgehalten worden, jedoch ertönte kein Pfiff.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Werderaner klar spielbestimmend und hatten deutlich mehr Spielanteile. Sahin köpfte einen Kainz-Eckstoß knapp vorbei (50.). Aber auch der Underdog zeigte sich hin und wieder vor Pavlenka, Thomsen verzog nach einem weiten Einwurf nur um wenige Zentimeter (52.).

Werder lässt es locker angehen, nur Harnik nicht

Dabei handelte es sich allerdings um einen seltenen Exkurs des Regionalligisten, ansonsten kam fast ausschließlich Werder zu Möglichkeiten (Kainz, Friedl). Doch auch der Bundesligist hatte mittlerweile einen Gang zurückgeschaltet und ließ stattdessen das Leder quer über den Platz laufen.

Einer hatte bei Grün-Weiß nach seiner Einwechslung trotz der Führung aber noch richtig Bock: Angreifer Harnik, der mit einem Doppelpack (76. und 81.) den 5:1-Endstand herstellte.

Weiche Flensburg spielt am Sonntag (14 Uhr) gegen den VfB Oldenburg, Bremen gastiert am Sonntag (18 Uhr) beim 1. FSV Mainz 05.

DFB-Pokal, 2018/19, 2. Runde
SC Weiche Flensburg 08 - Werder Bremen 1:5
SC Weiche Flensburg 08 - Werder Bremen 1:5
Favoritenrolle

Florian Kohfeldt und Werder Bremen müssen bei Regionalligist Flensburg ran.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Weiche Flensburg 08
Aufstellung:
Kirschke (3) - 
Jürgensen (3,5)        
Thomsen (4) , 
Paetow (4) - 
Santos (3)    
F. Meyer (4) - 
Ibekwe (3)    
Wirlmann (4)    
H. Ostermann (3,5)    
K. Schulz (4)    

Einwechslungen:
61. Keller für Wirlmann
74. Wulff für H. Ostermann
83. Pläschke für Ibekwe

Trainer:
Jurgeleit
Werder Bremen
Aufstellung:
Pavlenka (3,5) - 
Gebre Selassie (3,5) , 
Veljkovic (3) , 
Friedl (4) , 
Augustinsson (3,5) - 
Sahin (4) - 
M. Eggestein (3)    
Klaassen (3)        
J. Eggestein (2,5)    
Kainz (2,5)    
Pizarro (3)        

Einwechslungen:
66. Harnik         für Pizarro
78. Rashica für J. Eggestein
79. Möhwald für M. Eggestein

Trainer:
Kohfeldt

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Pizarro (8., Rechtsschuss, Gebre Selassie)
1:1
Santos (27., Rechtsschuss)
1:2
Kainz (38., Linksschuss, Gebre Selassie)
1:3
Klaassen (44., Foulelfmeter, Rechtsschuss, J. Eggestein)
1:4
Harnik (76., Linksschuss, M. Eggestein)
1:5
Harnik (81., Kopfball, Kainz)
Gelbe Karten
Weiche Flensburg:
K. Schulz
(1. Gelbe Karte)
,
Jürgensen
(1.)
Bremen:
-

Spieldaten

SC Weiche Flensburg 08       Werder Bremen
Tore 1 : 5 Tore
 
Torschüsse 8 : 16 Torschüsse
 
gespielte Pässe 234 : 690 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 151 : 620 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 83 : 70 Fehlpässe
 
Passquote 65% : 90% Passquote
 
Ballbesitz 26% : 74% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 1 Abseits
 
Ecken 3 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
31.10.2018 18:30 Uhr
Stadion:
Lohmühle, Lübeck
Zuschauer:
8637 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
vor der Pause phasenweise spannend, danach einseitig, ohne dass Werder glänzte.
Chancenverhältnis:
3:8
Eckenverhältnis:
3:6
Schiedsrichter:
Tobias Reichel (Stuttgart)   Note 3
solider Auftritt in einer Partie ohne große Herausforderungen.
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine