Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Club Brügge

Club Brügge

Belgien
0
:
1

Halbzeitstand
0:0
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Deutschland

CLUB BRÜGGE
BORUSSIA DORTMUND
15.
30.
45.







60.
75.
90.











BVB wendet unliebsamen Champions-League-Rekord ab

Geburtstagskind Pulisic beschenkt sich selbst

Dortmund kam beim Champions-League-Auftakt in Brügge beim 1:0-Erfolg mit einem blauen Auge davon. Die zielstrebigeren Belgier verpassten im ersten Durchgang gegen biedere Borussen die Führung. Nach der Pause bestimmte der BVB das Spiel über weite Strecken - und hatte letztlich den "besseren" Joker in seinen Reihen.

Götze vs. Mitrovic
Kein Durchkommen: Mario Götze bleibt an Gegenspieler Matej Mitrovic hängen.
© imagoZoomansicht

Brügges Trainer Ivan Leko stellte sein Team im Vergleich zum 2:1-Heimerfolg gegen KSC Lokeren personell dreimal um: Mitrovic, Vlietinck und Vossen spielten für Diatta, Mechele und Rezaei.

BVB-Coach Lucien Favre hatte gegenüber dem 3:1-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt ein neues Quartett an Bord: In Weigl und Götze kamen zwei in der Liga bisher noch nicht zum Einsatz gekommene Akteure zum Zug. Neu in der Startelf waren auch Witsel und Sancho. Der angeschlagene Delaney sowie Bruun Larsen (nicht im Kader) erhielten eine Pause, für Dahoud und Philipp blieb zunächst nur die Bank.

Nach einer Blitz-Chance für Wolf schon nach wenigen Sekunden ergriff Brügge die Initiative, suchte zielstrebig und schnörkellos vor allem in Person von Vlietinck über die rechte Angriffsseite die Offensive. Vormer (4.) und Vossen (12.) versprühten nach Hereingaben des Flügelspielers Gefahr.

Wolf und Sancho wechseln die Seite

Weil Sancho Vlietincks Vorwärtsdrang nicht einbremsen konnte, reagierte Favre und ließ seine Flügelspieler nach einer Viertelstunde die Seiten tauschen. Mit Brügges offensiver Herrlichkeit war es erstmal vorbei, die bei Dortmunds trotz vermehrtem Ballbesitz gar nicht erst aufkam - zu kompliziert agierte die Borussia. Aus dem Mittelfeld kamen kaum Impulse, gegen lauernde Belgier fanden Witsel, Götze & Co. keine Lösungen, Reus stand als Spitze auf verlorenem Posten.

Reus rettet für Bürki

Die Leko-Schützlinge legten dann nach kurzer Verschnaufpause wieder einen Zahn zu. In ihrer besten Phase im ersten Abschnitt rettete Reus bei Vossens Schuss für den geschlagenen Bürki gerade noch vor der Linie (20.), wenig später parierte Dortmunds Nummer eins Danjumas Schrägschuss stark und hatte beim Nachschuss von Vormer das Glück des Tüchtigen (23.).

Die Borussia wartete immer wieder mit Ballverlusten auf, biss sich mit biederem Angriffsfußball oft vor dem gegnerischen Strafraum fest und brachte so nicht mehr als Halbchancen zustande (Götze, 29., Diallo, 31.). Gefährlicher blieb der FC, Denswils trockener Fernschuss rauschte nur Zentimeter vorbei (38.). Mit 0:0 ging es in die Kabine.

Durchgang zwei startete die Borussia gegen auf Konter lauernde Brügger mit mehr Tempo und viel Ballbesitz, richtig flüssig aber kam das Kombinationsspiel nicht daher. Die Belgier verzeichneten mit schnellem Umschalten zunächst die besseren Ansätze, ohne allerdings gefährlich zu werden.

Piszczek trifft den Ball nicht richtig

Nach einer guten Stunde ersetzte Kagawa den glücklosen Götze (62.). Mit dem Japaner griffen die offensiven Rädchen bei den Westfalen nun etwas besser ineinander, wenn auch die letzte Konsequenz gegen die Gastgeber, bei denen die Kräfte nachließen, weiterhin fehlte. Mit Pulisic für Sancho setzte Favre noch einmal ein Zeichen (69.), Initiator der besten BVB-Chance bis dorthin überhaupt war Kagawa, dessen Diagonalflanke Piszczek am rechten Fünfereck beim Volleyversuch nicht richtig traf (79.).

Joker Pulisic sticht

In der Schlussphase war zunächst Bürki gegen Joker Openda auf dem Posten (83.), ehe Geburtstagskind Pulisic sich selbst beschenkte: Der nun 20-Jährige blockte Mitrovics versuchten Abwehrschlag, der Ball senkte sich über Keeper Letica hinweg zur glücklichen Entscheidung ins Netz (85.). Mit dem Sieg wendete Dortmund einen unrühmlichen Rekord für einen deutschen Verein in der Königsklasse gerade noch ab - es wäre das saisonübergreifend neunte sieglose Spiel gewesen.

Tabellenrechner Champions League

Brügge ist am Sonntag (14.30 Uhr) bei KAA Gent zu Gast. Für Dortmund geht es in der Liga bereits einen Tag zuvor (15.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim weiter.


Sehen Sie ausgewählte Einzelspiele der Champions League live und auf Abruf bei DAZN. Steigen Sie jetzt ein und sichern sich Ihren Probemonat!

Sonderheft Champions League 2018/19
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Club Brügge
Aufstellung:
Letica (3) - 
Poulain (3,5) , 
Mitrovic (4,5) , 
Denswil (3) - 
Vlietinck (4)    
Danjuma (2,5)    
Rits (3,5) - 
Vormer (4)    
Vanaken (2,5) - 
Wesley (3,5) , 
Vossen (3,5)    

Einwechslungen:
56. Cools (4,5) für Vlietinck
76. Dennis für Danjuma
82. Openda für Vossen

Trainer:
Leko
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Bürki (2) - 
Piszczek (4) , 
Akanji (3,5) , 
Diallo (3) , 
Schmelzer (2,5) - 
Witsel (3,5) , 
Weigl (3,5)        
M. Wolf (4,5) , 
M. Götze (4)    
Sancho (4,5)    
Reus (4)    

Einwechslungen:
62. Kagawa     für M. Götze
69. C. Pulisic     für Sancho
84. Dahoud für Weigl

Trainer:
Favre

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
C. Pulisic (85., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Club Brügge:
-
Dortmund:
Weigl
(1. Gelbe Karte)
,
Kagawa
(1.)

Spieldaten

Club Brügge       Borussia Dortmund
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 11 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 370 : 716 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 290 : 638 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 80 : 78 Fehlpässe
 
Passquote 78% : 89% Passquote
 
Ballbesitz 35% : 65% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 5 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 4 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 4 Abseits
 
Ecken 4 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
18.09.2018 21:00 Uhr
Stadion:
Jan Breydel, Brügge
Zuschauer:
25181
Spielnote:  3,5
sorgte in der ersten Hälfte zumindest Brügge noch für Tempo im eigenen Offensivspiel, verflachte die Partie nach dem Seitenwechsel zunehmend. Bezeichnend, dass Dortmunds Tor aus einem missglückten Befreiungsschlag der Gastgeber entstand.
Chancenverhältnis:
6:5
Eckenverhältnis:
4:6
Schiedsrichter:
Danny Makkelie (Niederlande)   Note 2
lag richtig, als er Vanakens Handspiel (30.) im Strafraum nicht als elfmeterwürdig wertete. Insgesamt ohne Mühen in einem überwiegend fairen Spiel.
Spieler des Spiels:
Roman Bürki
Der Schweizer Schlussmann des BVB bewahrte sein Team zweimal mit starken Paraden vor dem Rückstand (22., 83.) und unterstrich abermals seinen Wert für die Elf von Lucien Favre.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine