Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.03.2019, 11:33

DEL, Play-offs, Viertelfinale

Adler vs. Ice Tigers - Mannheim als haushoher Favorit

Auftakt in die Play-offs 2019: Am Dienstag begann das Viertelfinale in der DEL mit den Spielen in Augsburg und Köln, ehe die beiden dominierenden Hauptrunden-Teams, Primus Mannheim sowie Serienmeister München, am Mittwoch erstmals gefordert sind. Eine Vorschau auf das Duell zwischen den Adler Mannheim und Nürnberg Ice Tigers...

Adler Mannheim (1.) - Thomas Sabo Ice Tigers (10.)

Rekord-Hauptrunde: Adler Mannheim geht als Favorit in die Play-offs.
Rekord-Hauptrunde: Adler Mannheim geht als Favorit in die Play-offs.
© imagoZoomansicht

Saisonverlauf: Mit dem ehemaligen Adler-Spieler und langjährigem Wolfsburger Erfolgscoach Pavel Gross, aber auch einigen prominenten Neuzugängen starteten die Kurpfälzer einen Umbruch. Das Ziel: Nach vier Titelgewinnen in fünf Jahren zwischen 1997 und 2001 endlich wieder eine dem finanziellen Aufwand entsprechende Dynastie zu begründen, nachdem die Mannheimer seit dieser Zeit nur noch zweimal Champion gewesen waren (2007, 2015). Ein erster kleiner Schritt in diese Richtung gelang in der Hauptrunde mit Bravour: Mit 116 Punkten pulverisierten die enorm konstanten Adler den bisherigen DEL-Punktrekord in der Hauptrunde (109). Mit 194 Toren erzielten Chad Kolarik & Co. dabei die mit Abstand meisten Tore und kassierten mit 117 Gegentreffern die wenigsten.

Größer könnten die Gegensätze kaum sein: Die Ice Tigers trennten sich schon nach vier Spieltagen vom neuen Coach Kevin Gaudet. Doch auch unter Sportdirektor Martin Jiranek, der in Doppelfunktion übernahm, wurde es keineswegs besser. Verletzungen zu Beginn, auch wegen der Doppelbelastung durch die Champions Hockey League, in der der Achtelfinaleinzug gegen den HC Rouen leichtfertig verspielt wurde, erschwerten das Einspielen des neu formierten Kaders. Gleich zweimal betrug der Abstand auf Platz zehn schon über zehn Punkte. Erst, als Langzeitverletzte wie Abwehrspieler Oliver Mebus wieder zurückkehrten, folgten im Dezember und vor allem Januar zwei Monate, die letztlich zumindest Platz zehn sicherten. In der Qualifikationsrunde tat man sich gegen den personell arg geschwächten Siebten Bremerhaven äußerst schwer und schaffte die Viertelfinalteilnahme erst in der Verlängerung von Spiel drei am Sonntag.

Ausblick: Mannheim kassierte in der Hauptrunde gerade einmal acht Niederlagen nach regulärer Spielzeit, vor allem Verdienst einer disziplinierten und kompakten, teamorientierten Spielweise und - für DEL-Verhältnisse - exzellenter Qualität auf nahezu allen Einzelpositionen. Gleich zehn Spieler erzielten 30 Scorerpunkte oder mehr, darunter mit Joonas Lehtivuori der frisch gewählte "Verteidiger des Jahres" sowie der noch spielstärkere Offensivverteidiger Mark Katic - zwei Topneuzugänge des Sommers. Der Angriff verfügt ebenso über viele unterschiedliche Waffen. Mit 20 Toren stach der 24-jährige Nordamerika-Rückkehrer Markus Eisenschmid in seinem ersten DEL-Jahr heraus.

Skeptischer Blick: Nürnbergs Routinier Patrick Reimer.
Skeptischer Blick: Nürnbergs Routinier Patrick Reimer.
© imagoZoomansicht

Die Ice Tigers können dem weder in Sachen individueller Stärke, noch Tiefe das Wasser reichen. Nichtsdestotrotz verfügen die Franken über einen Kader, der dank Spielern wie dem über weite Strecken der Saison herausragenden Keeper Niklas Treutle oder Stürmern wie Patrick Reimer, Leo Pföderl und Chris Brown in der Spitze durchaus vielversprechend ist. Doch fehlende Struktur, Fitness und Disziplin im Spiel, schwache Form oder extreme Formschwankungen bei Schlüsselspielern (Acton, Buck, Lalonde) zogen sich durch die gesamte Saison. Nur, falls der abfallende Druck durch das mit Ach und Krach erreichte Viertelfinale bislang in dieser Spielzeit ungeahnte Kräfte freisetzt, könnten die Nürnberger den Titelfavoriten aus der Kurpfalz vielleicht ein wenig ärgern.

Hauptrunde: 4:2, 4:1, 4:3, 4:1.
kicker-Tipp: Mannheim strotzt vor Selbstvertrauen, ist - mit Ausnahme der Torhüterposition - besser und tiefer besetzt als die inkonstanten Nürnberger und gewinnt souverän mit 4:1.

jom

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Adler Mannheim
Anschrift:Adler Mannheim
Xaver-Fuhr-Straße 150
68163 Mannheim
Telefon: 06 21 - 18 19 00
Telefax: 06 21 - 18 19 01 83 33
Internet:http://www.adler-mannheim.de/

Vereinsdaten

Vereinsname:Thomas Sabo Ice Tigers
Anschrift:Thomas Sabo Ice Tigers
Kurt-Leucht-Weg 11
90471 Nürnberg
Telefon: 09 11 - 98 89 76 00
Telefax: 09 11 - 98 89 76 02
Internet:http://www.icetigers.de/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine