Schwedischer Innenverteidiger kommt als Börner-Ersatz

"Lücke geschlossen": Arminia angelt sich Nilsson

Joakim Nilsson

Soll die Lücke im Bielefelder Abwehrzentrum schließen: Joakim Nilsson. imago images

Mit Neuzugängen ließ sich die Arminia bisher Zeit. Lediglich Torhüter Agoston Kiss (Szombatheley Haladas), Offensivkraft Cebio Soukou (Hansa Rostock) und Mittelfeldmann Fabian Kunze (SV Rödinghausen) konnten für die kommende Spielzeit verpflichtet werden. Nach dem Abgang von Börner zu Sheffield Wednesday war man in Bielefeld auf Hochtouren damit beschäftigt, einen Ersatz zu finden.

Nilsson soll nun in die Fußstapfen des Ex-Kapitäns treten. Die Erfahrung von vier A-Länderspielen für die schwedische Nationalmannschaft sowie 104 Partien in der Allsvenskan (1. Liga in Schweden) soll dem 25-Jährigen dabei helfen. "Mit Joakim haben wir die Lücke auf der Position in der Innenverteidigung, wo wir den größten Handlungsbedarf gesehen hatten, jetzt geschlossen. Wir sind der Überzeugung, dass unser Kader jetzt sehr gut aufgestellt ist", kommentiert Geschäftsführer Samir Arabi den Transfer in einer Vereinsmitteilung.

Nilsson bereits voll im Saft

Trainer Uwe Neuhaus, der das bereits beendete Trainingslager in Österreich mit einem "kleinen Kader" absolvieren musste, zeigt sich erleichtert über die neue Option in der Defensive: "Wir haben Joakim schon lange und intensiv beobachtet. Er bringt sehr viel Erstliga-Erfahrung aus Schweden mit, wo er seine Qualitäten bewiesen hat. Joakim ist hochkonzentriert im Defensivverhalten und verfügt über eine gute Passqualität. Somit passt er gut zu unserem Spiel. Da die Meisterschaft in Schweden bereits läuft, ist er körperlich in einem guten Zustand, so dass er sofort voll in das Mannschaftstraining einsteigen kann."

In Bielefeld wird Nilsson zukünftig mit der Nummer vier auflaufen. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

tso

Zieler, Kittel & Co.: Die Neuzugänge der 2. Liga