Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
01.04.2019, 21:47

DEL, Play-offs: Adler vs. Köln und Augsburg vs. München

Trainer Gross warnt: "Köln ist im Rhythmus"

Die Halbfinalpaarungen der diesjährigen Play-offs stehen fest. Die Adler aus Mannheim empfangen die Kölner Haie und der EHC Red Bull München misst sich im Nachbarschaftsduell mit den Augsburger Panthern.

Adler Mannheim
Empfangen im Halbfinale der Play-offs die Kölner Haie: die Adler Mannheim.
© imagoZoomansicht

Im ersten Halbfinale empfangen am Dienstagabend (19.30 Uhr) die Adler Mannheim die Kölner Haie. Die Domstädter konnten den ERC Ingolstadt im letzten Spiel 3:2 niederringen und sich damit für das Halbfinale qualifizieren (4:3 in Best-of-7). Langezeit hatte es in der Serie gegen Ingolstadt jedoch nicht danach ausgesehen. Der ERC führte nach vier Vergleichen mit 3:1, allerdings konnten die Haie die letzten drei Spiele allesamt für sich entscheiden und dürfen sich nun auf die Best-of-Seven Duelle mit den Mannheimern freuen.

Adler-Trainer Pavel Gross zeigte sich vom Comeback der Haie beeindruckt: "Die Mannschaft muss etwas Spezielles haben." Der 50-Hährige führte weiter aus: "Köln ist im Rhythmus. Sie haben immerhin drei Spiele in Folge gewonnen, wir müssen sofort bereit sein." Ihre Viertelfinalaufgabe bewältigten die Mannheimer souverän gegen die Thomas Sabo Ice Tigers. Nach fünf Begegnungen stand es 4:1 für den Gewinner der Hauptrunde. Trotzdem sah der Coach noch Verbesserungspotenzial: "Wir haben in der Defensive einige Dinge angesprochen und an diesen gearbeitet." Der Meister von 2015 geht als Favorit in die Begegnung mit den Haien.

LeBlanc macht bayrisches Derby perfekt

Am Sonntagnachmittag war der Jubel im ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion in Augsburg grenzenlos. Die Panther setzten sich im siebten und damit entscheidenden Spiel gegen die Düsseldorfer EG mit 2:1 durch und sicherten sich damit das Halbfinal-Ticket. Die Entscheidung besorgte Drew LeBlanc mit seinem Siegtreffer in der 44. Minute. Im Halbfinale wartet der Nachbar aus der Landeshauptstadt: der EHC Red Bull München.

Die Münchner, die in dieser Saison drei der vier Aufeinandertreffen mit den Panthern für sich entscheiden konnten, sind in der anstehenden Best-of-Seven-Serie gegen den AEV favorisiert. Trotzdem warnte Stürmer Patrick Hager auf der vereinseigenen Website vor den Fuggerstädtern: "Es wird für alle Beteiligten eine besondere Serie. Wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen, um Augsburg aus dem Weg zu räumen." Don Jackson, der Chef-Trainer der Münchner, forderte vollen Fokus auf das Halbfinale. Der EHC schlug in seinem Viertelfinale die Eisbären Berlin mit 4:2 in der Addition und hat damit das Ziel der Titelverteidigung weiterhin fest im Visier.

kon

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine