Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SC Freiburg

SC Freiburg

3
:
3

Halbzeitstand
1:1
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart


SC FREIBURG
VFB STUTTGART
15.
30.
45.






60.
75.
90.

















Gomez und Gondorf treffen doppelt - Gelb-Rot für Stenzel

Spektakel im Breisgau: Erster Punkt für SCF und VfB

Der SC Freiburg und der VfB Stuttgart haben für einen torreichen Abschluss des 3. Bundesliga-Spieltags gesorgt. In einem vor allem im zweiten Durchgang turbulenten Südwest-Derby trennten sich die beiden Teams am Ende mit 3:3 und fuhren damit jeweils ihren ersten Punkt in der laufenden Saison ein. Jerome Gondorf und Mario Gomez schnürten Doppelpacks, Freiburg beendete die Partie in Unterzahl.

Christian Gentner, Pascal Stenzel
Augen zu und durch: Stuttgart mit Christian Gentner und Freiburg mit Pascal Stenzel lieferten sich einen spektakulären Schlagabtausch.
© imagoZoomansicht

Freiburgs Trainer Christian Streich, der nach seinem Bandscheibenvorfall wieder auf der Bank Platz nahm, konnte wieder auf den zum Saisonstart verletzten Haberer zurückgreifen. Der Mittelfeldmann ersetzte Höler (Bank) in der Startelf, ansonsten begannen die selben Spieler wie bei der 1:3-Niederlage in Hoffenheim vor der Länderspielpause.

VfB-Coach Tayfun Korkut brachte im Vergleich zum 0:3 gegen den FC Bayern Beck und Gonzalez für Maffeo und Donis (beide Bank) von Beginn an.

Blitzstart für Freiburg: Gondorf trifft nach 47 Sekunden

Im ausverkauften Schwarzwald-Stadion erwischten die Gastgeber einen absoluten Blitzstart: Nach einem Stuttgarter Ballverlust im Mittelfeld konterte Freiburg blitzschnell. Niederlechner trieb den Ball durch die VfB-Hälfte und bediente Frantz, dessen Flanke von rechts Gondorf am zweiten Pfosten per Flugkopfball verwertete - das 1:0 nach gerade einmal 47 Sekunden!

In der Folge entwickelte sich eine recht ereignislose Partie, in der die Breisgauer dem VfB insbesondere im Spiel gegen den Ball den Schneid abkauften. Freiburg überließ den Schwaben das Spielgerät in deren Hälfte und setzte beim Überqueren der Mittellinie dann blitzartig zum Pressing an. Stuttgart hatte dadurch zwar deutlich mehr Ballbesitz, fand aber kaum Ideen, um die Pressinglinien der Badener zu spielen und konnte offensiv weder Tempo noch Durchschlagskraft entwickeln. Nach einem Patzer von Pavard konnten sich die Schwaben bei Schlussmann Zieler bedanken, der den Heber des durchgebrochenen Petersen parierte (36.).

Insua mit Karacho zum Ausgleich

Stuttgart drückte die Freiburger in der Schlussphase des ersten Durchgangs zwar etwas tiefer in die eigene Hälfte, blieben offensiv aber ungefährlich. Zum Ausgleich kamen die Schwaben aber trotzdem noch vor dem Halbzeitpfiff: Eine eigentlich zu hoch geratene Castro-Ecke landete vor dem Sechzehner bei Insua, der Maß nahm und mit einem satten Linksschuss von der Strafraumgrenze das erste Saisontor des VfB erzielte (44.).

Gondorf und Gomez schnüren Doppelpacks

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wurde es dann turbulent: Eine Gentner-Flanke legte Gonzalez per Kopf für den völlig freistehenden Gomez ab, der zunächst noch am hervorragend reagierenden Schwolow scheiterte, im Nachsetzen aber die Stuttgarter Führung markierte (48.). Doch die zunächst nicht lang: Nach einem Handspiel von Beck trat Gondorf halblinks vor dem VfB-Strafraum zum Freistoß an und versenkte den Ball im rechten Eck - Doppelpack für den Mittelfeldmann (51.). Er sollte aber nicht der einzige Doppeltorschütze des Tages bleiben, denn nur fünf Minuten später köpfte Gomez eine scharfe Insua-Flanke schulbuchmäßig zum 2:3 ein - nun führte wieder Stuttgart (56.).

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Waldschmidt hat das letzte Wort

Beinahe hätten die Schwaben sogar nachgelegt, doch Schwolow verhinderte mit einer spektakulären Flugparade gegen einen Volleyschuss von Ascacibar das vierte VfB-Tor (62.). Auf Seiten der Freiburger traf der eingewechselte Waldschmidt nur die Latte und verpasste so den Ausgleich (71.). Den erzielte der Joker zehn Minuten später dann aber doch: Rechts im Strafraum zog Waldschmidt wuchtig ab, der Ball wurde von Pavard noch abgefälscht und schlug im kurzen Eck ein (81.).

Die hitzige Schlussphase musste Freiburg dann in Unterzahl bestreiten, nachdem der bereits verwarnte Stenzel nach einem Foul an Pavard mit Gelb-Rot vom Platz musste (83.). Streich stärkte daraufhin die Defensive, die noch einen letzten Schreckmoment zu überstehen hatte: Pavard scheiterte in der Nachspielzeit mit einem wuchtigen Volleyschuss an Schwolow. So blieb es beim 3:3, das beiden Teams zum ersten Punkt der laufenden Saison verhalf.

Auf die Freiburger wartet am nächsten Samstag (15.30 Uhr) das Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg. Stuttgart hat bereits am Freitag (20.30 Uhr) Fortuna Düsseldorf zu Gast.

Bundesliga, 2018/19, 3. Spieltag
SC Freiburg - VfB Stuttgart 3:3
SC Freiburg - VfB Stuttgart 3:3
Zurück auf der Bank

Nach seinen schwerwiegenderen Rückenprobleme feierte Christian Streich am Sonntag seine Rückkehr auf die Trainerbank.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Schwolow (2) - 
P. Stenzel (4)    
Gulde (3,5) , 
Heintz (4,5) , 
C. Günter (3,5)    
Höfler (5) - 
Haberer (2,5) - 
Frantz (3,5)        
Gondorf (2)            
Niederlechner (5)    
Petersen (4,5)

Einwechslungen:
68. Waldschmidt     für Niederlechner
88. Kübler für Frantz
90. + 3 R. Koch für Gondorf

Trainer:
Streich
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Zieler (5) - 
Beck (4)    
Baumgartl (3,5) , 
Pavard (4,5) , 
Insua (2,5)        
Ascacibar (3,5)    
Aogo (3) - 
Castro (5)    
Gentner (3,5)        
Gonzalez (3,5) - 
Gomez (2)            

Einwechslungen:
46. Akolo (3,5) für Castro
77. Badstuber     für Gentner
86. Donis für Beck

Trainer:
Korkut

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Gondorf (1., Kopfball, Frantz)
1:1
Insua (44., Linksschuss, Castro)
1:2
Gomez (48., Linksschuss, Gonzalez)
2:2
Gondorf (51., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
2:3
Gomez (56., Kopfball, Insua)
3:3
Waldschmidt (81., Rechtsschuss, Heintz)
Gelb-Rote Karten
Freiburg:
P. Stenzel
(83.)
Stuttgart:
-
Gelbe Karten
Freiburg:
C. Günter
(1. Gelbe Karte)
Stuttgart:
Ascacibar
(2. Gelbe Karte)
,
Gomez
(1.)
,
Insua
(1.)
,
Badstuber
(1.)

Spieldaten

SC Freiburg       VfB Stuttgart
Tore 3 : 3 Tore
 
Torschüsse 12 : 12 Torschüsse
 
gespielte Pässe 339 : 453 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 263 : 362 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 76 : 91 Fehlpässe
 
Passquote 78% : 80% Passquote
 
Ballbesitz 42% : 58% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 44% : 56% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 0 Abseits
 
Ecken 5 : 8 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
16.09.2018 18:00 Uhr
Zuschauer:
24000 (ausverkauft)
Spielnote:  1,5
nach verhaltenem Beginn viel Tempo, Torraumszenen und Spannung nach der Pause. Hoher Unterhaltungswert!
Chancenverhältnis:
6:6
Eckenverhältnis:
5:8
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 2,5
souveräne Leistung in einem schwierig zu leitenden Spiel. Kleine Schwächen, wie etwa, als er Haberer zu Unrecht den Vorteil nahm (85.).
Spieler des Spiels:
Jerome Gondorf
Gewohnt eifrig mit dem sowie vor allem gegen den Ball: Jerome Gondorf war sehr präsent und sorgte nach einem guten Laufweg für das 1:0 sowie mit einem cleveren Freistoß für das 2:2.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine