WTA: Lisicki-Erfolg bei Wimbledon-Quali

Kerber und Friedsam im Eastbourne-Achtelfinale - Aus für Petkovic

Andrea Petkovic

Im Duell mit Caroline Wozniacki ohne Chance: Andrea Petkovic ist in Eastbourne ausgeschieden. imago images

Keine weitere Spielpraxis bis Wimbledon kann Petkovic mehr sammeln. Die Hessin, die auf Mallorca schon in der ersten Runde gescheitert war, musste sich der früheren Weltranglisten-Ersten Caroline Wozniacki aus Dänemark mit 4:6, 4:6 geschlagen geben.

Kerber setzte sich indes zum Auftakt des letzten Formtests vor ihrer Titelverteidigung in Wimbledon nach einem Erstrunden-Freilos in Eastbourne gegen die frühere US-Open-Siegerinnen Samantha Stosur (Australien) mit 6:4, 6:4 durch. In der Runde der besten 16 trifft die 31-Jährige, die am vergangenen Wochenende auf Mallorca bis ins Halbfinale gekommen war, auf die Schwedin Rebecca Peterson.

Ebenfalls im Achtelfinale steht Anna-Lena Friedsam aus Andernach, die am Dienstag überraschend gegen die an Nummer 16 gesetzte Estin Anett Kontaveit 6:3, 6:4 gewann. Im südenglischen Seebad zeigte sie dabei eine starke Leistung. Die 25-Jährige bezwang die an Nummer 16 gesetzte Kontrahentin klar und fordert nun die niederländische Weltranglistenvierte Kiki Bertens heraus.

Wimbledon-Halbfinalistin Julia Görges hatte ihre Teilnahme kurzfristig wegen einer Magen-Darm-Erkrankung abgesagt.´

WTA, Wimbledon-Qualifikation: Lisicki nun gegen Reina

Die frühere Finalistin Sabine Lisicki hat derweil die erste Hürde auf dem Weg ins Wimbledon-Hauptfeld genommen. Die 29 Jahre alte Berlinerin setzte sich am Dienstag in der Qualifikation gegen die Ungarin Timea Babos mit 6:3, 3:6, 6:3 durch. Lisicki ist nach mehreren Verletzungen und sportlichen Rückschlägen nur noch die Nummer 283 der Tennis-Weltrangliste. Für die Qualifikation des Grand-Slam-Turniers in London hatte sie eine Wildcard erhalten. In der zweiten Quali-Runde trifft sie auf Ankita Reina aus Indien.

Auch im vergangenen Jahr hatte Lisicki die Wimbledon-Qualifikation bestritten, war dort aber bereits in der ersten Runde gescheitert. Das Wimbledon-Endspiel hatte sie 2013 erreicht, gegen die Französin Marion Bartoli jedoch verloren. Am Montag (1. Juli) startet das Hauptfeld des legendären Rasenturniers in Englands Hauptstadt London mit der Kielerin Kerber als Titelverteidigerin.

dpa/sid