Tuchel bestätigt das Fehlen des Brasilianers

PSG auch in Rennes ohne Neymar

Neymar

Er steht PSG weiterhin nicht zur Verfügung: Neymar. imago images

"Ney hat nicht das Training mit der Gruppe beendet. Es ist zu früh für ihn. Wir warten auf eine andere Woche, dass er wieder mit dem Team beginnt", sagte Trainer Thomas Tuchel vor dem Ligaspiel bei Pokalsieger Stade Rennes am Sonntag (21 Uhr).

Offiziell hat das Fehlen des Brasilianers, der seit Mai kein Spiel mehr für den Meister bestritten hat, also nichts mit einem möglichen Wechsel zu tun. In der Tat laborierte Neymar zuletzt an einer Knöchelverletzung, befindet sich also noch auf dem Weg der Besserung. Allerdings ist es auch ein offenes Geheimnis, dass er sich in der Stadt der Liebe nicht wohlfühlt und PSG nach zwei Jahren gerne wieder verlassen möchte - am liebsten zu seinem Ex-Klub FC Barcelona.

Ob es dazu kommt, ist aber unklar - und seit Freitagabend unwahrscheinlicher. Denn ursprünglich galt Philippe Coutinho als möglicher Verrechnungskandidat bei einem möglichen Transfer. Der Brasilianer steht aber nun unmittelbar vor einer Ausleihe zum FC Bayern, fällt also raus aus der Rechnung.

Neymar wechselte 2017 für 222 Millionen aus Barcelona zu Paris St. Germain und ist seitdem der teuerste Fußballer der Welt. In Paris fiel er dann aber nicht nur durch sportliche Leistungen auf, sondern auch immer wieder durch Eskapaden - z.B. Streitereien auf dem Platz mit Edinson Cavani beim Ausführen von Elfmetern. Auch bei den PSG-Fans ist er inzwischen in Ungnade gefallen, nachdem er neben den Äußerungen zu seinen Wechselabsichten auch den historischen 6:1-Sieg von Barça in der Champions League gegen PSG im März 2017 als eine seiner schönsten Erinnerungen bezeichnet hatte.

drm