Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hannover 96

Hannover 96

3
:
1

Halbzeitstand
2:0
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart


HANNOVER 96
VFB STUTTGART
15.
30.
45.









60.
75.
90.










Niedersachsen geben die Rote Laterne ab

Maßflanke Albornoz, Kopfball Wood: 96 atmet auf

Hannover fuhr gegen Stuttgart beim 3:1 verdient den ersten Saisonsieg ein. Gegen zunächst offensivschwache Gäste legte die engagierte Breitenreiter-Elf den Grundstein zum Erfolg in den ersten 45 Minuten. Der VfB reagierte nach Wiederanpfiff energisch und drängte auf den Ausgleich. Gegen Mitte des zweiten Abschnitts nachlassende Schwaben hatte 96 die besseren Chancen, konnte aber erst in der Nachspielzeit endgültig aufatmen.

Gentner, Wood und Acacibar
In der Klemme: Hannovers Doppelpacker Wood, hier gegen Gentner (l.) und Ascacibar.
© imagoZoomansicht

96-Trainer André Breitenreiter brachte gegenüber der 1:4-Niederlage in Frankfurt drei Neue: Für Sorg, Korb und Fossum kamen Elez, Asano und Wood zum Zug.

Stuttgarts Coach Tayfun Korkut stellte nach dem 2:1-Heimerfolg über Werder Bremen zweimal um und brachte Badstuber und Castro für Aogo (nicht im Kader) und Donis (Muskelbündelriss).

96 startete mit Elan, erste gute Ansätze wie nach Woods von Baumgartl gerade noch bereinigter Flanke (6.) und Schweglers 16-Meter-Schuss (8.) brachten aber nichts ein. Nach zehn Minuten befreite sich der VfB aus einer ersten Umklammerung, attackierte früher und versperrte dem Kontrahenten, der früh verletzungsbedingt Asano gegen Haraguchi austauschen musste (14.), konsequent den Weg in den eigenen Strafraum.

Struktur und Tempo hatten in der Folge auf beiden Seiten Seltenheitswert, die Partie nahm sich eine frühe Auszeit. Erst der erste gute Stuttgarter Konter durchbrach sich ausbreitende Lethargie, Gomez schoss knapp vorbei (27.). Auf der Gegenseite visierte Füllkrug nach Solo genau Zieler an (28.).

Wood köpft sehenswert ein

Wenig später bereitete der Torjäger die Führung der zweikampfstärkeren Gastgeber vor: Nach seinem Zuspiel flankte Albornoz von links, und in der Mitte köpfte Wood aus sieben Metern hoch ins lange Eck (30.).

Eine Reaktion der bis dorthin unscheinbaren Gäste blieb fast gänzlich aus. Didavi konnte sich kaum in Szene setzen, Pavards geblockter 20-Meter-Schuss blieb bis zum Kabinengang nach dem Rückstand die einzig nennenswerte Offensivaktion (40.).

Wood macht's wieder per Kopf

Und in die Pause ging es mit einem 0:2: Füllkrug und Walace brachten auf engem Raum Albornoz in Stellung. Handlungsschnell flankte der Verteidiger punktgenau über Pavard hinweg auf Wood, der den Kopfball-Doppelpack schnürte (45.+1).

Der VfB musste sich etwas einfallen lassen. Mit Thommy und Gonzalez für Badstuber und Castro richtete Korkut sein Team mit Wiederanpfiff nominell offensiver aus. Und die Schwaben schafften schnell den Anschluss: Didavi auf Thommy, dessen Steilpass Gomez von halblinks aus sieben Metern eiskalt verwertete (50.).

Offener Schlagabtausch

Esser war wenig später bei einem Gonzalez-Kopfball auf dem Posten (52.), ehe auch 96 im zweiten Durchgang ankam und das 3:1 liegenließ: Erst Füllkrug, der frei vor Zieler am Keeper hängenblieb, dann Wood, der den Nachschuss aus 16 Metern in die zweite Etage jagte (55.). Es gelang keinem Team mehr, die eigenen Reihen zu schließen, mit Chancen-Vorteilen für die Gäste ging es hin und her. Didavi (56., 58.) sowie Gomez (64.) und Thommy (66.) näherten sich dem Ausgleich an, Füllkrug misslang auf der Gegenseite bei einem Konter einmal mehr der Abschluss (63.).

Wood verpasst Vorentscheidung - Bebou macht alles klar

Mit zunehmender Spieldauer gelang es Hannover immer besser, sich auf die Attacken der Gäste einzustellen. Kurz vor seiner Auswechslung gegen Bakalorz hätte Wood den Kopfball-Dreierpack schnüren können, Zieler verhinderte dies mit einem Blitzreflex (75.).

In der Schlussphase passierte nicht mehr viel. Den Schwaben fehlte es an Klarheit und im letzten Drittel gegen solide verteidigende Gastgeber an Präzision. Die Entscheidung fiel schließlich in der Nachspielzeit, als Bebou nach Haraguchis Flanke durch Zielers Beine traf (90.+1) und damit den ersten Saisonsieg perfekt machte.

Für Hannover 96 geht es nach der Länderspielpause am 20. Oktober bei Bayer Leverkusen (15.30 Uhr) weiter. Der VfB empfängt ebenfalls am 20. Oktober Borussia Dortmund (15.30 Uhr).

Bundesliga, 2018/19, 7. Spieltag
Hannover 96 - VfB Stuttgart 3:1
Hannover 96 - VfB Stuttgart 3:1
Wiedersehen

Am 7. Spieltag kam es in Stuttgart zum Spiel zwischen dem VfB und Hannover 96. Damit traf der aktuelle Stuttgarter Coach Tayfun Korkut auf seinen ehemaligen Bundesliga-Verein.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hannover 96
Aufstellung:
Esser (2,5) - 
Elez (4,5) , 
Anton (3)    
Felipe (3) - 
Bebou (2,5)    
Schwegler (3,5)    
Walace (3) , 
Albornoz (2)    
Wood (2)            
Asano    

Einwechslungen:
14. Haraguchi (3) für Asano
76. Bakalorz für Wood
87. Fossum für Schwegler

Trainer:
Breitenreiter
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Zieler (3) - 
Baumgartl (4) , 
Badstuber (4)    
Pavard (5) - 
Beck (4) , 
Ascacibar (4,5) , 
Sosa (5)    
Castro (5)    
Gentner (4,5)        
Didavi (4) - 
Gomez (3)    

Einwechslungen:
46. Er. Thommy (3)     für Badstuber
46. Gonzalez (3,5) für Castro
84. Sarpei für Gentner

Trainer:
Korkut

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Wood (30., Kopfball, Albornoz)
2:0
Wood (45. + 1, Kopfball, Albornoz)
2:1
Gomez (50., Linksschuss, Er. Thommy)
3:1
Bebou (90. + 1, Rechtsschuss, Haraguchi)
Gelbe Karten
Hannover:
Albornoz
(1. Gelbe Karte)
Stuttgart:
Sosa
(2. Gelbe Karte)
,
Er. Thommy
(2.)

Spieldaten

Hannover 96       VfB Stuttgart
Tore 3 : 1 Tore
 
Torschüsse 15 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 397 : 406 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 287 : 296 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 110 : 110 Fehlpässe
 
Passquote 72% : 73% Passquote
 
Ballbesitz 49% : 51% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 45% : 55% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 10 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 9 : 15 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 1 Abseits
 
Ecken 5 : 7 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
06.10.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
40800
Spielnote:  4
trotz der Tore viel Leerlauf bis zur Pause, danach temporeicher und spannender.
Chancenverhältnis:
7:5
Eckenverhältnis:
5:7
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 4
bisweilen zu großzügig, etwa bei Felipes gelbwürdigem Einsteigen gegen Gomez (31.) und Gonzalez (60.), das jeweils ungeahndet blieb; korrekt, Antons Handspiel im Strafraum als nicht strafwürdig zu werten (66.).
Spieler des Spiels:
Bobby Wood
Mit seinem Doppelpack belohnte sich Bobby Wood selbst für eine engagierte Leistung und stellte für Hannover die Weichen schon vor dem Seitenwechsel auf Sieg.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine