Wolfsburg: Ginczek auf dem Weg der Besserung

Camacho und die Reaktion

Ignacio Camacho

Kann nur dosiert trainieren: Ignacio Camacho. imago images

Immerhin: Daniel Ginczek befindet sich auf dem Weg der Besserung. Der Stürmer, der wegen Rückenbeschwerden und muskulären Reaktionen schon beim Trainingsauftakt die Übungen abbrechen musste und seither noch nicht wieder mit dem Team gearbeitet hat, soll schon bald wieder auf dem Rasen stehen. "Die Verletzung klingt ab", sagt Geschäftsführer Jörg Schmadtke, "wir werden ihn in absehbarer Zeit wieder auf dem Platz sehen." Und: Ginczek werde sich dann "in Form bringen".

Etwas größer sind da schon die Bedenken bei Ignacio Camacho. Der Spanier, der in der vergangenen Saison zweimal am schon vorgeschädigten Sprunggelenk operiert wurde und nun wieder voll ins Training eingestiegen war, hat erneut Probleme am linken Fuß. "Der Fuß hat auf die Belastung reagiert", berichtet Trainer Oliver Glasner. Laut Schmadtke sei diese Reaktion "ein Stück weit normal", andererseits aber auch "ein bisschen früh". Deshalb ist bei dem 29-Jährigen, der wie Josuha Guilavogui als zentraler Part in der Abwehrdreierkette infrage kommt, besondere Vorsicht geboten. "Wir müssen damit sensibel umgehen", erklärt Schmadtke. Wie jetzt passiert, müsse Camacho immer mal wieder aus dem Training rausgenommen werden.

Thomas Hiete