Mittelfeldmann unterschreibt bis 2021

"Kreativität und Effektivität" für den Sturm: Offenbach holt Daghfous

Von der 2. Bundesliga in die Regionalliga: Nejmeddin Daghfous.

Von der 2. Bundesliga in die Regionalliga: Nejmeddin Daghfous. imago images

"Wir freuen uns sehr, dass sich Nejmeddin für uns entschieden hat. Er wird unser Offensivspiel mit seiner Kreativität, Effektivität und großen Erfahrung beleben", sagte Trainer Daniel Steuernagel. Zudem ist der 32-jährige Mittelfeldakteur ein gestandener Zweitliga-Profi, der in seiner Laufbahn unter anderem für Sandhausen, die Würzburger Kickers, den SC Paderborn und den 1. FSV Mainz 05 insgesamt 144 Einsätze in Liga zwei sammelte.

Die Regionalliga ist für Daghfous aber auch kein neues Terrain. Für Mainz, wo er einst in der Bundesliga debütiert hatte, erzielte der Deutsch-Tunesier zwischen 2012 und 2014 15 Tore in 44 Partien. In Sandhausen erhielt er keinen neuen Vertrag, bereits vor einiger Zeit war er verabschiedet worden. Nun widmet sich Daghfous einer neuen Aufgabe in Offenbach und unterzeichnet einen Zweijahresvertrag bis 2021.

"Das Rhein-Main Gebiet ist mein zweites zu Hause", erklärte Daghfous: "Hier habe ich viele Freunde, hier fühle ich mich wohl. Ich habe in der 2. Liga gegen den OFC noch unter Jürgen Klopp gespielt. Die Kickers sind ein riesen Traditionsverein. Insofern ist es mir eine Ehre, meinen Anteil dazu beitragen zu dürfen, dass der OFC seine Ziele erreicht."

kon