Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

1
:
0

Halbzeitstand
1:0
Dynamo Dresden

Dynamo Dresden


SPVGG GREUTHER FÜRTH
DYNAMO DRESDEN
15.
30.
45.



60.
75.
90.








Dresden lässt viele Großchancen liegen

Gugganig handlungsschnell: Fürth siegt erstmals 2018

Die SpVgg Greuther Fürth hat erstmals im Jahr 2018 gewonnen und drei wichtige Punkte im Zweitliga-Abstiegskampf verbucht. Das Kleeblatt überstand die erste Hälfte mit viel Glück unbeschadet und traf seinerseits dank Gugganig kurz vor der Pause ins Netz. Danach kämpften sich die Franken verbissen ins Spiel und hielten Dresden erfolgreich vom Tor fern.

Lukas Gugganig trifft zum 1:0 für Fürth
Das erste Fürther Tor im Jahr 2018: Lukas Gugganig setzt einen Pfosten-Abpraller ins leere Tor.
© imagoZoomansicht

Fürths Trainer Damir Buric stellte im Vergleich zur 0:3-Auswärtspleite in Ingolstadt auf drei Positionen um: Sontheimer, Raum und Dursun fehlten, Hilbert, Aycicek und Neuzugang Bech rückten in die Startformation. Spielmacher Gjasula fehlte im Aufgebot.

SGD-Coach Uwe Neuhaus brachte nach dem wichtigen 2:0-Heimsieg gegen den VfL Bochum Seguin und Ballas (Kapitänsbinde) für die gelbgesperrten Jannik Müller und Kreuzer.

Das Spiel begann mit Vorwärtsgang der SGD. Bereits in der Anfangsminute kam Hauptmann nach Heises Linksflanke im Zentrum völlig frei zum Schuss und scheiterte am stark reagierenden Burchert. Auch Röser kam im Strafraum zum Abschluss, diesmal hatte Seguin von rechts nach innen gepasst (5.). Sekunden später prüfte Konrad Burchert aus elf Metern - es brannte lichterloh vor dem Fürther Tor! Erneut, als Caligiuri als letzter Mann den Ball gegen Röser verlor, der nach Zusammenspiel mit Hauptmann und Aosman zum Schuss kam, jedoch geblockt wurde (10.).

Bechs Artistik - Rösers Alukracher

Und Fürth? Zeigte sich vorne erstmals durch Bech, der mit einer artistischen Einlage Schubert aus acht Metern zu einer Reaktion zwang (16.). Danach stabilisierte sich das Kleeblatt allmählich, ohne jedoch zu gelungenen Offensivaktionen zu kommen. Auf der Gegenseite zitterte das Gebälk! Röser hatte nach Hauptmanns Zuspiel das Lattenkreuz anvisiert (25.). In der Schlussphase des ersten Durchgangs hatte Fürth dann etwas mehr vom Spiel und kam durch eine Standardsituation - Green hatte einen fragwürdigen Freistoß zugesprochen bekommen - zum 1:0. Witteks tückischer Freistoß überraschte Schubert, der den Aufsetzer an den Pfosten klatschen ließ. Gugganig schaltete am schnellsten und besorgte aus elf Metern ins leere Tor die schmeichelhafte Pausenführung der Fürther.

Nach Wiederanpfiff verzeichnete Fürth seine stärkste Phase und war einige Male nah dran am zweiten Treffer. So zog Green in der 59. Minute entschlossen zum Tor, konnte von Franke erst im allerletzten Moment gebremst werden - Außennetz! Sekunden später initiierte die Schalker Leihgabe Reese, sein Zuspiel leitete Narey scharf ins Zentrum weiter, wo Bech aus sechs Metern das Tor nicht traf (61.).

Dresdner Wechsel verpuffen

Mit Koné und später Benatelli und Mlapa in der Offensive wollte Dresden den Druck wieder erhöhen. Großchancen blieben vorerst jedoch aus. Hilbert klärte nach Heises Freistoß am langen Pfosten vor dem heranfliegenden Ex-Fürther Franke (68.), ehe Maloca einen Scharfschuss von Hauptmann für Burchert von der Torlinie schlug (69.)!

Auf der Gegenseite bewahrte Schubert Dresden bei einem Wittek-Freistoß vor dem 0:2 (74.). In der Schlussviertelstunde spielte Fürth seine Konter schlampig aus oder traf falsche Entscheidungen. So blieb es spannend bis zum Schluss. In der Defensive gewann die SpVgg jedoch alle wichtigen Zweikämpfe und durfte nach vierminütiger Nachspielzeit den wichtigen Dreier bejubeln.

Für die Fürther geht es am nächsten Samstag (13 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf weiter. Dresden empfängt tags darauf (13.30 Uhr) Jahn Regensburg.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Burchert (2,5) - 
Hilbert (4) , 
Maloca (2) , 
M. Caligiuri (3,5)    
Wittek (3) - 
Bech (4)    
Gugganig (3)    
Aycicek (4)    
Reese (3)    
Green (3,5)    
Narey (4,5)

Einwechslungen:
65. Raum für Bech
81. Magyar für Aycicek
90. S. Ernst für Reese

Trainer:
Buric
Dynamo Dresden
Aufstellung:
Schubert (3) - 
Seguin (4) , 
Ballas (3)        
M. Franke (3) , 
Heise (3,5) - 
Konrad (3) - 
Horvath (4)        
Aosman (4)        
Hauptmann (3)    
Berko (4) - 

Einwechslungen:
62. Koné für Aosman
75. Benatelli für Hauptmann
79. Mlapa für Horvath

Trainer:
Neuhaus

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Gugganig (39., Rechtsschuss, Wittek)
Gelbe Karten
Fürth:
Green
(2. Gelbe Karte)
Dresden:
Aosman
(3. Gelbe Karte)
,
Horvath
(1.)
,
Ballas
(6.)

Spieldaten

SpVgg Greuther Fürth       Dynamo Dresden
Tore 1 : 0 Tore
 
Torschüsse 15 : 18 Torschüsse
 
gespielte Pässe 295 : 405 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 199 : 318 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 96 : 87 Fehlpässe
 
Passquote 67% : 79% Passquote
 
Ballbesitz 42% : 58% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 47% : 53% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 22 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 22 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 6 Abseits
 
Ecken 8 : 9 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 10. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
10
6x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
10
5x
 
3.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
10
4x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
10
4x
 
5.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
8
3x
+ 4 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
11.02.2018 13:30 Uhr
Stadion:
Sportpark Ronhof I Thomas Sommer, Fürth
Zuschauer:
10390
Spielnote:  3
unterhaltsame und stets umkämpfte Partie mit vielen Torraumszenen und Torchancen. Dresden versäumte es, in den ersten 30 Minuten das Spiel zu entscheiden.
Chancenverhältnis:
7:5
Eckenverhältnis:
8:9
Schiedsrichter:
Thorben Siewer (Olpe)   Note 3,5
insgesamt eine souveräne Leistung. Aber beim Freistoß in der 39. Minute, der das 1:0 brachte, lag er falsch.
Spieler des Spiels:
Mario Maloca
souverän in der Abwehr, verlor fast keinen Zweikampf; sehr gute kämpferische Leistung.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine