Coutinho-Deal gestaltet sich schwierig

Kovacs unbedingter Wille: Mandzukic für die Breite

Mario Mandzukic

Ein heißer Kandidat beim FC Bayern: Mario Mandzukic. imago images

Der FC Bayern puzzelt unter Hochdruck am Kader für die am Freitag startende Bundesliga-Saison, die die Münchner gegen die Hertha eröffnen. Im Duell mit den Berlinern wird Ivan Perisic fehlen - der Kroate sah im letzten Serie-A-Spiel mit Inter seine fünfte Gelbe Karte. Diese muss er saisonübergreifend auch in seiner neuen Heimat absitzen.

Nach den jüngsten Entwicklungen könnte Perisic bald einen weiteren kroatischen Landsmann an der Isar begrüßen. Denn auf der Suche nach einem Back-up-Stürmer für Robert Lewandowski denkt vor allem Niko Kovac an Mario Mandzukic. Der Coach der Bayern will den bulligen Stürmer von Juventus Turin nach kicker-Informationen unbedingt nach München lotsen.

Mandzukic kennt den FC Bayern aus glorreichen Triplezeiten (2013) - der 33-Jährige spielte von 2012 bis 2014 beim deutschen Rekordmeister und wurde von Kovac bei der WM 2014 in Brasilien trainiert. Die Angelegenheit wird ernster - Gespräche könnten in Kürze intensiviert werden.

"Es ist Fakt, dass wir noch etwas brauchen", sagte Kovac auf der Pressekonferenz zur Perisic-Vorstellung am Mittwoch. "Für die Ziele, die man sich steckt, braucht man einen guten Kader - nicht nur in der Breite, sondern auch in der Spitze", konkretisierte er. Der 30-jährige Perisic und unter Umständen Mandzukic würden die Bayern definitiv breiter aufstellen - die Top-Qualität für die Spitze wäre mit dem kroatischen Duo noch nicht eingekauft.

Wegen Neymar: Gespräche zwischen Barça und PSG verlaufen positiv

Nach diesem Königstransfer fahnden die Bayern weiter - seit Dienstag ist in dem schwierigen Transfergeflecht um Neymar-Coutinho beziehungsweise Barcelona-Paris Bewegung reingekommen. Die Katalanen sollen vor zwei Tagen zwei Angebote für Neymar abgegeben haben und die Gespräche sollen nach kicker-Informationen aus Barça-Sicht bisher positiv verlaufen sein.

Die Bayern müssen also abwarten. Klarheit über den Neymar-Deal soll in den kommenden Tagen herrschen, vermutlich noch Ende der Woche. Nur, wenn der vom FC Barcelona angedachte Transfer scheitert und sich der brasilianische Superstar für Erzrivale Real Madrid entscheidet, bleibt der deutsche Rekordmeister im Rennen um Coutinho.

Sané noch nicht aus dem Rennen

Bleibt Coutinho aber ein Wunschtraum für die Münchner, besteht für sie nach wie vor die Option an ihrem ursprünglichen Plan festzuhalten - und der heißt: Leroy Sané trotz schwerer Knieverletzung in diesem Sommer zu holen.

Georg Holzner

Alle Hintergründe zur Personalie Philippe Coutinho, dessen Verwicklung in den angedachten Deal mit Neymar, die aktuelle Lage dieses möglicherweise spektakulären Transfers und die Auswirkungen auf den FC Bayern lesen Sie in der aktuellen Donnerstagsausgabe des kicker.

Dortmunder Dribbelkunst, Münchner Gefahr, Wolfsburger Neuland