Paderborn: Oliveira Souza für Pröger?

Baumgarts Ansage: "Wir spielen natürlich auf Sieg"

"Wir wissen, was auf uns zukommt": Paderborns Trainer Steffen Baumgart. picture alliance

Nach dem furiosen 2:3 zum Auftakt in Leverkusen flogen Aufsteiger SC Paderborn 07 die Sympathien zu. Der couragierte Auftritt bei Bayer 04 stärkte auch das Selbstvertrauen des Teams, auch im Umfeld mischt sich die Zuversicht, in der Liga bestehen zu können, mit der Vorfreude auf das erste Heimspiel am kommenden Samstag. Alles sieht gut aus, mit viel Elan soll es in die zweite Partie gehen. "Es geht aber auch um Punkte, die wir holen wollen", spannt Steffen Baumgart den Bogen zum Gegner in der Benteler-Arena, den SC Freiburg, der für ihn in seiner Gesamtheit ein Vorbild für den eigenen Klub ist. "Wir wissen, was auf uns zukommt, spielen aber natürlich auf Sieg. Wir wollen offensiv und defensiv ein sehr gutes Spiel machen", kündigt der SCP-Trainer an. "Wir erwarten an der einen oder anderen Stelle eine etwas defensivere Grundordnung des Gegners. Darauf wollen wir auch unsere Aufstellung ausrichten."

"Wir gehen davon aus, dass Hünemeier spielt"

Zumindest taktisch jedenfalls, während es bei der personellen Besetzung kaum Änderungen geben dürfte. Für noch mehr Druck nach vorne könnte lediglich der aus Duisburg gekommene Neuzugang Cauly Oliveira Souza vorne rechts sorgen, für ihn müsste dann wohl Kai Pröger aus der Startelf weichen. Und: Erst am Donnerstag konnte Uwe Hünemeier wegen Rückenproblemen das Arbeitspensum aufnehmen. "Bis auf ihn haben alle mittrainieren können", so Baumgart. "Wir hoffen, dass wir mit Uwe planen können und gehen davon aus, dass er spielt."

Kammerbauer hinterlässt guten Eindruck

Ersatzlösungen in der Innenverteidigung sind noch rar. Sebastian Schönlau ist nach seinem Sehnenanriss in der Fußsohle noch keine Alternative, er wird nach Einschätzung Baumgarts noch etwa sechs Wochen bis zum Comeback brauchen. "Bei Basti wollen wir nichts überstürzen." Sollte Hünemeier doch ausfallen, wäre Youngster Luca Kilian, Neuzugang von Borussia Dortmund II, der Vertreter für den Routinier. Der Coach: "Wir trauen Luca das ohne Bedenken zu, sonst hätten wir ihn nicht verpflichtet." Ein möglicher künftiger Kandidat im Abwehrzentrum befand sich für zwei Tage im Probetraining: Patrick Kammerbauer vom nächsten Gegner Freiburg. Eine Entscheidung über eine Verpflichtung des Defensiv-Allrounders ist noch nicht gefallen, aber Baumgart scheint nicht abgeneigt: "Er hat fußballerisch einen guten Eindruck hinterlassen."

Michael Richter

Die BL-Debütanten am 1. Spieltag: Wer überzeugte und wer nicht