Perfekte Bilanz in der EM-Quali

Bei klarem Sieg über Kosovo: Reichmann kehrt zurück

Siebenmeter-Spezialist: Tobias Reichmann feierte sein Comeback im DHB-Team.

Siebenmeter-Spezialist: Tobias Reichmann feierte sein Comeback im DHB-Team. imago images

Die bereits vorab für die EM 2020 in Norwegen, Österreich und Schweden qualifizierte und ohne viele Stammkräfte angetretene DHB-Auswahl schloss ihre Gruppe 1 mit der makellosen Ausbeute von 12:0 Punkten ab. Bester Werfer in der mit 7187 Zuschauern ausverkauften Nürnberger Arena war Johannes Golla (Flensburg) mit sechs Treffern.

Reichmann: Ausbootung vor der Heim-WM

Dank der starken Paraden von Torwart Wolff kassierte Prokops Mannschaft erst in der neunten Minute ihren ersten Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 5:1. Prokop gab wie schon beim 40:25-Erfolg in Israel am vergangenen Mittwoch einigen Jung-Nationalspielern eine Chance. Aber auch Rechtsaußen Reichmann, der nach seiner überraschenden Ausbootung vor der Heim-WM im Januar erstmals wieder im Kader stand, durfte starten.

Auch andere Spieler, die normalerweise nicht zum ersten Aufgebot gehören, spielten sich in den Fokus: Kreisläufer Golla vom deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt nutzte fast jede seiner Chancen. Auch der Rückraumspieler Philipp Weber spielte stark. Aushilfskapitän Kai Häfner sowie Torhüter Wolff waren die einzigen Spieler im Aufgebot, die auch bei der Heim-WM zum Einsatz gekommen waren.

Spielend leicht: Deutschlands Handballer fegten über den Kosovo hinweg, die EM-Quali ist perfekt.

Spielend leicht: Deutschlands Handballer fegten über den Kosovo hinweg, die EM-Quali ist perfekt. imago images

Dass das Team in dieser Formation bisher kaum zusammengespielt hat, zeigte sich anhand von kleineren Abstimmungsproblemen im Defensivverbund. Hinter der Abwehrreihe konnte sich der WM-Vierte aber auch im zweiten Durchgang auf einen guten Torhüter verlassen. Der für Wolff in die Partie gekommene Klimpke wehrte einige Wurfversuche der Gäste ab.

Wolff und Prokop zufrieden

"Man hat gesehen, dass man um die Zukunft des deutschen Handballs nicht besorgt sein muss. Wir verfügen über ein tolles Potenzial", äußerte sich Tormann Wolff nach der Partie. "Es sind einige dabei, die Druck machen und nahe dran sind. Mit dieser Entwicklung bin ich zufrieden", bestätigte Bundestrainer Prokop. Auch zur Situation mit Reichmann gab der 40-Jährige eine knappe Wasserstandsmeldung ab - es sei "wieder alles in Ordnung".

Nach dem Sommerurlaub und der Rückkehr in den Liga-Alltag trifft sich die Nationalmannschaft erst Ende Oktober zu zwei Länderspielen gegen Kroatien wieder.

dpa/sid/nba