Mittelfeldspieler kommt von Eintracht Frankfurt

Ex-Adler Besuschkow verstärkt Jahn Regensburg

Max Besuschkow

Regensburgs achter Neuzugang: Max Besuschkow. imago images

"Max bringt ein nahezu komplettes Fähigkeitenprofil für die 8er-Position mit", schätzt Jahn-Geschäftsführer Christian Keller die Stärken des Neuzugangs ein. "Nach einer Anpassungszeit ist er jetzt soweit, um seine Qualitäten auch auf Zweitliganiveau einzubringen."

Besuschkow, der in der vergangenen Saison 31-mal für den belgischen Zweitligisten Saint Gilloise auflief und dort seinen zweijährigen Leihvertrag vorzeitig beendete, möchte in Regensburg das schaffen, was ihm bislang verwehrt geblieben ist - den Durchbruch im deutschen Profifußball. In der Nachwuchsabteilung des VfB Stuttgart ausgebildet, landete der 22-Jährige 2017 mit großen Vorschusslorbeeren bei Eintracht Frankfurt. Doch weder bei den Hessen (drei Bundesligaspiele sowie ein Einsatz im DFB-Pokal) noch bei seiner ersten Leihstation in Kiel (23 Spielminuten), sollte Besuschkow die Leistungen aus Stuttgarter-Jugendtagen bestätigen können. Bei den Schwaben war er mit 40 Toren und 10 Assists in A- und B-Junioren-Bundesliga der herausragende Akteur gewesen.

Keller schließt nächste Lücke im Jahn-Kader

Mit frischem Selbstvertrauen wagt der zentrale Mittelfeldspieler einen neuen Anlauf in seinem Heimatland. "Ich kann es kaum erwarten meine neuen Teamkollegen kennenzulernen und mit ihnen auf dem Platz zu stehen", wird Besuschkow in der offiziellen Pressemitteilung des Jahn zitiert. "Ich bin ein Teamplayer, der immer gewinnen will. Ich möchte so viel wie möglich spielen und meinen Teil dazu beitragen, dass wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen."

Bei den Oberpfälzern könnte der Rechtsfuß unter anderem die Nachfolge von Adrian Fein antreten. Den Leihspieler des FC Bayern zog es nach einer überzeugenden Spielzeit im Jahn-Trikot zum Hamburger SV. Mit der Verpflichtung des ehemaligen U-Nationalspielers Besuschkow (38 Länderspiele von der U 15 bis zur U 19) setzt sich der Umbruch im Kader des neuen Trainer Mersad Selimbegovic fort. 13 Abgängen - zuletzt hatten sich André Dej und Albion Vrenezi verabschiedet - stehen nun acht externen Neuzugänge gegenüber.

In Regensburg erhält Besuschkow einen Dreijahresvertrag bis zum Juni 2022. Über die Ablöse-Modalitäten haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart.

tow

19

Zieler, Kittel & Co.: Die Neuzugänge der 2. Liga