Freiburg: Lob für Nico Schlotterbeck

Streichs junge Kette: "Es geht immer um Qualität"

Nico Schlotterbeck und Philipp Lienhart

Grund zur Freude: Nico Schlotterbeck und Philipp Lienhart. imago images

Schließlich hatte Christian Streich in der kompletten Vorbereitung und auch im Pokal beim 1. FC Magdeburg immer mit einer Viererkette agieren lassen. "Die Findungsphase in dieser Woche, wie wir es taktisch angehen, war echt schwierig für uns", verriet der Coach hinterher. Am Ende entschieden er und sein Team sich für den Plan mit drei Innenverteidigern und zwei offensiven Außenverteidigern, um mehr Breite im Spiel zu haben und damit um die kompakte Raute der Gäste herum agieren zu können - und eben nicht durch sie.

Eine Umstellung war das für Koch, Philipp Lienhart und Nico Schlotterbeck zwar schon, aber keine ungewohnte. "Wir haben letzte Saison auch schon öfter mal Dreierkette gespielt und alle Jungs, die wir im Kader haben, die wissen größtenteils wie man das spielt", sagte Koch: "Wir haben es die Woche eingeübt, es war keine Riesenumstellung." Das Trainerteam habe gesehen, dass es gegen Mainz die richtige Aufstellung ist und "bei uns sowieso oft so, dass sich ein Sechser fallen lässt und dann ist es auch eine Dreierkette".

Die zweite Überraschung war die junge Besetzung mit Koch (23), Lienhart (23) und Schlotterbeck (19). "Dynamik und Tempo", wollte Streich den Mainzern entgegenhalten, die genau da ihre Stärken haben und entschied sich auch deswegen für die junge Besetzung, allen voran den jungen Linksfuß Schlotterbeck, der Routinier Dominique Heintz (26) auf die Bank verwies. "Nico hat so trainiert, dass es nicht überraschend ist, dass er gespielt hat, obwohl die anderen auch alle ordentlich trainiert haben. Körperlich stellt er etwas da, Energie hat er auch", lobte Streich anschließend.

Das Alter der Protagonisten sei da nebensächlich: "Es geht immer um Qualität. Wenn du Spieler hast, die richtig hohe Qualität haben, kannst du auch mit drei 19-Jährigen spielen", sagt der Coach. Und die sei vorhanden, findet Koch: "Es zeigt, dass der Trainer dem ganzen Kader vertraut mit drei Innenverteidigern, die alle noch jung sind. Wir haben alle Qualität, deswegen hat der Trainer auch keine Angst, da jemanden rein zu schmeißen."

Patrick Kleinmann

Bilder zur Partie SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05