Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.05.2019, 12:31

Spurs-Coach Pochettino ringt nach dem Finaleinzug nach Worten

"Solche Emotionen sind ohne Fußball nicht möglich"

In der Gruppenphase fast ausgeschieden, nach einem verrückten Abend in Amsterdam jetzt im Champions-League-Finale: Nach dem nächsten wilden Ritt der Tottenham Hotspur rang Trainer Mauricio Pochettino noch weit nach Schlusspfiff nach Worten.

Mauricio Pochettino
Außer Rand und Band: Mauricio Pochettino (vorne) und die Spurs feiern vor ihren Fans.
© Getty ImagesZoomansicht

Auch weil Pochettino in der Halbzeit die richtigen Entscheidungen traf, gelang den Spurs auf dramatische Art und Weise der nach 45 Minuten kaum noch für möglich gehaltene Finaleinzug. Der Argentinier rannte, jubelte und weinte auf dem Rasen von Amsterdam. "Es ist immer noch schwer, zu reden. Das Gefühl ist unglaublich, danke Fußball. Im letzten Jahr habe ich allen erzählt, dass diese Gruppe aus Helden besteht", sagte der Argentinier in einem emotionalen Interview bei "BT Sport", in dem er seine Tränen am Ende nicht mehr zurückhalten konnte: "Danke, Fußball - solche Emotionen sind ohne Fußball nicht möglich. Danke an jeden, der an uns geglaubt hat. Es war eine Freude, so ein Spiel zu sehen."

Mit diesem Klub das Champions-League-Finale zu erreichen, ist sehr nah an einem Wunder.Mauricio Pochettino

Bei der Pressekonferenz hatte sich Pochettino, dessen Team schon im Viertelfinale gegen Manchester City dramatisch wegen der Auswärtstore weitergekommen war (1:0/3:4), später wieder gefangen. Er betonte aber: "Mit diesem Klub das Champions-League-Finale zu erreichen, ist sehr nah an einem Wunder. Niemand hat zu Saisonbeginn an uns geglaubt."

Lucas Moura als "Super-Super-Superheld"

In die Gruppenphase waren die Spurs, die in dieser Saison keinen einzigen Spieler verpflichtet haben, mit einem Punkt aus drei Partien gestartet. Nur aufgrund der mehr erzielten Tore gegenüber Inter kamen sie am Ende weiter. Weil die Mailänder nicht gegen Eindhoven gewannen (1:1), reichte Tottenham ein 1:1 in Barcelona. Torschütze in der 85. Minute: Lucas Moura. Über den Brasilianer sagte Pochettino am Mittwoch nach dessen Hattrick: "Wenn die anderen Spieler Superhelden sind, ist er ein Super-Super-Superheld."

Pochettino über Liverpool: "Sie sind auch Helden"

Jetzt also das Finale gegen Liverpool. "Lasst mich ein wenig entspannen. Es wird noch genug Zeit geben, über Liverpool zu sprechen", meinte Pochettino auf entsprechende Nachfragen, sagte dann aber doch: "Sie waren unglaublich, wir haben es sehr genossen, ihr Spiel gegen Barcelona zu sehen. Sie sind auch Helden. Natürlich wird es ein unglaubliches Finale." Geht man nach den Erfahrungen der beiden vergangenen Champions-League-Abende, würde das auf jeden Fall passen.

ski

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 09.05., 10:10 Uhr
"Nah dran an einem Wunder" - Tottenham steht erstmals im Finale der Champions League
Nach einem denkwürdigen Spiel in Amsterdam steht Tottenham Hotspur zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im Finale der Champions League. Lucas Moura traf dreifach und drehte so das 0:1 aus dem Hinspiel und einen 0:2-Rückstand quasi im Alleingang.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
Champions League, 2018/19, Halbfinale
Ajax Amsterdam - Tottenham Hotspur 2:3
Ajax Amsterdam - Tottenham Hotspur 2:3
Menschenmassen

Gut gelaunte Gesichter vor der Johan Cruijff ArenA in Amsterdam.
© imago images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine