Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.11.2017, 13:36

Kompakt-Traktor Fendt e100 Vario - Ab 2018 im Einsatz

Elektrisch auf den Acker

Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Elektromobilität auch die Landwirtschaft erreichen würde. Schon 2018 will der Landmaschinenhersteller Fendt den e100 Vario auf den Markt bringen, einen Kompakt-Traktor mit Elektroantrieb, der mit einer Akkuladung bis zu fünf Betriebsstunden leistet. Profitieren könnten nicht nur Landwirte, sondern auch Anwohner sowie Kommunen. Und die CO2-Bilanz stellt sich unter Umständen besser dar als bei einem konventionellen Elektroauto.

Fendt e100 Vario
Bei der Arbeit: Der Fendt e100 Vario ist ein batterieelektrischer Traktor, dessen Akkuladung für fünf Betriebsstunden reicht.
© Hersteller

Das sanfte Tuckern vom Feld gehört zur üblichen Geräuschkulisse in ländlichen Gebieten. Womöglich ziehen aber bald die ersten Schlepper nahezu geräuschlos ihre Bahnen. Auf der Landtechnikmesse "Agritechnica" in Hannover (noch bis 18. November) stellt Fendt den nach eigenen Angaben ersten praxisgerechten, batterieelektrischen Traktor vor. Der e100 Vario ist keine Studie für eine ferne landwirtschaftliche Zukunft, sondern soll schon 2018 in begrenzter Stückzahl auf ausgewählten Betrieben zum Einsatz gelangen.

Schnellladen in 40 Minuten

Mit einer Akkuladung, so heißt es, leistet der Elektro-Schlepper bis zu fünf Betriebsstunden. Als Energiequelle dient eine 650-Volt-Lithium-Ionen-Hochleistungsbatterie mit einer Kapazität von rund 100 kWh. Sie kann an einer genormten CEE-Hofsteckdose geladen werden, mit 400 V Spannung und bis zu 22 kW. Wenn besonders intensiver Einsatz gefragt ist, kann es auch ganz schnell gehen: Über eine Supercharging-Option mit Gleichspannung und einen genormten CCS-Stecker Typ 2 ist der Akku binnen 40 Minuten wieder zu 80 Prozent fit. Dank eines Rekuperationssystems lässt sich zudem auch während der Fahrt Energie zurückgewinnen.

Fendt e100
Der Elektro-Fendt hat einen Standard-Zapfwellenanschluss und die übliche Hydraulikversorgung für Arbeitsgeräte.
© HerstellerZoomansicht

Der e100 Vario ist allerdings kein Gigant im Gelände, mit 50 kW Antriebsleistung (ca. 68 PS) gehört er zu den eher kompakten Vertretern seiner Gattung. Eine Boost-Funktion kann kurzfristig bis zu 150 kW für die Geräteantriebe freigeben.

Strom aus hofeigener Produktion

Was Elektroautos betrifft, so setzt sich allmählich die Erkenntnis durch, dass ihre CO2-Bilanz so gut gar nicht ist. Die E-Mobile fahren nur lokal emissionsfrei, die CO2-Emissionen entstehen an anderer Stelle, bei der Stromerzeugung - zumindest solange, als unser Energie-Mix noch den derzeit hohen Anteil an Kohlestrom vorhält. Im Falle eines Elektro-Traktors kann das anders aussehen, denn viele Landwirte produzieren ihren Strom selbst und dann aus regenerativen Energien wie Biogas, Solarstrom oder Windkraft. In diesem Fall wirkt sich auch eine andere Kompetenz des E-Schleppers segensreich fürs Klima aus. Seine Batterie kann nämlich Überschussstrom puffern und ins Netz zurückspeisen.

Attraktiv kann der Einsatz eines stromernden Schleppers aber auch in anderer Hinsicht sein. Seine Betriebs- und Wartungskosten fallen niedriger aus als bei einem konventionellen Traktor, denn es fallen viele der üblichen technologischen Komponenten weg, und auch Betriebsstoffe wie Motoröl, Diesel oder AdBlue braucht es hier nicht.

Fendt e100 Vario
Stromfassen: Im besten Fall ist der Akku binnen 40 Minuten wieder zu 80 Prozent aufgeladen.
© HerstellerZoomansicht

Klimatisierung von extern

Den Anforderungen des digitalen Zeitalters wird entsprochen, indem sich das Smartphone einbinden lässt. Mit einem Blick aufs Display kann der Landwirt den Akkustand überprüfen und mit ein paar Fingertipps die Kommandozentrale von extern vorklimatisieren, solange der Schlepper noch am Strom hängt.

Neben Landwirten sind auch Kommunen eine Zielgruppe, sie könnten den Elektro-Traktor beispielsweise zum Schneeräumen einsetzen. Auch dann freut sich die Anwohnerschaft über flüsterleise Betriebsgeräusche - es sei denn, sie hat das sanfte Tuckern immer als Musik in den Ohren empfunden.

ule

 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Schlagzeilen

   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Der Berthold, Thomas von: Kabuff - 16.07.18, 22:28 - 63 mal gelesen
Re (5): Der Berthold, Thomas von: Eckfahnenfan - 16.07.18, 22:27 - 53 mal gelesen
Re: Neue Ära wohl kaum! von: pulsar54 - 16.07.18, 21:58 - 53 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
00:15 EURO Olympische Spiele
 
00:30 SKYS1 Fußball
 
01:00 SDTV scooore! PSV Eindhoven
 
01:00 SKYS1 Fußball
 
01:30 SKYS1 Fußball
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine