Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayern München

Bayern München

3
:
1

Halbzeitstand
2:1
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen


BAYERN MÜNCHEN
BAYER 04 LEVERKUSEN
15.
30.
45.









60.
75.
90.







Harmloses Leverkusen überrascht München nur am Anfang

Trotz Rückstand: Bayern schlägt Bayer hochverdient

Bayer Leverkusen hat den großen FC Bayern München am 3. Spieltag direkt zu Beginn auf dem falschen Fuß erwischt. Das war aber auch schon alles, was die Werkself beim Rekordmeister auf den Rasen brachte. Am Ende nämlich sollten die Gäste gegen einen zwischenzeitlich druckvollen und später verwaltenden FCB mit 1:3 verlieren - auch aufgrund zweier schöner Tore. Überschattet wurde das Spiel von zwei Verletzungen und einer Roten Karte.

FC Bayern München
Ließ sich trotz 0:1-Rückstand nicht aus der Fassung bringen und gewann am Ende klar mit 3:1: Tabellenführer FC Bayern München.
© imagoZoomansicht

Bayern-Coach Niko Kovac reagierte auf das hochverdiente 3:0 beim VfB Stuttgart von vor der Länderspielpause mit vier personellen Wechseln: Süle, Rafinha, der französische Weltmeister Tolisso und Gnabry, der somit zu seinem ersten Bundesliga-Startelfeinsatz beim FC Bayern kam, rückten anstelle von Hummels (Sprunggelenk), Alaba (Bank), Goretzka (Hüfte) und Ribery (Bank) rein.

Leverkusens Trainer Heiko Herrlich tat es seinem Gegenüber im Vergleich zum 1:3 trotz zwischenzeitlicher Führung gegen Wolfsburg gleich: Der ehemalige Frankfurter Hradecky kam zu seinem Bundesliga-Debüt bei der Werkself. Dafür rückte der zuletzt starke Ersatzmann Özcan auf die Bank. Außerdem begannen Jedvaj, Sven Bender und Kohr anstelle von Weiser, Brandt und Alario (allesamt auf der Bank). Das bedeutete auch: Herrlich fuhr mit reichlich Defensiv-Kraft in München auf. Vorne für Entlastung sollten indes Bailey, Havertz, Volland sorgen.

0:1! Überraschung in Minute zwei und fünf

Trotz der defensiven Bayer-Formationen, die sich gegen den Ball in einem 5-4-1 präsentierte, erwischten die Gäste den FCB direkt auf dem falschen Fuß: Volland kam über die linke Seite zum Zug, tanzte Süle mit einem lässigen Haken aus und versuchte nach innen zu spielen. Thiago grätschte dort heran, hatte den rechten Arm oben - und genau dort sprang die Kugel hin. Schiedsrichter Tobias Welz entschied auf Elfmeter und blieb auch nach Rücksprache dabei (2.). Volland übernahm die Verantwortung, scheiterte aber mit einem schwachen Schuss ins linke untere Ecke sowie an einer folgenden Top-Reaktion von Neuer beim Nachschuss. Doch der Elfmeter wurde wiederholt, weil reichlich Münchner Profis zu früh reingelaufen waren und offenbar auch noch gar nicht freigegeben worden war. Dieses Mal legte sich Wendell die Kugel selbstbewusst zurecht, blieb cool und traf souverän rechts oben zum 1:0 (5.).

Die Antworten des Meisters haben es in sich

Aufschwung verlieh die Führung den Leverkusenern aber nicht, im Gegenteil: Mit weiter fortschreitender Zeit wuchs bei dem ohnehin nach schwachem Null-Punkte-Saisonstart angeschlagenen Team die Unsicherheit. Die Quittungen eines nun drückend überlegenen Rekordmeisters sollten die logischen Folgen sein: Zunächst traf Tolisso auch mit etwas vorangegangenem Glück sehenswert mit dem Außenrist rechts oben in den Winkel zum 1:1 (10.), ehe Robben nach einer zu kurzen Tah-Abwehr nicht lange fackelte und die Kugel bärenstark links oben ins Tor hämmerte (19.). Plötzlich stand es 2:1 für München - und Keeper Hradecky konnte nichts dagegen unternehmen.

Auch bis zum Halbzeitpfiff änderte sich an diesem Spielstand nichts, weil sich immerhin die Abwehr der Werkself ein klein wenig fing und trotz drückender Überlegenheit keinerlei Großchancen mehr zuließ. Lediglich Müller näherte sich noch einmal an und scheiterte an Hradecky (30.). Selbst nach vorn ging bei Bayer nichts.

Wermutstropfen: Tolisso muss raus

Unschönes am Rande: Der französische Weltmeister Tolisso verdrehte sich in der 39. Minute bei einem Zweikampf mit Volland höchst unglücklich das rechte Knie, blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen und musste anschließend ausgewechselt werden. James kam (42.). Zwischenzeitlich gewechselt hatten im Übrigen auch die Gäste, doch Joker Brandt konnte keine Akzente setzen.

James macht den Deckel drauf

In die zweiten 45 Minuten startete Leverkusen indes ein klein wenig mutiger, wenngleich die Hintermannschaft der Münchner nicht wirklich unter Druck gesetzt werden konnte. Insgesamt schaltete der FCB in dieser Phase klar einen Gang zurück und verwaltete das 2:1 eher, die Kovac-Elf agierte geduldig und wollte das 3:1 nicht erzwingen. Dazu passte auch, dass in der 59. Minute Aufbauspieler Javi Martinez für den bemühten und etwas glücklosen Gnabry kam.

Immerhin meldete sich mal Robben mit einem harten Abschluss aus spitzem Winkel an, Hradecky war hier auf seinem Posten (60.). Außerdem schoss Lewandowski aus bester Lage nur Gegenspieler Dragovic ab (63.). Ansonsten aber passierte bis weit in die Schlussphase kaum etwas.

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Und so lebte aus Bayer-Sicht die Chance auf einen überraschenden Punktgewinn weiter, weswegen Trainer Herrlich auch Bellarabi in der 73. Minute brachte. Dieser aber verabschiedete sich nach einem rüden Foul an Rafinha, der im Anschluss nicht mehr seinen linken Fuß belasten konnte und ebenfalls verletzt ausgewechselte werden musste, mit einer glatt Roten Karte (80.). Wenig verwunderlich geriet der dritte Dreier im dritten Spiel für den Gastgeber nicht mehr in Gefahr - was auch an James' Kopfballtor zum finalen 3:1 lag (89.).

Bayern, das schon wieder souverän von der Tabellenspitze grüßt, muss bereits am Mittwoch (21 Uhr) in der Champions League bei Benfica Lissabon ran. Dafür konnte gegen ein harmloses Leverkusen, das am Donnerstag (21 Uhr) in der Europa League bei Rasgrad zu Gast ist und mit null Punkten nach drei Spielen den schlechtesten Bundesliga-Start der Vereinsgeschichte verzeichnet hat, bereits Kräfte geschont werden. In der Bundesliga reisen die Münchner am Samstag (18.30 Uhr) zum Topspiel nach Gelsenkirchen. Die Werkself hat am Sonntag (15.30 Uhr) Mainz 05 vor der Brust.

Bundesliga, 2018/19, 3. Spieltag
Bayern München - Bayer 04 Leverkusen 3:1
Bayern München - Bayer 04 Leverkusen 3:1
Blick nach vorne

Nach dem starken Saisonstart wollte Niko Kovac am 3. Spieltag von seiner Bayern-Elf auch einen Heimsieg gegen Leverkusen sehen.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Neuer (2,5)    
Kimmich (3) , 
Süle (2,5) , 
J. Boateng (3) , 
Rafinha (3)    
Thiago (2) - 
T. Müller (3,5) , 
Tolisso (2,5)        
Robben (2)    
Gnabry (3,5)    

Einwechslungen:
42. James (2,5)     für Tolisso
59. Javi Martinez (3) für Gnabry
82. Alaba für Rafinha

Trainer:
Kovac
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Hradecky (4) - 
Dragovic (5) , 
Tah (5,5) , 
S. Bender (5) - 
Jedvaj (5) , 
Wendell (5,5)        
Kohr (5) , 
L. Bender        
Bailey (5,5)    
Havertz (5) - 
Volland (5,5)    

Einwechslungen:
27. Brandt (5,5) für L. Bender
72. Bellarabi     für Volland
83. Paulinho für Bailey

Trainer:
Herrlich

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Wendell (5., Handelfmeter, Linksschuss)
1:1
Tolisso (10., Linksschuss, Lewandowski)
2:1
Robben (19., Linksschuss)
3:1
James (89., Kopfball, Thiago)
Rote Karten
Bayern:
-
Leverkusen:
Bellarabi
(80., rohes Spiel, Rafinha)

Gelbe Karten
Bayern:
-
Leverkusen:
Wendell
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

Bayern München       Bayer 04 Leverkusen
Tore 3 : 1 Tore
 
Torschüsse 15 : 3 Torschüsse
 
gespielte Pässe 836 : 262 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 746 : 188 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 90 : 74 Fehlpässe
 
Passquote 89% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 76% : 24% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 66% : 34% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 6 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 4 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 1 Abseits
 
Ecken 9 : 1 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
15.09.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
75000 (ausverkauft)
Spielnote:  3
nach turbulenter Anfangsphase flachte das Spiel nach der Bayernführung ab. Die Gäste investierten deutlich zu wenig.
Chancenverhältnis:
6:1
Eckenverhältnis:
9:1
Schiedsrichter:
Tobias Welz (Wiesbaden)   Note 1,5
korrekt, nach Handspiel von Thiago (2.) auf Strafstoß zu entscheiden. Ebenfalls richtig, den Elfmeter wiederholen zu lassen, weil der Ball noch nicht freigegeben war. Zudem eine gute Zweikampfbewertung, so auch beim groben Einsteigen von Bellarabi gegen Rafinha (80.), das völlig zu Recht mit Rot geahndet wurde.
Spieler des Spiels:
Arjen Robben
Die misslunge Kopfballabwehr von Jonathan Tah nahm Arjen Robben feinfühlig an, volley zimmerte er den Ball zum 2:1 ins Kreuzeck. Er war auch sonst oft gefährlich, leitete das 3:1 ein.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine