Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.04.2018, 09:19

Kommentar zum Bayern-Wechsel des Eintracht-Trainers

Kovac musste diese Chance ergreifen

Weil er zum FC Bayern wechselt, fühlen sich viele Eintracht-Fans von Niko Kovac getäuscht - verständlich. Doch zugleich ist es nachvollziehbar, dass der 46-Jährige diese Gelegenheit ergreift. Fredi Bobic steht in Frankfurt nun vor einer doppelt schweren Aufgabe. Ein Kommentar von kicker-Redakteur Julian Franzke.

Niko Kovac in der Münchner Arena
Schloss erst kürzlich eine lebenslange Eintracht-Mitgliedschaft ab: Niko Kovac.
© imagoZoomansicht

Es war ein Eiertanz, den Niko Kovac rund um Ostern aufführte. "Ich habe in Frankfurt bis 2019 Vertrag. Und wenn nichts dazwischen kommt, werde ich bis 2019 hier arbeiten", sagte der Trainer am Karfreitag. Fünf Tage später bekräftigte er: "Es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass ich im nächsten Jahr hier Trainer bin." Nur einen Atemzug später entwertete er diese Aussage jedoch wieder, indem er äußerte, er wisse nicht, "was morgen passiert. Stand jetzt bin ich bis 2019 hier."

Kovac wird zwar nicht vertragsbrüchig, aber...

Trotz dieser Hintertürchen fühlen sich viele Eintracht-Fans getäuscht und grollen vor Ärger - jetzt da Kovacs Wechsel zum FC Bayern feststeht, über den die "Bild" am Donnerstagabend zuerst berichtet hatte. Ausgerechnet Kovac, der erst kürzlich eine lebenslange Mitgliedschaft bei der Eintracht abschloss, gerne von Moral und Demut spricht, die Auswüchse im Profigeschäft anprangert und noch am 22. Januar in einem kicker-Interview erklärte: "Inzwischen zählt ein Fünfjahresvertrag genauso wenig wie ein Halbjahresvertrag. Das ist sehr bedenklich." Die Enttäuschung und der Zorn der Anhänger sind verständlich.

Nüchtern betrachtet muss man jedoch feststellen, dass der Kroate nicht vertragsbrüchig wird, da er lediglich von seiner Ausstiegsklausel in Höhe von 2,2 Millionen Euro Gebrauch macht. Er hätte mit dem Thema Bayern München in der Öffentlichkeit aber besser umgehen können. Wer hätte es ihm verübelt, wenn er von Anfang an klipp und klar gesagt hätte, dass kaum ein Trainer der Welt "Nein" sagt, wenn ein Klub der Kategorie Bayern München anfragt. Stattdessen war er sichtlich darum bemüht, das Hintertürchen so klein wie nur irgendwie möglich zu halten. Das tat er wahrscheinlich in der hehren Absicht, keine Unruhe aufkommen zu lassen. Genau das Gegenteil ist jetzt der Fall.

Kovac weiß: Der große Hype um seine Person kann schnell wieder verfliegen

Ungeachtet dessen musste Kovac diese Chance ergreifen. Er war schon als Spieler von unbändigem Ehrgeiz getrieben und arbeitete sich Schritt für Schritt nach oben. Mit dem Wechsel zum FC Bayern, für den er von 2001 bis 2003 spielte, ist er nun auch als Trainer an der Spitze angekommen. Womöglich wäre diese Chance nie wiedergekommen. In Frankfurt wird es extrem schwer, die aktuellen Erfolge zu bestätigen. Unabhängig davon, wer Trainer ist, wäre es keine Überraschung, würde die Eintracht 2018/19 ins gesicherte Mittelfeld zwischen Platz acht und zwölf abrutschen. Das weiß natürlich auch Kovac. Der große Hype, der Zauber, der um seine Person entstanden ist, kann schnell wieder verfliegen. Und ob sich dann noch einmal das Tor zur völlig anderen Welt des FC Bayern geöffnet hätte?

kicker-Redakteur Julian Franzke
kicker-Redakteur Julian Franzke
© kicker

Die Eintracht trifft die Trainerdebatte ausgerechnet in der heißen Saisonphase mit voller Wucht. Kaum auszudenken ist, welche Unruhe im Stadtwald erst losbrechen würde, sollte Frankfurt am Samstag in Leverkusen verlieren und auch das Pokalspiel auf Schalke nächsten Mittwoch in den Sand setzen. Die Hessen müssen höllisch aufpassen, nach dieser bislang überraschend erfolgreichen Spielzeit am Ende nicht mit langen Gesichtern dazustehen.

Bobic muss nun beruhigend wirken - und einen geeigneten Trainer finden

Fredi Bobic steht nun vor einer gleich in zweierlei Hinsicht schwierigen Aufgabe. Einerseits muss der Sportvorstand nach innen und nach außen beruhigend wirken und die Wogen glätten, andererseits gilt es, einen Trainer zu finden, der die großen Fußstapfen, die Kovac hinterlässt, ausfüllen kann. Das ist die ungleich schwierigere Herausforderung. Kovac war für Eintracht Frankfurt ein Glücksfall.

Julian Franzke

Zuletzt verlängerte Kohfeldt in Bremen
So lange laufen die Verträge der Bundesliga-Trainer
André Breitenreiter, Christian Titz, Peter Stöger und Heiko Herrlich
So lange laufen die Verträge der Bundesliga-Trainer

Wie lange laufen die Verträge der Bundesliga-Trainer? Und seit wann betreuen sie ihre Mannschaft? Klicken Sie sich durch die kicker-Bildergalerie...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

91 Leserkommentare

BorisPasternak
Beitrag melden
16.04.2018 | 13:56

Kovac entpuppt sich schon jetzt als Fehleinkauf

Denn eine überwiegende Mehrheit von knapp 160.000 Befragten sagt NJET, NO, NON. Und auf kroatisch: NE.
HannesBalla
Beitrag melden
16.04.2018 | 08:46

Natürlich hat Kovac Recht, wenn er den Job in München annimmt und somit noch mal eine Stufe nach oben [...]
rauschberg
Beitrag melden
15.04.2018 | 20:04

ToppiTrainergott

Ich traue dem Braten nicht! Wer hat denn im Januar getönt, er kennt den Trainer. Nach der angeblichen [...]
ToppiTrainergott
Beitrag melden
15.04.2018 | 18:12

@Sonnenloewe

Nein, es wäre eine Frage des Respekts gewesen, schon vor Beginn der Gespräche Herrn Bobic mitzuteilen, [...]
rauschberg
Beitrag melden
15.04.2018 | 17:01

Nochmal!!

Und wenn selbst die Bildzeitung sagt, dass die Information NICHT vom FCB stammt, egal der Schuldige [...]

Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München76:2172
 
2FC Schalke 0445:3352
 
3Borussia Dortmund57:3951
 
4Bayer 04 Leverkusen51:3648
 
5Eintracht Frankfurt40:3346
 
6RB Leipzig44:4146
 
7TSG Hoffenheim53:4243
 
8Bor. Mönchengladbach38:4340
 
9VfB Stuttgart26:3438
 
10Hertha BSC33:3436
 
11FC Augsburg38:4036
 
12Werder Bremen33:3536
 
13Hannover 9637:4335
 
14SC Freiburg26:4830
 
15VfL Wolfsburg30:3729
 
161. FSV Mainz 0530:4727
 
17Hamburger SV23:4622
 
181. FC Köln28:5621

weitere Infos zu Kovac

Vorname:Niko
Nachname:Kovac
Nation: Kroatien
Verein:Eintracht Frankfurt


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine