Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.01.2018, 19:33

HSV-Coach beklagt zögerliches Verhalten im Umschaltspiel

Gisdol: "Im Winter machst du nicht einfach so Toptransfers"

Zum siebten Mal in Folge startete der Hamburger SV ohne Sieg in eine Rückrunde und steckt damit auf Rang 17 weiter tief im Abstiegskampf fest. Beim 0:1 in Augsburg wurde besonders augenfällig, woran es derzeit beim HSV am meisten fehlt: an offensiver Durchschlagskraft.

Markus Gisdol
Hängt mit dem HSV im Tabellenkeller fest: Trainer Markus Gisdol.
© Getty ImagesZoomansicht

Auch Markus Gisdol musste in seiner Analyse der Niederlage nicht lange nach den Gründen suchen: "Die Defensivleistung ist ja in Ordnung, aber vorne drin hapert es aktuell. Das müssen wir uns hart zurückerobern, dass wir gekonnte Umschaltsituationen bekommen und entschlossen nach vorne spielen. Da haben wir heute auch ein paar gute Situationen verpasst, wo wir den Ball dann noch mal querspielen und die Chance vorne nach der Balleroberung dann nicht gleich in den ersten paar Sekunden suchen", erklärte der HSV-Trainer bei Sky. Dennoch wollte der 48-Jährige mit seiner Kreativabteilung nicht zu hart ins Gericht gehen, obgleich die Hamburger in Augsburg ohne eine einzige hochkarätige Gelegenheit geblieben waren. "Bis ins letzte Drittel haben wir es gut gemacht, hatten aber keine Durchschlagskraft. Die Spieler strotzen durch die Ergebnisse nicht gerade vor Selbstvertrauen", so Gisdol.

Spielbericht

Abwehrspieler Mergim Mavraj hatte derweil bei Gegner Augsburg, der spielerisch ebenfalls keineswegs brillierte, aber bei seinen Strafraumszenen deutlich zielstrebiger agierte, Eigenschaften erkannt, die er sich von seiner eigenen Mannschaft auch gewünscht hätte: "Man hatte das Gefühl, dass sie bei jeder Flanke die Kirsche machen wollten. Auch wir müssen bis an die Grenze gehen, um ein Tor zu erzielen, aber das haben wir heute nicht gemacht."

Suche nach Verstärkungen "wirklich schwierig"

Dass er sich Verstärkungen gerade in der Offensive durchaus wünschen würde, verhehlt Coach Gisdol daher nicht. "Es ist eine unveränderte Situation, dass wir uns in der Offensive breiter aufstellen müssen. Aber das sehen ja auch alle Verantwortlichen so. Im Winter machst du aber eben nicht einfach so ein paar Toptransfers. Die guten Spieler sind bei ihren Vereinen gebunden und warum sollten die jemanden abgeben. Deswegen ist die Situation wirklich schwierig", sagt Gisdol, der so darauf hoffen muss, dass zumindest die für das Augsburg-Spiel kurzfristig ausgefallenen Fiete Arp (grippaler Infekt) und Aaron Hunt (Knöchelprobleme) schnell wieder fit werden.

Noch prekärer könnte die Lage in der Hansestadt indes in der kommenden Woche im Falle einer Niederlage gegen Schlusslicht 1. FC Köln werden (Samstag, 18.30 Uhr). Die Wichtigkeit dieser Partie für den HSV, allein schon aus psychologischen Gründen, stellt auch Gisdol nicht in Abrede - zeigt sich aber vorsichtig optimistisch: "Wir kennen diese Situationen. Die Mannschaft ist in sich stabil, die Jungs gehen gut miteinander um. Natürlich sind sie jetzt auch enttäuscht, aber wir wissen auch, dass wir unsere Spiele gewinnen können. Und in der nächsten Woche kommt mit Köln natürlich ein sehr wichtiges Spiel."

jom

1. Bundesliga, 2017/18, 18. Spieltag
FC Augsburg - Hamburger SV 1:0
FC Augsburg - Hamburger SV 1:0
Zuversichtlich

Mit 24 Punkten nach 17 Spieltagen avancierte der FC Augsburg zu einer positiven Überraschungsmannschaft. Im Jahr 2018 ging es für Trainer Manuel Baum & Co. gegen Hamburg weiter.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Gisdol

Vorname:Markus
Nachname:Gisdol
Nation: Deutschland

weitere Infos zu Mavraj

Vorname:Mergim
Nachname:Mavraj
Nation: Deutschland
  Albanien
Verein:Hamburger SV
Geboren am:09.06.1986


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine