Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach

2
:
0

Halbzeitstand
0:0
FC Augsburg

FC Augsburg


BOR. MÖNCHENGLADBACH
FC AUGSBURG
15.
30.
45.



60.
75.
90.













Augsburg harmlos und zum zehnten Mal sieglos

Dank Wendt und Herrmann - Gladbach siegt spät

Dank eines 2:0-Erfolgs gegen den FC Augsburg schob sich Borussia Mönchengladbach zumindest für einen Tag an Bayern München vorbei auf Platz zwei. In der ersten Hälfte vergab die überlegene Fohlenelf viele Chancen, nach der Pause verflachte das Spiel, ehe die Treffer erst in der Schlussphase fielen.

Lars Stindl (li.), Rani Khedira
Augen zu und Ball: Lars Stindl (li.) im Duell mit Rani Khedira.
© imagoZoomansicht

Gladbach-Trainer Dieter Hecking tauschte im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg bei Bayer Leverkusen auf zwei Positionen: Der angeschlagene Zakaria (nach Pferdekuss auf der Bank) wurde durch Neuhaus ersetzt. Hazard musste aufgrund eines Blutergusses in der Wade passen, Traoré startete.

Auch Augsburgs Coach Manuel Baum wechselte nach der 1:2-Heimpleite gegen Fortuna Düsseldorf zweimal: Für Framberger (Kreuzbandriss) und Gregoritsch (Bank) begannen Khedira (nach Gelbsperre) und Stafylidis.

Gladbach und die Chancenverwertung

Von Beginn an war die Fohlenelf drückend überlegen, spielte variabel über beide Außen oder mit schnellen Kombinationen durch die Mitte. Gleich mit dem ersten Angriff wurde es gefährlich, Kobel klärte aber gerade noch vor Stindl (2.). Während die Augsburger mit langen Bällen zu operieren versuchten, dabei aber zumeist sehr ungenau agierten, entwickelte die Borussia immer wieder einigen Zug zum Tor: Traoré scheiterte in der 19. Minute zunächst aus spitzem Winkel an Kobel und setzte den Nachschuss dann knapp vorbei. Auch Plea und Neuhaus kamen einem Treffer nahe (15., 24.).

Je länger das Spiel dauerte, desto mehr musste der VfL mit der Chancenverwertung hadern. In der 31. Minute wurde Traoré erst geblockt, dann schoss Lang im Nachschuss drüber - ein Treffer aus diesen Szenen hätte einem Video-Beweis aufgrund einer vorangegangenen Abseitsposition jedoch wohl nicht standgehalten. Kurz vor der Pause ließ Gladbach dann auch die größte Gelegenheit zum 1:0 ungenutzt: Nach nur leichtem Kontakt zwischen Moravek und Neuhaus gab es Strafstoß. Doch Hofmann scheiterte an Kobel, der im linken Eck parierte. Den Nachschuss schoss Plea über das Tor (44.). So ging es mit dem aus Augsburger Sicht schmeichelhaften 0:0 in die Halbzeit.

Kobel zu kurz, Wendt sagt Danke

Nach der Pause entwickelte sich eine zerfahrene Partie, in der die Gladbacher längst nicht mehr so dominant auftraten wie in den ersten 45 Minuten. Statt flüssigem Kombinationsspiel fehlte es der Fohlenelf nun an Tempo und Präzision im Passspiel. Weil auch Augsburg in der Offensive kaum mehr Initiative zeigte als zuvor, bot sich den Zuschauern im Borussia-Park nun eine weitgehend unansehnliche Partie. Erst in der 72. Minute hatte Stindl per Kopf die erste nennenswerte Gelegenheit der zweiten Hälfte. Doch wenig später stand es 1:0: Kobel wehrte eine Hereingabe von Lang nur unzureichend ab. Wendt sagte mit einem Schuss Richtung halbleeres Tor vom Strafraumrand reaktionsschnell Danke.

Danach wurde es für den VfL nur noch einmal gefährlich. In der 87. Minute scheiterte Hahn mit einem wuchtigen Schuss aus spitzem Winkel an Sommer - die einzige gute Chance des FCA im gesamten Spiel. Auf der Gegenseite gelang Joker Herrmann mit einem satten Distanzschuss fast mit dem Schlusspfiff noch das sehenswerte 2:0 (90.+3).

Die Fohlenelf bestreitet in der kommende Woche das Samstagabendpartie (18.30 Uhr) bei Schalke 04. Tags darauf (15.30 Uhr) misst sich der FCA zu Hause mit dem 1. FSV Mainz 05.

Bundesliga, 2018/19, 19. Spieltag
Bor. Mönchengladbach - FC Augsburg 2:0
Bor. Mönchengladbach - FC Augsburg 2:0
Blick nach vorne

FCA-Trainer Manuel Baum vor dem Spiel gegen Gladbach.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (3)    
Lang (3,5) , 
Ginter (3) , 
Elvedi (2,5) , 
Wendt (2)    
Strobl (2,5) - 
Neuhaus (3,5)    
Hofmann (3,5) - 
Traoré (4)    
Stindl (4)    
Plea (4)    

Einwechslungen:
63. Cuisance     für Neuhaus
77. Herrmann     für Traoré
84. Zakaria für Plea

Trainer:
Hecking
FC Augsburg
Aufstellung:
Kobel (3,5) - 
J. Schmid (4) , 
Danso (4,5)    
Hinteregger (5) , 
Stafylidis (5)    
Khedira (5)    
Moravek (5) , 
D. Baier (4,5)        
Hahn (4,5)    
Max (5)    
Finnbogason (5)    

Einwechslungen:
67. Teigl für Max
73. Cordova für Finnbogason
82. Gregoritsch für D. Baier

Trainer:
Baum

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Wendt (78., Rechtsschuss)
2:0
Herrmann (90. + 3, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Gladbach:
Sommer
(1. Gelbe Karte)
,
Cuisance
(3.)
Augsburg:
Khedira
(6. Gelbe Karte)
,
Danso
(2.)
,
Hahn
(4.)
,
Stafylidis
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Kobel hält Foulelfmeter von Hofmann (44.)

Spieldaten

Bor. Mönchengladbach       FC Augsburg
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 14 : 4 Torschüsse
 
gespielte Pässe 599 : 355 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 518 : 266 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 81 : 89Fehlpässe
 
Passquote 86% : 75% Passquote
 
Ballbesitz 63% : 37% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 55% : 45% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 9 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 4 Abseits
 
Ecken 4 : 0 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
33
16x
 
2.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
34
13x
 
3.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
26
10x
 
4.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
32
10x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
32
9x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
26.01.2019 15:30 Uhr
Zuschauer:
42509
Spielnote:  4
eine extrem einseitige, von Gladbach geprägte Partie, die in spielerischer Hinsicht kaum Highlights bot.
Chancenverhältnis:
9:2
Eckenverhältnis:
4:0
Schiedsrichter:
Harm Osmers (Hannover)   Note 5
in entscheidenden Szenen mit Fehlern: hätte bei Wendts 1:0 auf eine aktive Abseitsstellung von Stindl entscheiden müssen; ließ vor Hofmanns Elfmeter Unsportlichkeiten von Khedira und Gregoritsch ungeahndet.
Spieler des Spiels:
Oscar Wendt
Fast durchgängig im Vorwärtsgang war Oscar Wendt unterwegs, so auch beim 1:0, als er gedankenschnell Kobels Patzer nutzte - und mit dem schwächeren rechten Fuß einschoss.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine