Kickers stellen sich im Tor neu auf

Dritter Keeper: Offenbach holt Seidel aus Magdeburg

Meistens durfte er nur im Training ins Tor: Mario Seidel.

Meistens durfte er nur im Training ins Tor: Mario Seidel. imago images

Bei den Kickers steht nach viel Bewegung auf dem Transfermarkt vor allem die Torhüter-Position im Vordergrund. Drei Keeper hatte der OFC in der vergangenen Spielzeit im Kader, keiner erhielt einen neuen Vertrag. Dafür verpflichtete der Regionalligist Luka Losic von der U 19 des serbischen Klubs FK Vozdovac und Dominik Draband von der SV Elversberg. Seidl komplettiert nun das Trio.

Der 24-Jährige schnürte zwischen 2009 und 2017 im Nachwuchs von Erzgebirge Aue die Fußballschuhe. Vor zwei Jahren wechselte er nach Magdeburg in die 3. Liga und schaffte direkt in seiner ersten Saison den Aufstieg mit dem FCM. Großartig beteiligt war der Torhüter jedoch nicht, er stand lediglich einmal zwischen den Pfosten - und seine Zukunft sollte nicht rosiger werden. Auch in der abgelaufenen Spielzeit durfte Seidel nur einmal ran, zu wenig für den 1,87 Meter-Mann. Seidel entschied sich nun also, eine neue Herausforderung anzunehmen. Beim OFC unterschreibt er für ein Jahr bis 2020. Im Aufstiegs-Fall würde sich sein Kontrakt um ein weiteres verlängern.

"Ich freue mich, wieder für einen Traditionsverein zu spielen", erklärte Seidel: "Zwei Aufstiege durfte ich in meiner Karriere bereits feiern und nun möchte ich meinen Teil zu einer erfolgreichen Saison der Kickers beitragen."

Dabei darf sich der Neuzugang zu aller erst mit Losic und Draband im Kampf um den Stammplatz zwischen den Pfosten messen. Torwarttrainer Rene Keffel ist sich sicher: "Es wird ein sportlicher Wettkampf, der uns die Entscheidung bezüglich der Nummer 1 sehr schwer machen wird."

kon