Chance auf Wildcard sehr gering

Molleker verpasst Wimbledon wohl wegen einer Melde-Panne

Rudi Molleker

Hat sich zu spät für eins der größten Tennis-Turniere auf der Tour angemeldet: Rudi Molleker verpasst wohl Wimbledon. imago images

Weil Molleker und sein Team die Meldefrist für die Qualifikation versäumt haben, kann sich der 18-Jährige sportlich nicht mehr ins Starterfeld spielen. Das bestätigte das Management des Oranienburgers dem "Tennis Magazin". Anders als die frühere Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicki war Molleker zudem nicht unter den Profis, die am Mittwoch von den Veranstaltern eine Wildcard für die Qualifikation zugesprochen bekamen. Noch sind zwar weitere Wildcards offen, die Wahrscheinlichkeit, dass der Weltranglisten-152. aber eine erhält, ist unwahrscheinlich.

Molleker hat noch nie an dem Rasen-Klassiker teilgenommen, der in diesem Jahr am 1. Juli beginnt. Bei den Australian Open und French Open hatte das Talent in diesem Jahr jeweils die Qualifikation gemeistert und seine ersten beiden Grand-Slam-Spiele absolviert.

mwo/dpa