Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.05.2019, 19:42

Ex-Stürmer starb überraschend mit 69 Jahren in Essen

BVB-Rekordtorschütze "Manni" Burgsmüller ist tot

Manfred Burgsmüller ist tot. Der frühere Bundesliga-Torjäger verstarb bereits am Samstag, den 18. Mai. Sein Tod mit nur 69 kam überraschend. Die Meldung vom Ableben des gebürtigen Esseners bestätigte sein Ex-Klub Borussia Dortmund. Beim BVB ist er der Rekordtorschütze, in Bremen feierte er während seiner 21 Jahre im Profifußball seinen einzigen Titel.

Manfred "Manni" Burgsmüller
Absolvierte 447 Bundesligaspiele für Essen, Nürnberg, Dortmund und Bremen: Manfred "Manni" Burgsmüller verstarb mit 69 Jahren.
© imago imagesZoomansicht

Zunächst hatte die Bild vom Ableben Burgsmüllers berichtet.

Der am 22. Dezember 1949 in Essen geborene Burgsmüller spielte in der Zeit von 1969 bis 1990 in der Bundesliga insgesamt 447 Mal - und das für vier Vereine.

Seine Karriere begann in seiner Geburtsstadt Essen bei Rot-Weiss, mit dem er 1969 den Aufstieg in die Bundesliga schaffte. Es folgten die Stationen Borussia Dortmund, 1. FC Nürnberg und Werder Bremen. Darüber hinaus spielte er in der 2. Liga für Uerdingen und Oberhausen.

Mit 213 Bundesliga-Toren ist er der viertbeste Bundesliga-Torschütze aller Zeiten. Beim BVB ist er mit 135 Toren der Rekordtorschütze.

Rauball: "Mitte der 70er bis Anfang der 80er Jahre das Gesicht von Borussia Dortmund"

"Manni Burgsmüller war Mitte der 70er bis Anfang der 80er Jahre das Gesicht von Borussia Dortmund. Er vereinte alle Facetten, über die ein Torjäger verfügen kann. Es ist schade, dass ihm bei der Nationalmannschaft nie jene Wertschätzung zuteil geworden ist, die ihm aufgrund seiner Qualität und seiner Rafinesse zustand. Persönlich war er ein sehr angenehmer, witziger und geradliniger Typ, mit dem man sich einfach gerne umgab. Die BVB-Familie wird Manni Burgsmüller sehr vermissen", sagte BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball am Montagabend, kurz nachdem die Meldung vom Tod Burgsmüllers bekannt wurde.

Manni Burgsmüller war Mitte der 70er bis Anfang der 80er Jahre das Gesicht von Borussia Dortmund. Er vereinte alle Facetten, über die ein Torjäger verfügen kann.BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball

In der Tat bestritt Burgsmüller, der sich selbst als "komischen Fußballer" bezeichnete, nur drei Länderspiele. Im Vorfeld der Weltmeisterschaft 1978 durfte er bei Bundestrainer Helmut Schön seinen Torriecher unter Beweis stellen, doch in den WM-Kader schaffte er es nicht. Nach dem WM-Desaster in Südamerika (Aus in der Zwischenrunde gegen Österreich beim 2:3 - Stichwort "Schande von Cordoba") wurde Burgsmüller beim Neuaufbau der DFB-Auswahl nicht berücksichtigt. Schön-Nachfolger Jupp Derwall hielt ihn für zu alt, zuvor passte er nicht ins Konzept. "Man konnte mich keiner Position zuordnen. Bis heute weiß man wohl nicht, ob Burgsmüller eine Nummer neun oder ein Zehner war", sagte er dem Blog "Jawattdenn" seines Ex-Klubs Rot-Weiß Essen: "Ich war irgendetwas dazwischen. Ich war überall auf dem Platz, vor allem in Tornähe. Die Trainer der Nationalmannschaft setzten auf Spieler, die sich an ihre taktischen Vorgaben und Positionen hielten. Ich war anders, ich passte zum Beispiel Helmut Schön wohl nicht ins Konzept."

Ein Fußball-Märchen mit 38 Jahren: Meister mit Werder

Auch ohne weitere Nationalmannschaftsberufungen blieb Burgsmüller weitere elf Jahre einer der treffsichersten Stürmer der Liga. Seinen größten Erfolg verzeichnete Burgsmüller im Jahr 1988, als er mit dem SV Werder die deutsche Meisterschaft an die Weser holte. Es war wie ein Fußball-Märchen, denn der schlitzohrige Stürmer verließ 1984 die sang- und klanglosen Nürnberger und damit die Bundesliga. Es zog ihn nach Oberhausen in die 2. Liga - mit 34 Jahren.

Erster und einziger Titel: "Manni" Burgsmüller wird 1988 mit Werder Bremen deutscher Meister.
Erster und einziger Titel: "Manni" Burgsmüller wird 1988 mit Werder Bremen deutscher Meister.
© imago imagesZoomansicht

Die Karriere schien sich langsam auszuschleichen, doch für RWO erzielte er 29 Treffer und wurde damit Torschützenkönig im Unterhaus. Eine Auszeichnung, die im in der Beletage des deutschen Fußballs immer verwehrt geblieben war. Über Jahre hinweg gehörte er Saison für Saison zu den besten Torjägern, in den Spielzeiten 1980/81 und 1981/82 (27 und 22 Tore für den BVB) wurde er zweitbester Torschütze der Bundesliga - hinter Karl-Heinz Rummenigge (29 Tore) und Horst Hrubesch (27).

Doch auch die 29 Tore in Oberhausen ließen damals aufhorchen. Trainerfuchs Otto Rehhagel scheute sich nicht, den fast 36-jährigen Burgsmüller wieder in die Bundesliga zurückzuholen. Es sollte sich für alle Seiten lohnen - Burgsmüller holte seinen ersten Titel mit 38 Jahren. Mit vier Zählern Vorsprung wurde Werder vor Bayern München deutscher Meister.

Mit über 50 noch ein Kicker - bei Rhein Fire

Zuletzt ging es Burgsmüller nicht mehr gut. Wie die Bild berichtete, litt er an Arthrose in den Füßen, ging am Stock. 21 Jahre als Bundesliga-Profi hatten Spuren hinterlassen, ebenso, dass er auch nach der aktiven Fußball-Karriere nicht vom Leder lassen konnte. Dies war am Schluss nicht mehr rund, sondern ein Ei, als Burgsmüller bei Rhein Fire noch mit 52 Jahren als Kicker auflief und als ältester Football-Profi der Welt galt.

Burgsmüller, der eines natürlichen Todes starb, hinterlässt drei Töchter.

kon

Fotostrecke zur Karriere des Stürmers
"Manni" Burgsmüller: "Komischer" Torjäger, Schlitzohr und Kicker
"Manni" Burgsmüller: Torjäger, Schlitzohr, Kicker

In Essen war er ein sprichwörtlicher Aufsteiger, in Dortmund Kapitän und Rekordtorschütze, mit Nürnberg Absteiger und mit Bremen endlich Meister. Mit Oberhausen holte er sich seine einzige persönliche Auszeichnung. Bei Rhein Fire war er der Kicker. Ein Liebling des Publikums war er überall. Mit 69 Jahren verstarb Manfred "Manni" Burgsmüller am 18. Mai 2019.
© imago images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Werder Bremen61:2252:16
 
2Bayern München83:4548:20
 
31. FC Köln57:2848:20
 
4VfB Stuttgart69:4940:28
 
51. FC Nürnberg44:4037:31
 
6Hamburger SV63:6837:31
 
7Bor. Mönchengladbach55:5333:35
 
8Bayer 04 Leverkusen53:6032:36
 
9Eintracht Frankfurt51:5031:37
 
10Hannover 9659:6031:37
 
11Bayer 05 Uerdingen59:6131:37
 
12VfL Bochum47:5130:38
 
13Borussia Dortmund51:5429:39
 
141. FC Kaiserslautern53:6229:39
 
15Karlsruher SC37:5529:39
 
16Waldhof Mannheim35:5028:40
 
17FC 08 Homburg37:7024:44
 
18FC Schalke 0448:8423:45

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine