Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
17.03.2019, 14:55

BVB-Keeper trotz Fehler in Berlin mit "gutem Gefühl"

Reus über Bürki: "Das steckt er locker weg"

Ausgerechnet Roman Bürki, einer der stabilsten Borussen in dieser Saison, patzte am Samstag in Berlin und brachte sein Team damit früh in Rückstand. Selbstkritisch ging der Schweizer anschließend mit sich ins Gericht - und freute sich umso mehr über die starke Mentalität seiner Teamkollegen, die durch den späten 3:2-Sieg den Druck auf dem FC Bayern hochhielten.

Roman Bürki
Der Dank beim Matchwinner: Roman Bürki und Marco Reus.
© imagoZoomansicht

Es ist noch nicht allzu lange her, da besaß Roman Bürki in Dortmund einen eher schweren Stand. Noch in der Vorsaison gab es nicht wenige Fans, die ihn am liebsten ausgetauscht hätten. Doch der Schweizer, seit jeher fast schon zu selbstkritisch, steckte nicht auf, sondern zog die richtigen Schlüsse aus einer nicht nur für ihn persönlich äußerst schwierigen Spielzeit. Mental gestärkt und voller Tatendrang kam er aus der Sommerpause - und hat sich seitdem zu einem für gewöhnlich felsenfesten Rückhalt des BVB entwickelt.

Dass es ausgerechnet der Dortmunder Schlussmann war, der in Berlin früh einen Gegentreffer verschuldete, weil er Maximilian Mittelstädts Schuss genau vor die Füße von Salomon Kalou klatschen ließ, war daher äußerst untypisch für diese Saison. Doch anders als vor einem Jahr, als Bürki regelmäßig verunsichert wirkte, wenn er zuvor gepatzt hatte, ist ein Rückfall in jene Zeiten, in denen er wackelte, nicht zu befürchten. "Ich weiß nicht, wie oft Roman uns in dieser Saison schon geholfen hat. Das steckt er locker weg", prophezeite Marco Reus, Dortmunds Matchwinner, nach dem späten 3:2-Sieg des BVB bei Hertha BSC.

Bürki selbst stellte sich nach der Partie ebenfalls - und gab seinen Fehler unumwunden zu. "Ich wollte ihn festhalten, aber irgendwie kam er an meine Nase, vielleicht ist er komisch abgesprungen", schilderte der Keeper die unglückliche Situation. Sein Fazit: "Den muss ich halten, da gibt es keine Diskussionen."

Bürkis Bilanz: "Die zweite Hälfte war eine große Mentalitätsleistung"

Dass Bürki dennoch mit einem "guten Gefühl" in die Länderspielpause gehen konnte, lag an der guten Moral, die der BVB in Berlin bewies. Trotz eines zweimaligen Rückstands und einer Fülle von vergebenen Chancen blieb die Mannschaft von Trainer Lucien Favre bis zum Abpfiff beharrlich. Das Tor von Marco Reus zum 3:2 in der zweiten Minute der Nachspielzeit war dafür der verdiente Lohn.

"Die zweite Hälfte", bilanzierte Bürki, "war eine große Mentalitätsleistung der Mannschaft. Es ist super, mit so einem Erfolgserlebnis in die Länderspielpause zu gehen." Zumal der frühere Schweizer Nationaltorwart die Ruhe genießen kann: Seit seinem vorübergehenden Rücktritt aus der "Nati" im Januar ist er nicht mehr international für sein Land im Einsatz.

Matthias Dersch

Bundesliga, 2018/19, 26. Spieltag
Hertha BSC - Borussia Dortmund 2:3
Hertha BSC - Borussia Dortmund 2:3
Skeptisch?

BVB-Coach Lucien Favre vor der Partie.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bürki

Vorname:Roman
Nachname:Bürki
Nation: Schweiz
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:14.11.1990

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München68:2760
 
2Borussia Dortmund64:3060
 
3RB Leipzig44:2049
 
4Bor. Mönchengladbach45:3147
 
5Eintracht Frankfurt51:3046
 
6Bayer 04 Leverkusen47:4042
 
7VfL Wolfsburg44:3942
 
8Werder Bremen46:3839
 
9TSG Hoffenheim50:3838
 
10Hertha BSC40:3935
 
11SC Freiburg37:4231
 
12Fortuna Düsseldorf33:5031
 
131. FSV Mainz 0527:4530
 
14FC Augsburg37:4725
 
15FC Schalke 0427:4423
 
16VfB Stuttgart26:5620
 
17Hannover 9624:6114
 
181. FC Nürnberg19:5213

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine