Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.05.2019, 15:55

Freiburgs Trainer über "das Beste an der Saison" und Petersen

Streich: "Der Abschluss war emotional wichtig"

Das 5:1 gegen den 1. FC Nürnberg nach zuvor acht Spielen ohne Sieg hat für einen versöhnlichen Abschluss beim SC Freiburg gesorgt. Dementsprechend entspannter zog Trainer Christian Streich sein Fazit und erklärte, was für ihn "das Beste an der Saison" war.

"Insgesamt können wir zufrieden sein": Freiburgs Trainer Christian Streich.
"Insgesamt können wir zufrieden sein": Freiburgs Trainer Christian Streich.
© imago imagesZoomansicht

Streich sprach über ...

... die Wichtigkeit des abschließenden Saisonspiels gegen Nürnberg: "Es gab ein paar Mannschaften, die in dieser Saison Durststrecken hatten, wir jetzt am Ende. Vergangene Woche in Hannover haben wir schlecht gespielt, da waren wir sehr, sehr enttäuscht. Gegen Nürnberg haben wir eine sehr gute Reaktion gezeigt. Ich bin froh, dass wir dieses Spiel, das wichtig war für uns, für die Fans, für die Mitarbeiter, so gut gestaltet haben und mit einem sehr guten Gefühl aus der Saison rausgehen können. Dieser Abschluss war emotional sehr wichtig, weil wir zeigen konnten, wie wir kicken und fighten können. Ich bin sehr erleichtert, denn es war schon Druck da, dass wir nicht mit noch einer Niederlage aus der Saison rausgehen. Das wäre nicht schön gewesen, weil es der Saison nicht entsprochen hätte."

... den Stellenwert des zurückgekehrten Torjägers Nils Petersen für die Defensivarbeit: "Der Nils war auch fünf Wochen lang verletzt. Wie er im Spiel gegen Nürnberg wieder angelaufen ist gegen den Ball, wie er alle mitreißt von vorne - der Nils ist ein wahrer Sturmführer. Die Organisation, die Disziplin gegen den Ball ist nicht nur bei uns die Basis des Spiels, damit der Gegner nicht in den Spielfluss kommt. Wenn du gut gegen den Ball arbeitest, stehst du meistens richtig und hast daher selber die Möglichkeit, Fußball zu spielen. Das haben wir gegen Nürnberg gut gemacht."

... sein Saisonfazit: "Die ersten beiden Spiele haben wir verloren, da war ich im Krankenhaus (wegen Rückenbeschwerden, Anm. d. Red.). Aber das hatte nichts damit zu tun. Die Jungs haben es super gemacht, wir haben gut gespielt gegen Frankfurt und ordentlich in Hoffenheim. Danach sind wir gut reingekommen. Rund um den 3:1-Sieg gegen Gladbach habe ich große Hoffnungen gehabt, weil vieles gepasst hat. Doch dann kamen die Langzeitverletzten. Die Ausfälle haben wir lange kompensiert, irgendwann ergebnismäßig nicht mehr. Aber zum Glück so lange, dass wir im Gegensatz zu anderen genug Punkte hatten. Zum Beispiel in Augsburg und Hannover waren wir schwach, in Nürnberg nicht gut, ein paar Spiele waren nicht gut, aber andere dafür richtig gut: etwa gegen Leipzig, in Wolfsburg, in Bremen, in Leipzig. Deshalb finde ich, dass wir überwiegend eine gute Saison gespielt haben. Nur hintenraus war es ein bisschen zu dünn. Zum Abschluss haben wir nochmal gezeigt, wie gut wir kicken können, wenn alles beisammen ist. Das Beste an der Saison war aber, dass wir so viele Langzeitausfälle über die Zusammengehörigkeit in der Mannschaft kompensieren konnten. Insgesamt können wir zufrieden sein."

... den Umstand, dass der SC mit 36 Zählern dieselbe Punktzahl aufweist wie in der vorigen Saison, als der Ligaerhalt erst am 34. Spieltag gesichert wurde und den Eindruck, dass in diesem Spieljahr mehr drin gewesen wäre für Freiburg: "Man soll eigentlich nicht immer über die Verletzten reden. Aber, wenn ein Verletzter zurückkommt, ist er nicht bei hundert Prozent, er hat keinen Spielrhythmus. Wir hatten zwar mehr Qualität im Kader als vorige Saison, ganz klar. Deshalb hatte ich Mitte der Hinrunde auch so große Hoffnungen, weil ich gesehen habe, was alles möglich ist. Aber wir hatten zu viele Ausfälle. Chicco Höfler und Amir Abrashi sind nach langer Zeit zurückgekommen. Robin Koch, Philipp Lienhart und Lukas Kübler waren gut drauf und dann lange weg. Von daher muss ich sehr zufrieden sein. Man kann immer sagen, es war mehr drin. Jetzt haben wir eben sieben Punkte weniger als Mainz, dafür aber mehr Punkte als Augsburg und Schalke."

... seinen Ausblick auf die kommende Spielzeit: "Der Kader wird sich verändern, aber nicht so sehr. Die Mannschaft ist soweit intakt, das ist okay. Aber wir wissen schon, wo wir Probleme hatten und daher Bedarf haben."

Aufgezeichnet von Carsten Schröter-Lorenz

Verbale Highlights 2018/19
"Irgendwas mit Hose": Die Sprüche der Rückrunde
Die besten Sprüche der Rückrunde 2018/19

Ein halbes Allerlei-Brot, miese Burger und das sechste Rad am Wagen: Wir präsentieren die besten Sprüche der Bundesliga-Rückrunde.
© imago images (4)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Streich

Vorname:Christian
Nachname:Streich
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg

Vereinsdaten

Vereinsname:SC Freiburg
Gründungsdatum:30.05.1904
Mitglieder:17.000 (15.10.2018)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Schwarzwaldstraße 193
79117 Freiburg im Breisgau
Telefon: (07 61) 38 55 10
Telefax: (07 61) 38 55 11 50
E-Mail: scf@scfreiburg.com
Internet:http://www.scfreiburg.com


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine