Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
17.05.2019, 14:36

Frankfurt: Haller könnte in die Startelf zurückkehren

"Büffelherde" - Ein riskanter oder kluger Schachzug?

An der Stamford Bridge und im Heimspiel gegen Mainz war Sebastien Haller nach längerer Verletzungspause zuletzt als Joker ins Spiel gekommen. In München könnte er mit seiner enormen körperlichen Präsenz ein entscheidender Faktor werden. Doch darf er von Anfang an spielen? Wie könnte die optimale Besetzung im Angriff aussehen?

Sebastien Haller, Eintracht Frankfurt
Unverzichtbar für die Eintracht: Sebastien Haller.
© imago imagesZoomansicht

Haller zählt zu den wenigen unverzichtbaren Spielern bei Eintracht Frankfurt. Die zuletzt schlechten Ergebnisse in der Liga hängen zum Teil auch damit zusammen, dass der Franzose nach dem 3:0 gegen Stuttgart am 31. März wegen Schmerzen im Bauchmuskelbereich wochenlang ausgefallen war. Der 1,90 Meter große Mittelstürmer ist nicht nur selbst ungemein torgefährlich (19 Pflichtspieltreffer), er versteht es auch exzellent, seinen Mitspielern Räume zu verschaffen und sie einzusetzen. Wettbewerbsübergreifend bereitete er 13 Treffer direkt vor - ein hervorragender Wert.

Die Chancen auf einen Punkt oder gar einen Sieg in München sind gering, das bestreiten wohl nicht mal die größten Optimisten. Mit Haller in der Startelf könnten die Erfolgsaussichten aber durchaus etwas steigen. Denn fußballerisch ist das Mittelfeld der Eintracht nicht stark genug, um sich aus allen Drucksituationen der Bayern spielerisch zu befreien. Die Lösung könnten lange Bälle in die Spitze sein. Erfolgversprechend ist dieses Mittel aber nur, wenn man vorne einen Spieler hat, der die Bälle auch festmachen kann; Haller ist für diese Rolle prädestiniert. Trainer Adi Hütter lässt sich naturgemäß nicht in die Karten schauen: "Haller wird im Kader stehen. Ob er von Beginn an spielt oder reinkommt, lasse ich offen."

"Es wäre sehr mutig, mit drei Spitzen aufzulaufen"

Sollte er sich für Haller entscheiden, drängt sich gleich die nächste Frage auf: Verzichtet der Trainer im Gegenzug auf Luka Jovic oder Ante Rebic? Oder traut er sich, die komplette "Büffelherde" aufzubieten. "Möglich ist alles. Es wäre sehr mutig, mit drei Spitzen aufzulaufen", sagt Hütter. Klar ist: Mit allen drei Top-Stürmern in der ersten Elf hat die Eintracht ihre besten Saisonspiele gezeigt. Naheliegend wäre es, Rebic ins offensive Mittelfeld zurückzuziehen, damit dieser im Spiel gegen den Ball einen der Bayern-Sechser (Thiago?) attackieren kann, um den Spielaufbau zu stören. Dieses aggressive Anlaufverhalten hat Rebic eher verinnerlicht als Jovic.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 17.05., 14:24 Uhr
Die Spannung steigt! Saison-Showdown mit brisanten Duellen
Auf einen solchen Saison-Showdown musste man die letzten Jahre verzichten. Nun steigt die Spannung vor dem allerletzten Spieltag. Bayern und Dortmund im Titel-Fernduell, doch auch für die jeweiligen Gegner geht es noch um sehr viel...
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Die Variante "Büffelherde" würde bedeuten, dass der noch immer oft zu fahrige Mijat Gacinovic seinen Platz in der ersten Elf verliert. Im defensiven Mittelfeld würden wohl Gelson Fernandes und Makoto Hasebe auflaufen. Letzterer macht zwar seine besten Spiele, wenn er als Libero agiert, gegen Chelsea hat es sich aber als probates Mittel erwiesen, den robusten wie resoluten Martin Hinteregger gegen Sturmkante Olivier Giroud verteidigen zu lassen. Da Robert Lewandowski über eine ähnliche Physis wie der französische Weltmeister verfügt, könnte die Wahl erneut auf Hinteregger als zentrales Glied der Abwehr-Dreierkette fallen.

Ein letzter Kraftakt

"Wir müssen mutig nach vorne spielen und brauchen sicherlich eine Leistung wie in London, dann können wir auch in München bestehen. Sonst wird es sehr schwer", meint Hütter, der weiß: "Es geht für Frankfurt um sehr viel." Platz acht, der bei einer Niederlage droht, könnten die Verantwortlichen nicht mehr als Erfolg verkaufen. Hütter fordert einen letzten Kraftakt: "Wir müssen über unsere Grenzen gehen, ich erwarte in München einen heißen Tanz. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das schaffen können."

Julian Franzke

Statistisches zum 34. Spieltag
Dauerbrenner Kimmich und Dribbelkünstler in Gladbach
Statistisches zum 34. Spieltag
Statistisches zum 34. Spieltag

Der letzte Spieltag der Saison steht auf dem Programm. Dauerbrenner Kimmich will dabei mit seinem Team gegen Frankfurt die Meisterschaft eintüten. In Gladbach treffen sich zwei Spieler, die gerne ins Dribbling gehen. Die Stuttgarter spielen gegen einen Trainer, der sie schon zweimal rettete. Statistisches zum 34. Spieltag.
© imago images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Haller

Vorname:Sebastien
Nachname:Haller
Nation: Frankreich
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:22.06.1994

weitere Infos zu Hütter

Vorname:Adolf
Nachname:Hütter
Nation: Österreich
Verein:Eintracht Frankfurt

Vereinsdaten

Vereinsname:Eintracht Frankfurt
Gründungsdatum:08.03.1899
Mitglieder:75.000 (21.05.2019)
Vereinsfarben:Rot-Schwarz-Weiß
Anschrift:Mörfelder Landstraße 362
60528 Frankfurt/Main
Telefon: 0800 - 7431899
Telefax: (0 69) 95 50 31 10
E-Mail: info@eintrachtfrankfurt.de
Internet:http://www.eintracht.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine