Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

2
:
2

Halbzeitstand
1:1
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg


BAYER 04 LEVERKUSEN
VFL WOLFSBURG
15.
30.
45.







60.
75.
90.










Leverkusen reichen zwei Führungen nicht zum Sieg

Origi und Kuba: Wolfsburg findet die richtigen Antworten

Bayer 04 Leverkusen und der VfL Wolfsburg haben den erhofften Befreiungsschlag verpasst: Am Sonntag trennten sich die beiden Kontrahenten mit 2:2. Die Werkself schaffte es dabei nicht, zwei Führungen zu verteidigen. Die Wölfe bewiesen Moral - konnten Trainer Martin Schmidt aber wieder nicht glücklich machen.

Diese beiden VfL-Offensivkräfte sicherten einen Punkt in Leverkusen: Die Wolfsburger Jakub Blaszczykowski (l.) und Divock Origi.
Diese beiden VfL-Offensivkräfte sicherten einen Punkt in Leverkusen: Die Wolfsburger Jakub Blaszczykowski (l.) und Divock Origi.
© imagoZoomansicht

Bayer-Coach Heiko Herrlich tauschte nach dem 1:1 auf Schalke zweimal: Für den verletzten Aranguiz (Faserriss in der Wade) rückte Kohr zurück in die erste Elf, dazu bekam der zuletzt auffällige Bailey seine Chance von Anfang an. Bellarabi musste also auf der Bank Platz nehmen.

Wolfsburgs Trainer Schmidt reagierte ebenfalls auf das 1:1 gegen Mainz 05: Itter (Oberschenkelzerrung) fehlte links hinten, Gerhardt übernahm dafür. Dazu musste Didavi seinen Platz in der Startelf hergeben, Arnold nahm diesen ein.

Verhaegh klärt auf der Linie

Vom Start weg waren die Leverkusener das aktivere Team, Wolfsburg beschränkte sich auf die Defensivarbeit. Interessant wurde es erstmals nach zehn Minuten, doch Alario kam mit seinem Freistoß aus aussichtsreicher Position nicht über die Mauer. Wenig später hätte es 1:0 stehen können, doch Bailey legte sich die Kugel nach feiner Vorarbeit von Brandt zu weit vor (14.). Mit andauernder Spielzeit wurde Bayer immer stärker und näherte sich kontinuierlich an: Nach Kopfball von Tah hatte Lars Bender Casteels bereits überspielt, doch Verhaegh klärte in letzter Sekunde auf der Linie (20.).

Bayers Tor weckt Wolfsburg

Nach 29 Minuten war es dann passiert: Wieder war es ein Leverkusener Standard, der Wolfsburg große Probleme bereitete. Retsos legte am zweiten Pfosten für Lars Bender ab, der zum 1:0 einnetzte. In der Folge blieb die Werkself dran, doch Lars Bender ließ den Hochkaräter aus fünf Metern leichtfertig liegen (36.). Anschließend erwachten die Wölfe aus ihrem Tiefschlaf: Arnold und Guilavogui scheiterten an Leno (40., 41.), Malli hob das Leder über den Querbalken. Drei Minuten später stimmte die Abstimmung in Bayers Hintermannschaft gar nicht - mit Folgen. Verhaegh flankte von rechts unbedrängt an den ersten Pfosten, wo Tah und Sven Bender keine Chance hatten, Origi richtig zu verteidigen. Die Liverpool-Leihgabe köpfte wuchtig ein - 1:1 (44.).

Origi schießt nicht

Nach dem Wechsel hatte sich die Werkself gefangen, suchte den Weg nach vorne. Den ersten Warnschuss gab Brandt ab, doch Casteels war auf dem Posten (52.). Drei Minuten später eröffnete sich Origi die große Chance auf die erstmalige Wolfsburger Führung, doch der Belgier entschied sich gegen einen Abschluss aus aussichtsreicher Position. Der 22-Jährige blieb ein Aktivposten, fand wenig später an der Grundlinie aber nur Bayers Wendell (56.).

Schmidts Wechsel lohnt sich gleich

Ein toll vorgetragener Angriff brachte den Hausherren anschließend die erneute Führung: Wendell spielte mit Volland einen Doppelpass, ehe der Brasilianer im Zentrum Alario fand. Der Argentinier schoss wuchtig links unten ein - 2:1 (61.). Schmidt musste reagieren und brachte Didavi für Guilavogui (65.). Vier Minuten später zahlte sich das bereits aus: Ein präziser Pass des Jokers setzte Blaszczykowski in Szene. Der ehemalige Dortmunder tanzte Sven Bender aus - und stellte auf 2:2 (69.).

Osimhen vergibt die Entscheidung

In den letzten 20 Minuten wogte das Geschehen hin und her, ein offener Schlagabtausch entwickelte sich. Leverkusen hatte dabei Vorteile und durch den eingewechselten Baumgartlinger eine gute Chance, doch der Österreicher hob das Leder über die Latte (80.). Der letzte Aufreger gehörte Wolfsburg, das in Person von Osimhen die große Chance auf die Entscheidung hatte, doch der Joker schob die Kugel rechts am Tor vorbei (88.). So blieb es beim 2:2, das für Wolfsburgs Trainer Schmidt das vierte Remis im vierten Spiel bedeutete.

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Bayer 04 will am Samstag (15.30 Uhr) im Derby gegen Borussia Mönchengladbach wieder dreifach punkten, einen Tag später (18 Uhr) hat der VfL die TSG Hoffenheim zu Gast.

1. Bundesliga, 2017/18, 8. Spieltag
Bayer 04 Leverkusen - VfL Wolfsburg 2:2
Bayer 04 Leverkusen - VfL Wolfsburg 2:2
Dritter Heimsieg in Serie?

Leverkusens Coach Heiko Herrlich richtet den Blick auf Wolfsburg.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (2,5) - 
Retsos (3) , 
Tah (4) , 
S. Bender (5) , 
Wendell (2,5) - 
Kohr (4)        
L. Bender (3)                
Bailey (2,5) , 
Brandt (3,5)    
Volland (4) - 
Alario (3,5)    

Einwechslungen:
70. Baumgartlinger für L. Bender
74. Havertz für Kohr
84. Pohjanpalo für Brandt

Trainer:
Herrlich
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Casteels (3) - 
Verhaegh (3) , 
Tisserand (4) , 
Uduokhai (3)    
Gerhardt (5) - 
Camacho (3)    
Guilavogui (4,5)    
Arnold (3,5)    
Blaszczykowski (3)        
Malli (5) - 
Origi (3)        

Einwechslungen:
65. Didavi für Guilavogui
71. Dimata für Blaszczykowski
84. Osimhen für Origi

Trainer:
Schmidt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
L. Bender (29., Linksschuss, Retsos)
1:1
Origi (44., Kopfball, Verhaegh)
2:1
Alario (61., Rechtsschuss, Wendell)
2:2
Blaszczykowski (69., Rechtsschuss, Didavi)
Gelbe Karten
Leverkusen:
Kohr
(3. Gelbe Karte)
,
L. Bender
(1.)
Wolfsburg:
Uduokhai
(1. Gelbe Karte)
,
Arnold
(1.)

Spieldaten

Bayer 04 Leverkusen       VfL Wolfsburg
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 17 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 421 : 369 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 335 : 274 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 86 : 95 Fehlpässe
 
Passquote 80% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 54% : 46% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 52% : 48% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 2 Abseits
 
Ecken 11 : 2 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
15.10.2017 15:30 Uhr
Zuschauer:
29104
Spielnote:  3,5
zwar nicht auf spielerisch hohem Niveau, aufgrund der vielen Chancen aber mit ordentlichem Unterhaltungswert und spannend.
Chancenverhältnis:
9:5
Eckenverhältnis:
11:2
Schiedsrichter:
Patrick Ittrich (Hamburg)   Note 3
keine entscheidenden Fehler, aber mit Schwächen in der Zweikampfbewertung, hätte Sven Bender (75., traf Origi mit dem Arm im Gesicht) Gelb zeigen müssen.
Spieler des Spiels:
Leon Bailey
Er war der Aktivposten in Leverkusens Offensive. Leon Bailey war an fast allen guten Chancen beteiligt, überzeugte dabei mit seinen starken Standards.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun