Fußballer des Jahres 2019

Reus bekommt seinen Pokal überreicht

Pokalübergabe: Jörg Jakob, Marco Reus und Christian Seifert (v.l.).

Pokalübergabe: Jörg Jakob, Marco Reus und Christian Seifert (v.l.). kicker

kicker-Chefredakteur Jörg Jakob überreichte gemeinsam mit Christian Seifert (Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga) in Dortmund den Pokal, den Reus durchaus stolz entgegennahm. Reus ist der erste Dortmunder Profi seit Jürgen Kohler (1997), der diesen Preis zugesprochen bekam. Für den Nationalstürmer selbst ist es jedoch keine Premiere, 2012 hatte er den Award, noch in Diensten von Borussia Mönchengladbach, schon einmal erhalten.

Nun also wieder - und das nicht ohne Grund. 2018/19 musste der BVB die Münchner Bayern zwar im Schlussspurt ziehen lassen und verpasste so die ersehnte Meisterschaft. Die starke Saison des Dortmunder Kapitäns, der in 27 Bundesliga-Spielen 17 Tore erzielte und zwölf weitere vorbereitete, schmälerte das aber nicht.

Das sahen auch die Mitglieder des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS) so, die Reus mehrheitlich zum "Fußballer des Jahres" wählten. 158 von 540 Stimmen entfielen auf den 30-Jährigen, der Havertz (121 Stimmen) und Kimmich (35 Stimmen) klar auf die Plätze verwies. Leverkusens Offensiv-Juwel hatte 2018/19 wie Reus 17 Bundesliga-Treffer markiert (vier Assists).

Die Wahl zum "Fußballer des Jahres" führt der kicker seit 1960 durch. Erster Gewinner war der damals erst 20-jährige Uwe Seeler, Rekordsieger ist Franz Beckenbauer, der viermal gekürt wurde.

drm/kon

kicker.tv Hintergrund

"Extrem schönes Gefühl": Marco Reus ist Fußballer des Jahres

alle Videos in der Übersicht