Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.11.2018, 13:19

Ehrhoff als General Manager im Gespräch

Reindl sucht deutschsprachigen Bundestrainer

Nach dem Deutschland-Cup an diesem Wochenende wird Bundestrainer Marco Sturm sein Amt niederlegen und sein Engagement als Co-Trainer beim NHL-Klub Los Angeles Kings starten. Der 40-jährige Dingolfinger hinterlässt beim Deutschen Eishockey-Bund eine klaffende Lücke. Als Nachfolger für den scheidenden Bundestrainer fasst DEB-Chef Franz Reindl eine deutschsprachige Lösung ins Auge - will aber kein Risiko gehen.

Franz Reindl
"Der deutsche Nationaltrainer muss deutsch sprechen": DEB-Chef Franz Reindl.
© Getty ImagesZoomansicht

Sturm wurde im Jahr 2015 ohne vorherige Trainer-Erfahrung als Nationalcoach und General Manager (GM) installiert und erwies sich als Glücksgriff. Bei den Olympischen Spielen 2018 gelang Deutschland unter Sturm mit dem Gewinn der Silbermedaille ein historischer Erfolg. "Wir hatten mit Marco großes Glück. Noch einmal auf das Glück zu setzen, ist nicht mein Naturell", sagte Reindl bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. Demnach wird der DEB-Chef wohl nicht erneut auf einen Neuling oder Quereinsteiger setzen.

Reindl selbst wird das Amt des Bundestrainers nicht übernehmen. "Das kann man nicht nebenbei machen. Für die Nationalmannschaft braucht man ein Gesicht, ein Aushängeschild", erklärte Reindl, der nun vor allem Ausschau nach einem deutschsprachigen Nachfolger halten möchte: "Der deutsche Nationaltrainer muss deutsch sprechen. Das ist für mich klar", betonte Reindl. Auch Sturm kann das nur empfehlen: "Ich kann nur das Feedback geben, dass meine Spieler es sehr genossen haben, dass wieder deutsch gesprochen wurde."

Übergangslösung möglich - Ehrhoff als GM?

In der Gerüchteküche wurde unter anderem Christian Ehrhoff gehandelt. Der 36-Jährige ist genauso wie Sturm ein ehemaliger NHL-Spieler, hat allerdings weder Coaching-Erfahrung noch einen Trainerschein und käme daher eher als GM in Frage. Für die Position des Trainers wollte Reindl auch eine Übergangslösung nicht ausschließen. Kandidaten dafür wären unter anderem Pavel Gross (Adler Mannheim), Harold Kreis (Düsseldorfer EG) oder Ex-Bundestrainer Uwe Krupp (Sparta Prag, Tschechien). "Bis zum Wochenende haben wir einen Plan", kündigte Reindl an. Das weitere Vorgehen soll im DEB-Präsidium und mit Liga-Vertretern aus der DEL abgestimmt werden.

Ehliz für Schütz

Beim Deutschland-Cup 2018 in Krefeld trifft die deutsche Auswahl auf Russland (Donnerstag, 19 Uhr), die Schweiz (Samstag, 13.30 Uhr) und die Slowakei (Sonntag, 14.30 Uhr). Für sein letztes Turnier als Bundestrainer nominierte Sturm Yasin Ehliz für Felix Schütz nach. Der Nationalstürmer hatte kurz zuvor seine Rückkehr nach Deutschland verkündet und sich dem EHC Red Bull München angeschlossen.

"Tut auch weh": Sturm wird Co-Trainer in L.A.

Nach dem Turnier wird Sturm Co-Trainer bei den Los Angeles Kings in der NHL. Beim Debüt des neuen Headcoachs Willie Desjardins feierte L.A. heute Nacht einen Sieg (4:1 gegen die Anaheim Ducks). "Am Montag fliege ich dann rüber und werde Dienstag schon erstmals an der Bande stehen", so Sturm. "Das tut natürlich auch weh. Wir haben etwas wundervolles gestaltet und das werde ich mein Leben lang nicht vergessen. Was wir nicht vorausgesehen haben, ist Olympia. Das hat für uns alle und mich persönlich einiges verändert. Ich kann nur Danke sagen, dass sie mir den Traum nun ermöglichen. Ich habe dem DEB sehr viel zu verdanken. Ohne den DEB hätte ich jetzt nicht die Möglichkeit, in die NHL zu wechseln."

cru

Kufenflitzer "Made in Germany"
Das sind die Deutschen in der NHL
NHL-Spieler "made in Germany"
Deutschland-Boom in der NHL

Die Silbermedaille der deutschen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 2018 hat in der NHL einen Deutschland-Boom ausgelöst: Zahlreiche Spieler sind bereits in Nordamerika etabliert, darunter auch zwei Stanley-Cup-Sieger (Philipp Grubauer und Tom Kühnhackl). Nun drängen auch junge Talente nach und wollen sich in der besten Eishockey-Liga der Welt behaupten. kicker.de stellt die Kufenflitzer "Made in Germany" vor...
© imago/ picture alliance/ Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Weitere News und Hintergründe

Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Teamname:Deutschland
Anschrift:Deutscher Eishockey-Bund
Haus des Eissports
Betzenweg 34
81247 München
Deutschland
Telefon: (00 49) (0) 89 - 81 82 0
Telefax: (00 49) (0) 89 - 81 82 36
Internet:http://www.deb-online.de/

Deutschland-Cup - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1 Russland10:68
 
2 Schweiz9:95
 
3 Slowakei5:53
 
4 Deutschland6:102

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine