Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

0
:
1

Halbzeitstand
0:1
Hallescher FC

Hallescher FC


EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
HALLESCHER FC
15.
30.
45.




60.
75.
90.






Tabellenletzter BTSV wartet nun seit elf Spielen auf einen Sieg

1:0 in Braunschweig: Sohms frühes Tor genügt Halle

In einem spielerisch durchwachsenen, aber am Ende spannenden Drittligaspiel besiegte der Hallesche FC Schlusslicht Eintracht Braunschweig am Samstagnachmittag mit 1:0 (1:0). Die Gäste verteidigten die frühe Führung und vergaben kurz vor Schluss die Chance, vom Elfmeterpunkt alles klar zu machen. Die Niedersachsen verloren zudem zwei Spieler verletzungsbedingt.

Lukas Kruse (Mitte)
Früher Knock-Out: Braunschweig-Keeper Lukas Kruse (Mitte).
© ImagoZoomansicht

Braunschweigs Trainer Andre Schubert veränderte seine Startformation im Vergleich zum 2:2-Unentschieden gegen Aalen auf zwei Positionen: für Burmeister und Bulut (beide Bank) spielten Pfitzner und Yari Otto von Beginn an.

Halle-Coach Torsten Ziegner wechselte nach dem 2:1-Sieg in Münster nur einmal: für Arkenberg (Bank) begann Lindehahn.

Schubert hatte vor der Partie gefordert, bis zur Winterpause noch so viele Punkte wie möglich zu holen. Der Schuss ging jedoch direkt nach hinten los, denn nach nur drei Minuten führten die Gäste: Manu schickte mit einem cleveren Pass Sohm in den Braunschweiger Strafraum, der fast bis zur Grundlinie ging und den äußerst unglücklich aussehenden Kruse mit einem Lupfer ins kurze Eck überwand. Während der Torschütze bereits jubelnd abdrehte, bekam der Torhüter auch noch das Knie eines Gästespielers an den Kopf - nach minutenlanger Behandlung und offensichtlicher Orientierungslosigkeit des Keepers kam Engelhardt für Kruse in die Partie (5.).

Schwaches Spiel - Auch Janzer muss runter

Der frühe Doppel-Rückschlag traf Braunschweig sichtlich, das erst mal abwartete und den HFC kommen ließ. Den Gästen fiel jedoch wenig ein. Sie versuchten es meist über den quirligen Rechtsaußen Manu, der sich jedoch immer wieder festlief. Nach einer halben Stunde der nächste Schock für die Löwen: Janzer verletzte sich in einem Zweikampf am Oberschenkel und musste ebenfalls vom Feld. Er wurde von Putaro ersetzt. Bis zur Pause kam von beiden Teams nichts mehr.

Auch der zweite Durchgang brauchte lange, um in Fahrt zu kommen. Das Tempo war im Vergleich zur ersten Hälfte zwar etwas höher, wirkliche Torgefahr strahlte aber weiter keines der beiden Teams aus. Nach einer halben Stunde hatte Fetsch das 2:0 auf dem Fuß, traf nach einer Ecke per Volley aber nur die Latte. Braunschweig wachte 20 Minuten vor dem Ende langsam auf und versuchte es viel mit langen Bällen, ohne jedoch wirkliche Chancen kreieren zu können. Halle vergab mehrere gute Kontergelegenheiten.

Fetsch scheitert vom Punkt an Engelhardt

Acht Minuten vor dem Ende fand ein weiterer langer Ball aus dem Braunschweiger Mittelfeld dann Hofmann, der mit dem Kopf an die Kugel kam und wie zuvor Fetsch nur die Latte traf. Doch auch Halle spielte kurz darauf einen seiner Konter besser aus: Ajani kam über links in den Strafraum und wurde von Becker per Grätsche von den Beinen geholt - Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe entschied sofort auf Elfmeter. Einmal mehr kam es zum Duell Fetsch gegen Engelhardt - und wieder blieb der Torwart Sieger. Den schwach getretenen Strafstoß konnte Braunschweigs Nummer zwei zur Ecke klären (87.).

Es folgten fünf spannende und umkämpfte Nachspielminuten, doch Braunschweig schaffte es nicht mehr, sich entscheidend in der gegnerischen Hälfte durchzusetzen. Am Ende stand das achte Spiel ohne Niederlage für die Gäste - der BTSV dagegen wartet nun seit elf Partien - im siebten Spiel unter Schubert - auf einen Dreier.

Braunschweig gastiert am kommenden Samstag (14 Uhr) bei Energie Cottbus. Halle empfängt im Parallelspiel den KSC.

kon

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
L. Kruse    
Becker (4) , 
Nkansah (3,5) , 
Kijewski (3,5) - 
Fürstner (3,5)    
Pfitzner (2,5)    
Sauerland (4) , 
Bürger (3)    
Janzer    
Y. Otto (4) , 
Nyman (3)

Einwechslungen:
6. Engelhardt (3) für L. Kruse
29. Putaro (4,5) für Janzer
63. P. Hofmann für Bürger

Trainer:
Schubert
Hallescher FC
Aufstellung:
K. Eisele (3) - 
Lindenhahn (3)    
Heyer (2) , 
Landgraf (3) - 
Ajani (3) , 
Jopek (3) , 
Bahn (2,5)        
Manu (4)    
Mai (3)    
Fetsch (4) , 
Sohm (1,5)    

Einwechslungen:
60. Washausen (3,5) für Bahn
76. Arkenberg für Manu
83. Tuma für Lindenhahn

Trainer:
Ziegner

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Sohm (3., Rechtsschuss, Manu)
Gelbe Karten
Braunschweig:
Pfitzner
(1. Gelbe Karte)
Halle:
Bahn
(6. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
Engelhardt hält Foulelfmeter von Fetsch (86.)

Spielinfo

Anstoß:
08.12.2018 14:00 Uhr
Zuschauer:
16750
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 4

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine