Mittelfeldmann kommt vom 1. FC Kaiserslautern

"Sind sehr froh": Löhmannsröben schließt sich Nordhausen an

Jan Löhmannsröben

Wechselt von Kaiserslautern nach Nordhausen: Mittelfeldprofi Jan Löhmannsröben. imago images

Löhmannsröben kehrt damit zu den Thüringern zurück. Bereits von 2012 bis 2015 hatte er für den FSV gespielt, später zog es ihn zum 1. FC Magdeburg, Carl Zeiss Jena und zum 1. FC Kaiserslautern, für die er zusammen 123 Partien in der 3. Liga absolviert hat.

"Wir sind sehr froh darüber, dass Jan sich für Nordhausen entschieden hat. Jeder, der ihn kennt, weiß, was er für eine Qualität auf den Platz bringt. Seine Bilanz in der 3. Liga spricht eine deutliche Sprache", wird Präsident Nico Kleofas in einer Mitteilung des Viertligisten zitiert.

In der vergangenen Saison hatte Löhmannsröben 26 Spiele für den FCK absolviert (zwei Tore, zwei Vorlagen), nach Saisonende aber keinen neuen Vertrag erhalten, da die Verantwortlichen der Roten Teufel das zentrale Mittelfeld neu besetzen wollten. Für Aufsehen sorgte der unter anderem bei Hertha BSC ausgebildete Profi abseits des Platzes mit seiner berühmt gewordenen "Cornflakes"-Wutrede. Wie lange sich Löhmannsröben an Wacker Nordhausen gebunden hat, gab der Klub nicht bekannt.