Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.02.2018, 15:46

Mainz sucht einen gemeinsamen Weg mit den Fans

Schwarz: "Nullpunkt ist erreicht"

Der in Mainz heilige Rosenmontag ist rum, die Niederlage vom Wochenende (2:4 in Hoffenheim) weitestgehend abgehakt. Nur der Konflikt mit den Fans hat weiter Bestand. Die Verantwortlichen des 1. FSV Mainz 05 wollen die Gespräche suchen und einen gemeinsamen Weg erarbeiten. Einen für den FSV typischen Weg, der zurück führt zu alter Stärke und zu gewohntem Zusammenhalt. Trainer Sandro Schwarz betont: "Wir sind in der Verantwortung."

Trainer Sandro Schwarz
Blickt schweren Zeiten entgegen: Trainer Sandro Schwarz.
© Getty ImagesZoomansicht

Denn aktuell, das war am Samstag und Sonntag kaum zu übersehen, "ist der Nullpunkt erreicht", wie der Coach sagt. Ein atmosphärischer Tiefpunkt. Von ganz unten aber kann es theoretisch nur noch bergauf gehen. Deshalb sieht Schwarz in dieser Gemengelage auch eine gewisse "Chance, Dinge in eine andere Bahn zu lenken". Also in einen für Mainz typischen Weg, der von Geschlossenheit und Zusammenhalt geprägt ist. So wie es jahrelang der Fall war.

Allein mit Reden ist es nicht getan

Dazu braucht es den Austausch mit den Fans, Zeit und Gespräch an einem gemeinsamen Tisch. "Wir gehen in die Kommunikation mit den Fans und den Fangruppierungen", erklärt der Coach, der weiß, dass es allein mit Reden nicht getan sein wird. Um die FSV-Gemeinde zufriedenzustellen, braucht es auch eine "Leistung auf dem Feld", mit der sich die Fans identifizieren können. Der gemeinsame Weg besteht also aus Geben und Nehmen.

Georg Holzner

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Schwarz

Vorname:Sandro
Nachname:Schwarz
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine