Zahlreiche Deutsche an der Church Road im Einsatz

Erkrankte Görges sagt ab - Köpfer freut sich auf Wimbledon

Julia Görges

Die Wimbledon-Generalprobe fällt aus: Julia Görges pausiert. imago images

Wimbledon-Halbfinalistin Julia Görges hat ihre Teilnahme am Rasen-Tennisturnier in Eastbourne kurzfristig abgesagt. Eine Woche vor dem Wimbledon-Auftakt zog die Weltranglisten-18. aus Bad Oldesloe wegen einer Magen-Darm-Erkrankung zurück, wie die Spielerinnen-Organisation WTA am Montag auf Anfrage mitteilte. Am Sonntag hatte die 30-jährige Görges in Birmingham gegen die neue Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty aus Australien verloren. Auch Barty tritt in Eastbourne nicht an. Sie will sich für Wimbledon schonen.

Auch French-Open-Siegerin Barty sagte ihre Teilnahme an dem mit knapp einer Million US-Dollar dotierten Rasenturnier im südenglischen Seebad wegen einer Armverletzung ab. "Es ist eine Verletzung, mit der ich klarkommen muss seit ich 16 Jahre alt bin", sagte die Australierin. "Ich denke, für Wimbledon wird es wieder gut sein."

Wimbledon-Siegerin Angelique Kerber erhofft sich derweil vom Start in Eastbourne weitere Matchpraxis vor dem Beginn des dritten Grand-Slam-Turniers der Saison am 1. Juli. Die Weltranglisten-Fünfte aus Kiel bekommt es nach einem Freilos mit Mallorca-Turniersiegerin Sofia Kenin aus den USA oder der australischen Qualifikantin Samantha Stosur zu tun. Die Darmstädterin Andrea Petkovic und Anna-Lena Friedsam aus Andernach stehen nach Erstrundensiegen ebenfalls in der zweiten Runde.

Köpfer ist am Start

Ohne die Qualifikation bestreiten zu müssen, wird Tennispieler Dominik Köpfer an Wimbledon teilnehmen und damit erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier dabei sein.

Der 25-Jährige gewann am Sonntag das Challenger-Turnier im britischen Ilkley und sicherte sich damit eine Wildcard für das Wimbledon-Hauptfeld. Das bestätigte am Montag der Deutsche Tennis Bund. Für Köpfer, der in Furtwangen im Schwarzwald geboren wurde, war es der erste Titel auf der zweitklassigen Tennis-Tour. In der Weltrangliste machte der frühere College-Spieler am Montag einen Sprung um 35 Plätze auf Position 132.

kon/dpa