ATP-Turnier in Halle: Nur noch Zverev dabei

Struff scheitert an Khachanov

Jan-Lennard Struff

War für Jan-Lennard Struff eine Nummer zu groß: Der Russe Karen Khachanov zieht ins Viertelfinale ein. imago images

In der Runde zuvor hatte die Nummer 35 der Weltrangliste gegen Laslo Djere aus Serbien nach sieben vergeblichen Anläufen erstmals ein Einzel beim Rasenturnier in Westfalen gewonnen.

Struff hatte vor allem mit den druckvollen Aufschlägen des Weltranglisten-Neunten große Probleme. Während er selbst nur rund die Hälfte aller ersten Aufschläge ins Feld brachte, lag die Quote des Russen bei fast 80 Prozent. Die erste Breakchance gewährte er dem Deutschen erst im zweiten Satz, Struff nutzte sie prompt zum 4:2. Im entscheidenden Durchgang gab zunächst keiner seinen Aufschlag ab - bis auf Struff beim Stand von 4:5.

Von den sechs deutschen Startern im Einzel ist damit Alexander Zverev der einzig verbliebene. Ob der 22-Jährige zu seinem Achtelfinale am Donnerstag gegen den US-Amerikaner Steve Johnson antreten kann, ist aber noch offen. Bei seinem Auftaktsieg gegen den Niederländer Robin Haase hatte sich Zverev bei einem Ausrutscher eine Verletzung im linken Knie zugezogen und seinen Start im Doppel am Dienstag vorsorglich abgesagt.

dpa