Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.04.2019, 16:10

VfL-Trainer Labbadia spricht über den begehrten Linksverteidiger

Roussillon: Der explodierende Einschläfer

Jerome Roussillon ist in aller Munde. Der Linksverteidiger des VfL Wolfsburg gehört mindestens in der Bundesliga zu den Besten auf seiner Position und hat sich in die Notizbücher diverser Klubs gespielt. Dabei räumt der Franzose ein, es noch zu häufig eher gemächlich angehen zu lassen. Bruno Labbadia kann dies bestätigen.

Jerome Roussillon
Spielt eine starke Saison: Wolfsburgs Jerome Roussillon.
© imagoZoomansicht

Jerome Roussillon macht kein Geheimnis aus seiner vermeintlichen Schwäche. "Ich könnte manchmal etwas mehr machen. Ich versuche es, aber das ist nun mal meine Persönlichkeit." Man könnte es bequem nennen, vielleicht sogar etwas faul. Und doch gehört der Franzose zu den überragenden Spielern dieser Bundesligasaison, nicht nur Borussia Dortmund hat offenbar ein Auge auf den pfeilschnellen Außenverteidiger geworfen. "Das würde mich nicht überraschen", sagt VfL-Trainer Bruno Labbadia.

Und doch vermittelt Roussillon in fast jedem Bundesligaspiel den Eindruck, dass er ein paar Minuten benötigt, um auf Touren zu kommen. Zunächst wirkt er schläfrig, zurückhaltend - bis er urplötzlich den Turbo zündet und die Gegenspieler aus dem Stand stehen lässt. "Er hat eine andere Art", beschreibt es Labbadia und fügt lachend an: "Wenn man nicht wüsste, wie der explodieren kann, würde man denken, der könnte auf dem Platz einschlafen."

Dies abzustellen fällt Roussillon offenbar schwer. "Ich bin schon 26", verweist der Spieler selbst darauf, dass er nicht mehr der Jüngste ist. Und Labbadia verrät, was sein Kapitän und Roussillon-Landsmann Josuha Guilavogui ihm mal gesagt habe: Dort, wo der VfL-Verteidiger herkommt, sei diese Art ganz normal. Geboren wurde Roussillon in Sarcelles im Norden von Paris, seine Wurzeln liegen im französischen Überseedepartement Guadeloupe in der Karibik.

Traumverein Paris St. Germain

Paris St. Germain ist daher der Traumverein des Wolfsburger Wirbelwindes, zu Trainer Thomas Tuchel, so versichert der Spieler, habe es bislang aber keinen Kontakt gegeben. Andere Klubs haben sehr wohl bereits ein Auge auf Roussillon geworfen. "Es ist gut, wenn Interesse an Spielern des VfL besteht", sagt Labbadia. "Das zeigt, dass die Mannschaft einen guten Job gemacht hat." Gleichwohl hoffen die Wolfsburger, ihren Topeinkauf des vergangenen Sommers, der einen Vertrag bis 2022 unterschrieben hat, noch länger halten zu können. Womöglich wird der Vertrag demnächst den Leistungen des Linksverteidigers entsprechend angepasst. "Er hat einen längerfristigen Vertrag, deswegen gehe ich davon aus, dass er hierbleibt", sagt der selbst scheidende Trainer. "Aber das ist eine Sache des Vereins."

Roussillon, davon ist Labbadia jedenfalls überzeugt, hat seine Möglichkeiten noch längst nicht vollends ausgeschöpft. "Er spielt eine sehr gute Saison, aber da schlummert auch noch ganz viel Potenzial in ihm, da geht noch einiges mehr. Entscheidend ist: Wie weit will er kommen. Wenn er mit dem Potenzial arbeitet, hat er eine große Möglichkeit."

Thomas Hiete

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Roussillon

Vorname:Jerome
Nachname:Roussillon
Nation: Frankreich
Verein:VfL Wolfsburg
Geboren am:06.01.1993

weitere Infos zu Labbadia

Vorname:Bruno
Nachname:Labbadia
Nation: Deutschland
Verein:VfL Wolfsburg


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine